Ihr Preisvergleich für Apotheken-Produkte
Abbildung nicht verbindlich

Preisvergleich ASS 100 - 1 A Pharma TAH (100 Stück)

Produktbewertungen für ASS 100 - 1 A Pharma TAH
1 A Pharma GmbH
ASS-Präparate von 1A Pharma
PZN: 6312077 (rezeptfrei)
UVP: 2,80 € Sie sparen 74%*
ab 0,72 € ** Zum günstigsten Shop
Filter anpassen
unser-apotheker.de
Shopbewertungen für unser-apotheker.de
weitere informationen
0,72 € 3,90 € Versand Versand frei ab 19,00 € Grundpreis: 0,72 € je 100 Stück Gesamtkosten 4,62 €
Delmed Versandapotheke
Shopbewertungen für Delmed Versandapotheke (237)
weitere informationen
0,92 € 3,50 € Versand Versand frei ab 35,00 € Grundpreis: 0,92 € je 100 Stück Gesamtkosten 4,42 €
0,95 € 4,70 € Versand Versand frei ab 70,00 € Grundpreis: 0,95 € je 100 Stück Gesamtkosten 5,65 €
1,16 € 3,00 € Versand Versand frei ab 30,00 € Grundpreis: 1,16 € je 100 Stück Gesamtkosten 4,16 €
Best-arznei.de - rundum gut versorgt
Shopbewertungen für Best-arznei.de - rundum gut versorgt (6)
weitere informationen
1,22 € 5,95 € Versand Versand frei ab 59,00 € Grundpreis: 1,22 € je 100 Stück Gesamtkosten 7,17 €
medikamente-per-klick Versandapotheke
Shopbewertungen für medikamente-per-klick Versandapotheke (168)
weitere informationen
1,30 € 2,85 € Versand Versand frei ab 10,00 € Grundpreis: 1,30 € je 100 Stück Gesamtkosten 4,15 €
mediherz.de Versandapotheke
Shopbewertungen für mediherz.de Versandapotheke (48)
weitere informationen
1,31 € 3,90 € Versand Versand frei ab 19,00 € Grundpreis: 1,31 € je 100 Stück Gesamtkosten 5,21 €
fliegende-pillen.de Versandapotheke
Shopbewertungen für fliegende-pillen.de Versandapotheke (70)
weitere informationen
1,31 € 3,90 € Versand Versand frei ab 35,00 € Grundpreis: 1,31 € je 100 Stück Gesamtkosten 5,21 €
Mehr Shops anzeigen

Andere Packungsgrößen

ASS 100 - 1 A Pharma TAH im Preisvergleich ASS 100 - 1 A Pharma TAH 50 Stück *** 1 A Pharma GmbH Bewertung ASS 100 - 1 A Pharma TAH ab 0,78 € ** 63%*

Generika

ASS AL Protect 100mg magensaftresistente Tabletten im Preisvergleich ASS AL Protect 100mg magensaftresistente Tabletten 100 Stück *** ALIUD Pharma GmbH Bewertung ASS AL Protect 100mg magensaftresistente Tabletten ab 1,27 € ** 62%*

Produktinformationen zu ASS 100 - 1 A Pharma TAH

Allgemeine Informationen zum Arzneimittel

***
1 A Pharma GmbH PZN: 6312077 (rezeptfrei) Tabletten, 100 Stück Generikum 2,80 € Zuzahlung für Versicherte gesetzl. Krankenvers.

Wie wirken ASS 100 - 1 A Pharma TAH Tabletten?
 

ASS 100 - 1 A Pharma TAH Tabletten enthalten 100 mg des Wirkstoffs Acetylsalicylsäure. Acetylsalicylsäure wird manchmal zur Therapie von Schmerzen eingesetzt, allerdings ist dieses Präparat zur Therapie von Schmerzen ungeeignet. Es wird vielmehr eingenommen, um einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu verhindern. Wenn die Blutplättchen im Blut verklumpen, können sie im Herzen oder im Gehirn die Verstopfung eines Blutgefäßes hervorrufen. Dann spricht man von Herzinfarkt (am Herzen) oder Schlaganfall / Apoplexie (im Gehirn). ASS 100 - 1 A Pharma TAH Tabletten können dafür sorgen, dass die Blutplättchen im Blut nicht verklumpen. So wird angestrebt, eine Verstopfung von Blutgefäßen zu verhindern. Dies ist z. B. erforderlich bei einem akuten Herzinfarkt, um einem weiteren Herzinfarkt oder Störungen der Durchblutung im Gehirn vorzubeugen. Um die angestrebte Wirkung möglichst zu erhalten, sollte das Präparat regelmäßig eingenommen werden.
 

Anwendungsgebiete
 

ASS 100 - 1 A Pharma TAH Tabletten hat hauptsächlich das Anwendungsgebiet der Blutverdünnung bzw. Hemmung der Thrombozytenaggregation, also der Hemmung des Zusammenklumpens von Blutplättchen. Das Ziel ist es hier, die Entstehung von Blutgerinnseln zu verhindern, die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall auslösen könnten. Dies kann erforderlich werden in folgenden Fällen:
 

  • wenn eine instabile Angina pectoris vorliegt bzw. Schmerzen am Herzen, die auf Störungen der Durchblutung der Herzkranzgefäße zurückgehen  (Langzeittherapie, auch um eine Angina pectoris zu verhindern)
  • wenn ein akuter Herzinfarkt vorliegt (Standardtherapie)
  • wenn nach einem Herinfarkt ein weiterer Herzinfarkt verhindert werden soll (Reinfarktprophylaxe)
  • wenn Operationen oder Eingriffe an den arteriellen Blutgefäßen vorgenommen wurden, z. B. ein Venen-Bypass.
  • bei perkutaner transluminaler koronarer Angioplastie, also dem Einführen eines Ballonkatheters am Herzen, um Stauungen / Blockierungen aufzulösen.
  • wenn eine vorübergehende Durchblutungsstörung im Gehirn verhindert werden soll, also eine TIA (transitorische ischämische Attacke) oder ein Schlaganfall bzw. Hirninfarkt. Dies wird vor allem dann erforderlich, wenn bestimmte Vorläuferstadien bereits erreicht wurden (vorübergehende Lähmungen im Gesicht oder an der Muskulatur des Arms, vorübergehender Verlust des Sehsinns).
     

Dieses Präparat ist zur Behandlung von Schmerzen ungeeignet.
 

Wechselwirkungen / Gegenanzeigen
 

Wenn man ASS 100 - 1 A Pharma TAH Tabletten einnimmt, kann sich die Wirkung von bestimmten anderen Wirkstoffen verändern. Zu diesen gehören:
 

  • Antikoagulanzien (die die Blutgerinnung hemmen) werden in ihrer Wirkung verstärkt, was schwere Blutungen auslösen kann. Besonders gefährlich ist die gleichzeitige Einnahme mit den Vitamin-K-Antagonisten Warfarin und Dicoumarol und auch mit Clopidogrel.
  • Die Konzentration von Digoxin, Barbituraten oder Lithium kann sich im Blut erhöhen (Vergiftungsgefahr).
  • Sulfonylharnstoffe können in ihrer Wirkung verstärkt werden, was eine Unterzuckerung auslösen kann.
  • Nicht-steroidale Antirheumatika werden in ihrer Wirkung und in ihren Nebenwirkungen verstärkt.
  • Methotrexat, ein Zellgift, das bei Krebs und Rheuma eingesetzt wird, kann verstärkt wirken, ebenso Trijodthyronin (Schilddrüsenhormon) und Sulfonamide.
  • Valproinsäure wird in der Konzentration im Blut erhöht, was die Wirkungen und Nebenwirkungen intensivieren kann.
  • Durch die gleichzeitige Einnahme mit Alkohol und Glukokortikoiden wird die Gefahr von Blutungen im Magen-Darm-Bereich verstärkt.
  • Die gleichzeitige Einnahme mit säurebindenden Medikamenten (Antazida) kann zu einer verstärkten Ausscheidung von Acetylsalicylsäure führen, was deren Wirkung verringert.
  • Bestimmte Medikamente zur Entwässerung (Schleifendiuretika, Spironolacton und Canrenoat), Mittel zur Blutdrucksenkung und Mittel bei Gicht können in ihrer Wirkung verringert werden.
  • Man sollte Acetylsalicylsäure zur Blutverdünnung nicht gleichzeitig mit Ibuprofen nehmen. Denn Ibuprofen hemmt den blutverdünnenden Effekt der Acetylsalicylsäure.
     

Der Wirkstoff sollte nicht eingenommen werden, wenn…
 

  • … eine Überempfindlichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure vorliegt oder gegenüber anderen Salicylaten.
  • … der Patient akute Geschwüre im Magen-Darm-Bereich hat.
  • … eine erhöhte Neigung zu Blutungen bekannt ist.
  • … Leber- und Nierenversagen.
  • … der Patient Methotrexat einnimmt.
  • … eine schwere, nicht therapierte Schwäche des Herzmuskels vorliegt.
     

In folgenden Fällen sollte die Abwägung von Nutzen und Risiko besonders sorgfältig erfolgen, am besten in Absprache mit dem behandelnden Arzt:
 

  • wenn der Patient gleichzeitig mit Gerinnungshemmern therapiert wird, also mit Heparinen. Eine Ausnahme stellen Heparine in niedriger Dosierung dar oder Abkömmlinge des Cumarins wie Phenprocoumon.
  • wenn Asthma vorliegt
  • wenn eine Überempfindlichkeit gegenüber anderen entzündungshemmenden Mitteln oder Antirheumatika vorliegt oder eine allgemeine Neigung zu Allergien bekannt ist
  • wenn in der bisherigen Krankengeschichte des Betroffenen Geschwüre oder Blutungen im Magen-Darm-Bereich stattgefunden haben
  • wenn die Niere vorgeschädigt ist oder die Leberfunktion schwer gestört ist
  • bei Operationen, auch bei kleineren Eingriffen

Pflichtangaben zu ASS 100 - 1 A Pharma TAH

***

Indikation

Kontraindikation

Dosierung

Patientenhinweise

Schwangerschaft

Ihre Erfahrungen mit ASS 100 - 1 A Pharma TAH

help
help
help
help

Beiträge die Sie interessieren könnten

Migräne: Gewitter im Kopf | apomio Gesundheitsblog

Migräne: Gewitter im Kopf

Der Kopf hämmert unerträglich, jede Bewegung schmerzt, Geräusche und Gerüche führen zu Übelkeit und sogar zum Erbrechen – etwa 10 bis 15 Prozent der Deutschen leiden an Migräne. Oftmals wird diese allerdings nicht als ernsthafte Krankheit erkannt und mit „gewöhnlichen“ Kopfschmerzen gleichgesetzt. Dabei ist es eine ernstzunehmende, ...

––– Weiter lesen