Ihr Preisvergleich für Apotheken-Produkte
CANESTEN im Preisvergleich CANESTEN 50 g Bayer Vital GmbH
Bewertung CANESTEN (1)
ab 8,69 € 45%*
Canesten EXTRA im Preisvergleich Canesten EXTRA 50 g Bayer Vital GmbH
Bewertung Canesten EXTRA (2)
ab 11,29 € 43%*
Canesten Extra Nagelset im Preisvergleich Canesten Extra Nagelset 1 Stück Bayer Vital GmbH
Bewertung Canesten Extra Nagelset (5)
ab 19,95 € 46%*
Alle anzeigen
Clotrimazol LM 100 im Preisvergleich Clotrimazol LM 100 10 ml ARCANA Dr. Sewerin GmbH & Co.KG
Bewertung Clotrimazol LM 100
ab 9,95 € 34%*
Clotrimazol LM 1 im Preisvergleich Clotrimazol LM 1 10 ml ARCANA Dr. Sewerin GmbH & Co.KG
Bewertung Clotrimazol LM 1
ab 7,28 € 36%*
Clotrimazol LM 75 im Preisvergleich Clotrimazol LM 75 10 ml ARCANA Dr. Sewerin GmbH & Co.KG
Bewertung Clotrimazol LM 75
ab 9,58 € 34%*
Alle anzeigen
Cloderm Puder im Preisvergleich Cloderm Puder 30 g DERMAPHARM AG
Bewertung Cloderm Puder
ab 3,37 € 46%*
Vobamyk im Preisvergleich Vobamyk 20 g ALMIRALL HERMAL GmbH
Bewertung Vobamyk
ab 2,55 € 45%*
EXODERIL GEL im Preisvergleich EXODERIL GEL 20 g MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH&Co.KG
Bewertung EXODERIL GEL
ab 5,53 € 44%*
Alle anzeigen
LOCERYL CREME im Preisvergleich LOCERYL CREME 20 g Galderma Laboratorium GmbH
Bewertung LOCERYL CREME
ab 4,67 € 53%*
Loceryl Creme im Preisvergleich Loceryl Creme 2X20 g Galderma Laboratorium GmbH
Bewertung Loceryl Creme
ab 16,98 € 10%*
Loceryl Nagellack gegen Nagelpilz im Preisvergleich Loceryl Nagellack gegen Nagelpilz 5 ml BB FARMA S.R.L.
Bewertung Loceryl Nagellack gegen Nagelpilz
ab 31,15 € 30%*
Alle anzeigen
OLEUM ZINC OX C NYSTAT SR im Preisvergleich OLEUM ZINC OX C NYSTAT SR 100 g apomix PKH Pharmazeutisches Labor GmbH
Bewertung OLEUM ZINC OX C NYSTAT SR
ab 9,17 € 40%*
apolind Wundbalsam mit Nystatin im Preisvergleich apolind Wundbalsam mit Nystatin 50 g apomix PKH Pharmazeutisches Labor GmbH
Bewertung apolind Wundbalsam mit Nystatin (1)
ab 6,47 € 43%*
apolind Wundbalsam mit Nystatin im Preisvergleich apolind Wundbalsam mit Nystatin 100 g apomix PKH Pharmazeutisches Labor GmbH
Bewertung apolind Wundbalsam mit Nystatin
ab 10,20 € 39%*
Alle anzeigen
Miconazolnitrat Creme - 1 A Pharma im Preisvergleich Miconazolnitrat Creme - 1 A Pharma 50 g 1 A Pharma GmbH
Bewertung Miconazolnitrat Creme - 1 A Pharma
ab 4,27 € 53%*
ANTIFUNGOL HEXAL 3 Vag.Tbl. im Preisvergleich ANTIFUNGOL HEXAL 3 Vag.Tbl. 3 Stück Hexal AG
Bewertung ANTIFUNGOL HEXAL 3 Vag.Tbl. (1)
ab 3,81 € 52%*
ANTIFUNGOL HEXAL 3 Vag.creme im Preisvergleich ANTIFUNGOL HEXAL 3 Vag.creme 20 g Hexal AG
Bewertung ANTIFUNGOL HEXAL 3 Vag.creme (2)
ab 3,24 € 59%*
Alle anzeigen

Weitere Produkte in Pilzinfektion

26 Ergebnisse
FUNGIZID RATIOPHARM PUMPSP (40 ml) ratiopharm GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Hauterkrankungen, Rötungen, Hautpilze PZN: 3417781 ab 2,69 €
Fungizid-ratiopharm Creme (50 g)
Produktbewertungen für Fungizid-ratiopharm Creme
ratiopharm GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen PZN: 4013749 ab 3,61 €
Fungizid-ratiopharm Creme (20 g)
Produktbewertungen für Fungizid-ratiopharm Creme
ratiopharm GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Hauterkrankungen PZN: 4010136 ab 1,86 €
Bifon Creme (35 g)
Produktbewertungen für Bifon Creme
DERMAPHARM AG Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Rötungen, Hautpilze, Brennen, Fußpilz PZN: 8931206 ab 4,04 €
Infectosoor Zinksalbe (30 g)
Produktbewertungen für Infectosoor Zinksalbe
INFECTOPHARM Arzn.u.Consilium GmbH Pilzinfektion Hauterkrankungen, Wundheilung, Hautinfektionen PZN: 8497862 ab 10,74 €
Fungizid-ratiopharm Extra (15 g) ratiopharm GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Rötungen, Hautpilze, Brennen, Fußpilz PZN: 5104879 ab 2,99 €
Fungizid-ratiopharm Extra (30 g) ratiopharm GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Schwellungen, Rötungen, Hautpilze, Brennen PZN: 5104951 ab 5,18 €
Cloderm Creme 1% (50 g) DERMAPHARM AG Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Hauterkrankungen, Rötungen, Hautpilze, Brennen PZN: 976563 ab 3,23 €
Infectosoor Zinksalbe (15 g)
Produktbewertungen für Infectosoor Zinksalbe
INFECTOPHARM Arzn.u.Consilium GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Hautinfektionen PZN: 8497856 ab 6,68 €
EXODERIL CREME (50 g)
Produktbewertungen für EXODERIL CREME
MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH&Co.KG Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Nagelpilzerkrankungen, Juckreiz, Rötungen, Hautpilze, Brennen PZN: 3043843 ab 12,76 €
Bifon Creme (15 g)
Produktbewertungen für Bifon Creme
DERMAPHARM AG Pilzinfektion PZN: 8931198 ab 1,97 €
Cutistad Spray (30 ml)
Produktbewertungen für Cutistad Spray
STADA GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Rötungen, Hautpilze, Brennen, Fußpilz PZN: 3267850 ab 2,75 €
MYKUNDEX HEILSALBE (100 g) RIEMSER Pharma GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Entzündungen, Juckreiz, Wunden, Wundheilung, Hautpilze PZN: 4288682 ab 12,53 €
Mykundex Heilsalbe (25 g)
Produktbewertungen für Mykundex Heilsalbe
RIEMSER Pharma GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Entzündungen, Juckreiz, Wundversorgung, Wundheilung PZN: 1074408 ab 4,42 €
INFECTOSOOR Zinksalbe (60 g)
Produktbewertungen für INFECTOSOOR Zinksalbe
INFECTOPHARM Arzn.u.Consilium GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Wundheilung, Rötungen, Hautpilze, Brennen PZN: 8862066 ab 19,00 €
MYKUNDEX HEILSALBE (50 g)
Produktbewertungen für MYKUNDEX HEILSALBE
RIEMSER Pharma GmbH Pilzinfektion PZN: 2747341 ab 7,23 €
TINATOX (50 ml)
Produktbewertungen für TINATOX
LEYH-PHARMA GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Rötungen, Hautpilze, Brennen, Fußpilz PZN: 2531492 ab 9,53 €
EXODERIL CREME (20 g) MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH&Co.KG Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Nagelpilzerkrankungen, Hauterkrankungen PZN: 3043837 ab 5,55 €
Cloderm Creme 1% (20 g)
Produktbewertungen für Cloderm Creme 1%
DERMAPHARM AG Pilzinfektion PZN: 976557 ab 1,61 €
UROMYKOL (20 g) MaxMedic Pharma GmbH Pilzinfektion Pilzerkrankungen, Juckreiz, Rötungen, Hautpilze, Brennen, Fußpilz PZN: 3564393 ab 2,17 €

Wissenswertes zu Pilzinfektion

Pilzerkrankungen sind häufig. Besonders Füße und Nägel, aber auch Haut und Schleimhaut sind oft betroffen. Pilzinfektionen sollten umgehend behandelt werden, um eine Schädigung des Gewebes und die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden.

Pilzbefall von Nägeln, Haut und Schleimhaut wird mit Cremes, Pasten, Gels, Nagellack oder Pumpsprays behandelt, die rezeptfrei erhältlich sind. Die Einnahme von Anti-Pilzmitteln (Antimykotika) ist notwendig, wenn die lokale Anwendung nicht ausreicht oder wenn innere Organe betroffen sind. Es gibt Präparate speziell für eine bestimmte Pilzart und Breitbandantimykotika, die gegen verschiedene Pilze gleichzeitig wirken. Bei Verdacht auf eine Pilzerkrankung sollte ein Arzt die Diagnose mit Hilfe einer mikroskopischen Untersuchung und einer Pilzkultur zur genauen Diagnose des Erregers bestätigen.

Was sind die Ursachen einer Pilzerkrankung?

Pilze können sich überall auf und in unserem Körper befinden. Zu einer drastischen Vermehrung und Pilzerkrankung (Mykose) kommt es erst, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Besonders gefährdet sind Babys, ältere Menschen und Patienten mit einer Abwehrschwäche durch AIDS, Krebs oder die Behandlung mit Antibiotika, Kortison oder Zytostatika (Chemotherapie) sein. Auch Diabetes und Dauerstress erhöhen das Risiko für eine Pilzerkrankung.

Welche weiteren Faktoren fördern das Pilzwachstum?

Pilze fühlen sich besonders wohl in feucht-warmer Umgebung, wie unter Achseln oder Hautfalten, im Genitalbereich und in geschlossenem Schuhwerk. Übertragen werden sie durch kleinste Schüppchen von Haut, Schleimhaut oder Nägel, entweder durch direkte Berührung oder den Kontakt mit Gegenständen, die der Betroffene berührt hat: Bett, Handtuch, Nagelschere, Kleidung, der Fußboden in Sauna, Schwimmbad oder Hotel. Nicht ansteckend ist die Kleienpilzflechte. Sie findet man besonders bei Jugendlichen mit fettiger Haut, da sie Lipide (Fettstoffe) als Nahrung braucht. Candida-Pilze im Darmbereich gedeihen gut, wenn sie mit zuckerhaltigen Nahrungsmitteln „gefüttert“ werden.

Fußpilz

Jeder Dritte hat mit einem Fußpilz zu kämpfen. Die chronische Pilzinfektion befällt die Zehenzwischenräume, Fußsohlen und ohne Behandlung manchmal auch den Fußrücken. Ursache ist meist Trichophyton rubrum, ein Fadenpilz oder medizinisch Dermatophyt. In seltenen Fällen sind Hefe- oder Schimmelpilze verantwortlich.
Im gesunden Zustand bewahren Abwehrmechanismen davor, dass die Hautbarriere überwunden wird, der Pilz mit in die Hornschicht eindringt und sich dort vermehrt. Bei Hautverletzungen, wunden Stellen aufgrund zu enger Schuhe oder einem schwachen Immunsystem fehlt dieser Schutzschild. Der Pilz findet Einlass und bildet ein immer größeres Geflecht in der Haut. Behandelt wird er mit Wirkstoffen wie Miconazol, Clotrimazol und Terbinafin. Bei Mischinfektionen und zur Behandlung bakterieller Entzündungen hat sich das Breitbandantimykotikum Bifonazol bewährt.

Woran erkannt man einen Fußpilz?

Die Haut entzündet, rötet und verdickt sich und juckt, bevorzugt in den Zehenzwischenräumen. Am Rand der betroffenen Hautareale bilden sich kleine Bläschen oder Pusteln. Unter den abgelösten Hautschüppchen zeigt sich rotes Gewebe, das wie aufgeweicht aussieht und leicht verletzt werden kann. Es bilden sich Risse mit der Gefahr einer bakteriellen Entzündung. Seltener entwickelt sich eine Pilzerkrankung auf der Fußsohle mit schmerzhaften Rissen an den Fersen. Bei diesem Symptom sollte man nicht einfach auf trockene Haut schließen, sondern die Hautveränderungen ärztlich abklären lassen.

Wie wird Fußpilz behandelt?

Wird der Fußpilz früh erkannt, kann er durch eine äußerliche Anwendung behandelt werden. Es steht ein breites Sortiment an Antimykotika zur Auswahl: Puder und Gels für Schweißfüße, Cremes und Salben für trockene Haut und Sprays, um den direkten Hautkontakt zu vermeiden. Bei schwerem Befall muss die Pilzerkrankung auch von innen behandelt werden. Das Wichtigste: Die Therapie sollte konstant und in der vorgeschrieben Dauer durchgeführt werden, auch wenn der Pilz äußerlich schon verschwunden ist. Auch tägliches Wechseln der Socken und der extra Handtücher für die Füße (60 Grad-Wäsche), Verzicht auf Barfußlaufen, sorgfältiges Reinigen oder Desinfizieren der Hände zum Selbstschutz und dem Schutz anderer vor (Wieder-)Ansteckung zählen zu den Maßnahmen. Fußpilzsporen überleben wochenlang!

Nagelpilz

Auch Nagelpilze werden durch Dermatophyten (Fadenpilze), seltener Hefepilze hervorgerufen. Sie können durch direkte Ansteckung oder als Folge eines Fußpilzes entstehen. Ursachen, Diagnose und Behandlung gleichen denen des Fußpilzes. Ihre Therapie ist nur langwieriger und kann sich über mehrere Monate hinziehen. Bleibt Nagelpilz unbehandelt, kann es zur Zerstörung des Nagels und zum Übergreifen der Erkrankung auf die benachbarten Nägel kommen.
Die Pilze ernähren sich von der Hornsubstanz Keratin. Sie wird aufgelöst und die entstehenden Hohlräume erscheinen als weiße Flecken oder Streifen. Der Nagel verdickt sich, wird brüchig und die Nagelplatte hebt sich stellenweise ab. Er verfärbt sich weiß oder gelb-braun. Auch hier besteht das Risiko einer bakteriellen Entzündung.

Wie wird Nagelpilz behandelt?

Behandelt wird im Anfangsstadium mit einem antimykotischen Nagellack, Stift oder einer Tinktur. Das ist möglich, solange weniger als die Hälfte des Nagels und nur die oberflächlichen Nagelschichten betroffen sind. Dafür sind Präparate mit den Wirkstoffen Ciclopirox, Amorolfin und Bifonazol rezeptfrei erhältlich. Bei einem tiefergehenden Befall wird der nachwachsende Nagel ständig wieder infiziert und muss auch von innen mit Tabletten gegen den Pilz vorgegangen werden.

Scheidenpilz

Pilzerkrankungen der Scheide (auch der Eichel des Mannes) gehen meist auf den Hefepilz Candida albicans zurück. Symptome sind Juckreiz, Brennen, Rötung, Schwellung und ein geruchloser, weißlich-grauer, krümeliger Ausfluss. Die Therapie kann unkompliziert und effektiv mit einer 1-Tages-Behandlung mit Depotwirkung oder einer 3-Tage-Behandlung meist in Kombination einer Vaginaltablette und einer Creme zur Behandlung des äußeren Genitalbereichs durchgeführt werden. Eingesetzt wird der Wirkstoff Clotrimazol, der die Synthese der Zellmembran des Pilzes stört und ihn so vernichtet, sowie die Wirkstoffe Coclopiroxolamin, Fluconazol und Nystatin. Zur Wiederherstellung der Scheidenflora empfehlen sich zudem Präparate mit Milchsäurebakterien.

Weitere Hefepilz-Erkrankungen

Infektionen mit Candida albicans oder anderen Hefepilzen betreffen bevorzug Haut und Schleimhäute. Im Mund wird der Befall als Soor bezeichnet. Auf die Rötung und Schwellung folgt die Bildung einer weißen, leicht schleimigen Schicht. Sehr unangenehm ist der Pilzbefall des Darmes. Die Symptome wie Völlegefühl, Blähungen, Krämpfe und Stuhlunregelmäßigkeiten sind relativ unspezifisch. Treten sie gehäuft auf, sollte auch an die Möglichkeit einer Pilzerkrankung gedacht werden. Die Diagnose findet mit Hilfe eines Stuhl- oder Bluttests statt.
Neben der Behandlung mit den Wirkstoffen Nystatin, Clotrimazol und Miconazol ist beim Befall der Darmschleimhaut eine spezielle Diät empfehlenswert, um dem Pilz die Nahrungsgrundlage zu entziehen. Zu meiden sind: Zucker, süße Früchte und Gemüse, Alkohol, Weißmehl, Milchprodukte und Hefe.

Natürliche Präparate

Unterstützend können auch Präparate, die Extrakte oder ätherische Öle von Teebaumöl, Zimt, Thymian und Oregano enthalten, angewendet werden.