Ihr Preisvergleich für Medikamente, Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Magen und Darm

Weitere Produkte in Magen und Darm

594 Ergebnisse
KOMPENSAN (100 Stück) Johnson&Johnson GmbH-CHC *** Magen und Darm Magenbeschwerden Sodbrennen saures Aufstossen PZN: 1955936 ab 14,45 € **
Oralpädon 240 Erdbeere Beutel (10 Stück) STADA Consumer Health Deutschland GmbH *** Magen und Darm Durchfall Verdauungsstörungen Mineralhaushalt Mineralstoffversorgung Salzverluste Flüssigkeitsverluste PZN: 7394048 ab 3,14 € **
ORALPAEDON 240 NEUTRAL BTL (10 Stück) STADA Consumer Health Deutschland GmbH *** Magen und Darm Durchfall Verdauungsstörungen Darmbeschwerden Salzverluste Flüssigkeitsverluste PZN: 4827771 ab 2,98 € **
Enzynorm f (100 Stück) NORDMARK Pharma GmbH *** Magen und Darm Verdauungsstörungen Verstopfungen Darmbeschwerden Magenbeschwerden Völlegefühl Leber Galle Aufstossen Bauchspeicheldrüsenerkrankungen PZN: 3843466 ab 23,60 € **
Pyrilax Abführdragees (100 Stück) BERLIN-CHEMIE AG *** Magen und Darm Verdauungsstörungen Darmerkrankungen Verstopfungen Darmbeschwerden PZN: 1097510 Produkt nicht verfügbar
BitterKraft Original (100 ml)
Produktbewertungen für BitterKraft Original
Gutsmiedl Natur-Produkte GmbH *** Magen und Darm Magenbeschwerden Gesunderhaltung Darmträgheit Naturarznei PZN: 4651935 ab 13,21 € **
BitterKraft Original (200 ml)
Produktbewertungen für BitterKraft Original
Gutsmiedl Natur-Produkte GmbH *** Magen und Darm Magenbeschwerden Gesunderhaltung Darmträgheit Naturarznei PZN: 4651941 ab 22,03 € **
Ingwer PURE (20 ml)
Produktbewertungen für Ingwer PURE
Med Pharma Service GmbH *** Magen und Darm Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Reisekrankheit, Schwangerschaftsübelkeit PZN: 9303268 ab 3,13 € **
Fluxlon (400 g) Kademann Pharma GmbH *** Magen und Darm Verstopfungen Darmträgheit PZN: 4868830 ab 11,27 € **
Darmflora plus (70 g) Dr. Wolz Zell GmbH *** Magen und Darm Verdauungsstörungen Darmerkrankungen Darmbeschwerden Störungen der Darmflora PZN: 1623855 ab 10,28 € **
KOHLE TABLETTEN (30 Stück) CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH *** Magen und Darm Durchfall Verdauungsstörungen PZN: 4257380 ab 5,40 € **
Maria Treben-Bitterer Schwedentropfen 32%Vol (200 ml) Ihrlich Kräuter + Kosmetik GmbH *** Magen und Darm Verdauungsstörungen Gesunderhaltung PZN: 6056668 ab 6,27 € **
Freka-Clyss (10X120 ml) Fresenius Kabi Deutschland GmbH *** Magen und Darm Verdauungsstörungen Darmerkrankungen Verstopfungen Darmbeschwerden Störungen der Darmflora PZN: 6987361 ab 14,28 € **
KANNE FERMENTGETREIDE (250 g)
Produktbewertungen für KANNE FERMENTGETREIDE
Kanne Brottrunk GmbH & Co. KG *** Magen und Darm Verdauungsstörungen Mineralhaushalt Mineralstoffversorgung PZN: 6165647 ab 1,82 € **
Glaubersalz (Natriumsulfat) (100 g)
Produktbewertungen für Glaubersalz (Natriumsulfat)
Bombastus-Werke AG *** Magen und Darm Verstopfungen Darmträgheit PZN: 1351954 ab 1,72 € **
Flosa Balance Dose (400 g) Recordati Pharma GmbH *** Magen und Darm Verdauungsstörungen, Verstopfungen, Darmbeschwerden, Störungen der Darmflora PZN: 3737706 ab 13,72 € **
Lactobact Premium (300 Stück)
Produktbewertungen für Lactobact Premium
HLH BioPharma GmbH *** Magen und Darm Reizdarm Immunsystem PZN: 9507870 ab 88,56 € **
Roleca Wacholder 100MG (50 Stück)
Produktbewertungen für Roleca Wacholder 100MG
Carinopharm GmbH *** Magen und Darm Verdauungsstörungen Blähungen Völlegefühl Ödeme Aufstossen PZN: 179476 Produkt nicht verfügbar
KLISTIER (130 ml) Fresenius Kabi Deutschland GmbH *** Magen und Darm Verstopfungen Darmreinigung PZN: 1913205 ab 2,29 € **
KOHLE TABLETTEN (50 Stück) CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH *** Magen und Darm Durchfall Verdauungsstörungen Darmerkrankungen Darmbeschwerden Magenbeschwerden Störungen der Darmflora Vergiftungen PZN: 4257397 ab 8,37 € **

Wissenswertes zu Magen und Darm

****

Der Magen-Darm-Trakt nimmt die Nahrung auf und macht sie für den Körper verfügbar.

Im Magen-Darm-Trakt wird die Nahrung mechanisch durch Knetbewegungen zerkleinert und mit Verdauungsenzymen durchmischt. Ist sie im Dünndarm in ihre kleinsten Grundbausteine zerlegt, gelangt sie über die Darmschleimhaut ins Blut und in die Lymphe. Im Dünn- und Dickdarm wird dem Rest des Speisebreis Flüssigkeit entzogen und in den Körper rückresorbiert. Das Unverdauliche wird ausgeschieden. Die häufigsten Erkrankungen sind akute oder chronische Entzündungen, Durchfall und Verstopfung, Reizmagen und Reizdarm, Geschwüre sowie gutartige und maligne Tumore. Großen Einfluss auf die Gesundheit von Magen und Darm haben die Essgewohnheiten, Genussgifte wie Alkohol und Nikotin, das Maß an Bewegung und der Faktor Stress. 

Aufbau und Funktion des Magens

Nachdem die Nahrung im Mund zerkleinert und durch den Speichel umhüllt und vorverdaut wurde, gelangt sie über die Speiseröhre und den Mageneingang in den Magenkörper. Der Magen ist ein Hohlmuskel von ungefüllt ca. 20 cm Länge, der 1,2 bis 1,6 Liter Nahrung aufnehmen und speichern kann. Mit wellenförmigen Muskelkontraktionen wird der Speisebrei durchgewalkt, zerkleinert und mit Magensaft durchmischt. Dieser setzt sich aus Magensäure (Salzsäure) zur Abtötung von Krankheitserregern, Schleim und Bikarbonaten zum Schutz der Magenschleimhaut vor Selbstverdauung, einem Enzym für die Verdauung von Eiweiß und dem Intrinsic-Faktor, der für den Transport und die Aufnahme von Vitamin B12 notwendig ist, zusammen. Die 2-3 Liter Magensaft täglich werden von drei Zelltypen in der Magenschleimhaut gebildet: Nebenzellen, die den magenschützenden Schleim abgeben, Hauptzellen, die eine Vorstufe des Eiweiß-Verdauungsenzyms absondern und Belegzellen, die die Magensäure und den Intrinsic-Faktor produzieren. Ist die Nahrung im Magen bearbeitet worden (Obst und Gemüse 1-2 Stunden, fettige, schwer verdauliche Nahrung 5-8 Stunden), wird sie schubweise in den engeren Pförtnerabschnitt geschoben und durch einen Schließmuskel, den Magenpförtner, in den Dünndarm abgegeben.

Aufbau und Funktion des Darms

Der 5-6 Meter lange Dünndarm gliedert sich in den Zwölffinger-, Leer- und Krummdarm. In den ca. 30 cm langen Zwölffingerdarm münden die Verdauungsdrüsen Galle, Leber und Bauchspeicheldrüse. Durch die Bewegung des Darms (Peristaltik) und die Durchmischung mit den Verdauungssäften wird der Speisebrei weiter in seine Grundbausteine zerlegt, die von der Schleimhaut aufgenommen werden und von dort ins Blut gelangen. Außerdem werden im Dünndarm 80 % der 9 Liter Flüssigkeit aus dem Nahrungsbrei am Tag entzogen und in den Körper zurückgeführt. Die unverdaulichen Nahrungsanteile gelangen in den Dickdarm, wo die restlichen 20 % Flüssigkeit entzogen werden, und von dort in den Enddarm zur Ausscheidung. Von Nahrungsaufnahme bis zur Ausscheidung dauert es ca. 30-40 Stunden.

Neben den Verdauungsenzymen produziert der Darm Hormone zur Regulierung des Verdauungsprozesses, z.B. Serotonin zur Steigerung der Beweglichkeit der Darmmuskeln und weitere Hormone zur Aktivierung der Verdauungsdrüsen. Das lymphatische Gewebe in der Darmwand dient der Abwehr von Krankheitserregern und Schadstoffen.

Erkrankungen des Magens

Häufige Erkrankung ist die Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis), verursacht durch zu viel Magensäure. Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Druckgefühl im Oberbauch und Druckschmerz im Magenbereich. Eine akute Gastritis wird ausgelöst durch Bakterien, Viren, Medikamente oder ein Übermaß an Nikotin und Alkohol. Die chronische Form kann durch das Bakterium Heliobacter pylori verursacht werden. Es bilden sich Geschwüre (Ulcus ventriculi), die Blutungen hervorrufen können. Die Infektion soll auch die Bildung von Magenkrebs fördern, genauso wie Rauchen, Alkohol, ungesunde Ernährung und eine genetische Disposition.

Bei einem Drittel bis zur Hälfte der Patienten mit Magenbeschwerden gibt es keinen klinischen Befund. Als Ursachen des Reizmagens gelten psychische Belastung, die Ernährungsweise und Nahrungsunverträglichkeiten.

Erkrankungen des Darms

Auch im Darm zählen die Infektionen zu den häufigsten Erkrankungen. Auslöser sind Bakterien, Viren und Parasiten, die über die Nahrung oder das Trinkwasser aufgenommen werden. Symptome sind Bauchschmerzen, Durchfall und Appetitlosigkeit. Kommen Fieber und Schmerzen dazu, besteht die Gefahr einer Blinddarmentzündung, die ärztlich abgeklärt werden muss.

Chronische Entzündungen sind Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Morbus Crohn breitet sich auf die gesamte Darmwand, bevorzugt am Ende des Dünndarms und am Anfang des Dickdarms aus, kann aber auch den gesamten Magen-Darm-Trakt betreffen. Colitis ulcerosa befällt den Dick- und Enddarm. Es findet nur eine Entzündung der Schleimhaut statt.

Darmgeschwüre befinden sich besonders am oberen Teil des Zwölffingerdarms, da hier der Gehalt an Magensäure noch am höchsten ist.

Auch beim Darm gibt es die rein funktionelle Störung mit Beschwerden ohne körperlichen Befund, den Reizdarm.

Bei der Zöliakie handelt es sich um eine Unverträglichkeit der Dünndarmschleimhaut gegenüber dem Getreideklebereiweiß Gluten mit der Folge von Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen und Durchfall.

Als Divertikel werden Ausbuchtungen der Darmschleimhaut, die sich besonders im Dickdarm bilden, bezeichnet, die sich entzünden oder bluten können.

Im Dickdarm finden sich oft gutartige Tumore (Adenome). Darmkrebs gilt als der häufigste bösartige Tumor des Verdauungstrakts. Tendenz weiterhin steigend. Es werden regelmäßige Vorsorgeunternehmungen ab dem 50. Lebensjahr empfohlen.

Hämorrhoiden bilden ein Gefäßgeflecht im Analkanal zur zusätzlichen Abdichtung des Schließmuskels. Chronische Verstopfung ist die Hauptursache für ihre Vergrößerung und Blutung, im schlimmsten Fall ihr Heraustreten aus dem Anus, was zur Stuhlinkontinenz führt.

Medikamente

Um Magenübersäuerung und Sodbrennen vorzubeugen oder zu behandeln, gibt es säureblockierende Medikamente und natürliche Methoden wie Heilerde, Bullrich-Salz und Natron.

Zur Beruhigung und Entkrampfung von Magen und Darm und gegen Blähungen sind Kombinationspräparate und Tees aus Anis, Fenchel, Kümmel, Schafgarbe, Kamille, Ingwer, Süßholzwurzel und Pfefferminze erhältlich. Bei Verdauungsbeschwerden mit Appetitlosigkeit und Völlegefühl eignen sich Bitterstoffe, z.B. in Wermut, Tausendgüldenkraut, Löwenzahn, Enzian, Artischocke und Wegwarte. Stehen Krämpfe im Vordergrund empfehlen sich Ingwer, Schafgarbe, Engelwurz, Kalmus und Gelbwurz.

Flohsamen, Leinsamen, Aloe vera, Faulbaum und Sennesblätter sowie die Substanzen Bisacodyl, Natriumpicosulfat und Lactulose sind wirksam gegen Verstopfung. Durchfall wird mit Kohletabletten, Blutwurz, Brombeere, Eichenrinde und Frauenmantel sowie den Wirkstoffen Nifuroxazid, Siliciumdioxid und Loperamid bekämpft.

Bei gestörter Darmflora, z.B. nach einer Antibiotikabehandlung, sollte eine Kur mit Probiotika durchgeführt werden.

Zur Verstärkung der Verdauungsenzyme der Bauchspeicheldrüse können Pankreaspulver eingesetzt werden.