Ihr Preisvergleich für Apotheken-Produkte
Abbildung nicht verbindlich

Preisvergleich Medivitan iV Fertigspritze (8 Stück)

Produktbewertungen für Medivitan iV Fertigspritze
MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH&Co.KG
Aufbaukuren
PZN: 10192816 (rezeptfrei)
Sie sparen 27%*
ab 33,83 € ** Zum günstigsten Shop
Filter anpassen
medikamente-per-klick Versandapotheke
Shopbewertungen für medikamente-per-klick Versandapotheke (146)
weitere informationen
33,83 € versandkostenfrei Versand frei ab 10,00 € Grundpreis: 422,88 € je 100 Stück Gesamtkosten 33,83 € Günstigster Gesamtpreis
eurapon.de
Shopbewertungen für eurapon.de (1313)
weitere informationen
34,79 € 3,95 € Versand Versand frei ab 40,00 € Grundpreis: 434,88 € je 100 Stück Gesamtkosten 38,74 €
pharmeo.de - Ihre persönliche Hausapotheke
Shopbewertungen für pharmeo.de - Ihre persönliche Hausapotheke (482)
weitere informationen
34,89 € 4,50 € Versand Versand frei ab 55,00 € Grundpreis: 436,13 € je 100 Stück Gesamtkosten 39,39 €
APONEO – Mehr als Apotheke
Shopbewertungen für APONEO – Mehr als Apotheke (255)
weitere informationen
34,89 € versandkostenfrei Versand frei ab 29,00 € Grundpreis: 436,13 € je 100 Stück Gesamtkosten 34,89 €
ApoVia - Ihre günstige Versandapotheke
Shopbewertungen für ApoVia - Ihre günstige Versandapotheke (1050)
weitere informationen
34,98 € 1,98 € Versand Versand frei ab 70,00 € Grundpreis: 437,25 € je 100 Stück Gesamtkosten 36,96 €
Paul Pille
Shopbewertungen für Paul Pille (139)
weitere informationen
35,35 € 3,75 € Versand Versandkosten immer Grundpreis: 441,88 € je 100 Stück Gesamtkosten 39,10 €
35,52 € versandkostenfrei Mindestbestellwert 15,00 € Grundpreis: 444,00 € je 100 Stück Gesamtkosten 35,52 €
APO-IN Versand-Apotheke
Shopbewertungen für APO-IN Versand-Apotheke (23)
weitere informationen
36,91 € 3,95 € Versand Versand frei ab 40,00 € Grundpreis: 461,38 € je 100 Stück Gesamtkosten 40,86 €
Mehr Shops anzeigen

Produktinformationen zu Medivitan iV Fertigspritze

Allgemeine Informationen zum Arzneimittel

***
MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH&Co.KG PZN: 10192816 (rezeptfrei) Fertigspritzen, 8 Stück 5,00 € Zuzahlung für Versicherte gesetzl. Krankenvers.

Allgemeine Anwendungshinweise

****
Anwendungsgebiete: Immunsystem, Vitaminhaushalt, Mangelerscheinungen, Folsäuremangel

Die Medivitan iV Fertigspritze dient zur Behandlung eines kombinierten Mangels an Vitamin B6, Vitamin B12 und Folsäure, der über die Ernährung nicht behoben werden kann. Die Zweikammer-Fertigspritzen mit Sicherheitskanülen werden zur intravenösen oder intramuskulären Injektion angewendet. Wirkstoffe sind Vitamin B6 als 5 mg Pyridoxinhydrochlorid, Vitamin B12 als 1 mg Cyanocobalamin und Folsäure als 1,10 Mononatriumsalz. Die empfohlene Dosis liegt bei 8 Injektionen in 4 Wochen, bei Aufnahmestörungen aufgrund von Magen-Darm-Erkrankungen bei 1 Injektion alle 4 Wochen. Eine optimale Versorgung mit den 3 B-Vitaminen fördert Wachstum, Energie- und Eiweißstoffwechsel, Nerven- und Immunsystem sowie die Blutbildung.

 

Welche Funktionen hat Vitamin B6 (Pyridoxin)? Wie erkannt man einen Mangel?

Vitamin B6 wird für den Stoffwechsel des zentralen Nervensystems (Gehirn, Rückenmark) und die Produktion von Gallensäuren und Hämoglobin, dem eisenhaltigen, roten Blutfarbstoff, benötigt. Es ist an einem Coenzym zum Aufbau von Proteinen beteiligt und stärkt das Abwehrsystem. Ein Mehrbedarf besteht in der Schwangerschaft, bei Menstruationsbeschwerden und PMS sowie bei der Einnahme von Medikamenten gegen Epilepsie, Empfängnis und Tuberkulose. Mangelerscheinungen sind z.B. Müdigkeit, Leistungsabfall, Nervenstörungen, Konzentrationsschwäche, Akne und Einrisse der Mundwinkel. Auch Abwehrschwäche, Wachstumsstörungen, Lichtempfindlichkeit, Verstopfung und Durchfall sowie Depressionen und Schlaflosigkeit können Anzeichen eines Vitamin-B6-Mangels sein.

 

Welche Aufgaben hat Vitamin B12 (Cobalamin)? Welche Symptome können für einen Mangel sprechen?

Vitamin B12 ist an der Bildung roter Blutkörperchen, der Myelinscheide der Nervenfortsätze für eine schnelle Erregungsweiterleitung und dem Zellwachstum beteiligt. Es soll der Entstehung von Demenz entgegenwirken. Ein Mehrbedarf besteht bei Vegetariern, Veganern, bei Resorptionsstörungen in Magen und Darm oder bei der Einnahme von Medikamenten wie Protonenpumpenhemmer. Daneben erhöhen Diäten, Schwangerschaft, die Pille, Nikotin und Lebererkrankungen den Bedarf. Ein Mangel kann sich in Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Zungenbrennen und Infektanfälligkeit zeigen. Ein starker Mangel führt zu perniziöser Anämie, Blässe, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit.

 

Wofür wird Vitamin B9 (Folsäure) benötigt? Wie zeigt sich ein Mangel?

Folsäure ist Voraussetzung für die Bildung der DNS, dem Erbgut in der Zelle. Ohne Folsäure sind keine Zellteilung und Zellwachstum möglich. Eine gesicherte Versorgung ist besonders in der Schwangerschaft und Stillzeit notwendig, um Fehlbildungen und Wachstumsstörungen zu verhindern. Auch bei chronischen Krankheiten, z.B. des Dünndarms und der Leber, bei Artriosklerose, Diäten, Alkohol- und Nikotinkonsum, Vegetariern und Veganern kann es zu einem Mangel kommen. Er zeigt sich in Müdigkeit, Konzentrationsproblemen, Anämie, Gereiztheit und Energiemangel. Die drei B-Vitamine werden zudem für den Abbau des gefäßschädigenden Homocysteins gebraucht.

 

Wie werden Medivitan iV Fertigspritzen dosiert und angewendet?

Falls nicht anders verordnet, wird 4 Wochen lang 2-mal wöchentlich eine Dosis intramuskulär oder intravenös gespritzt. Bei intestinalen Resorptionsstörungen wird eine intramuskuläre oder intravenöse Medivitan iV Fertigspritze alle 4 Wochen injiziert. Die Injektionsseite muss bei jeder Injektion gewechselt werden. Bei intramuskulärer Anwendung muss die Injektion tief und langsam erfolgen. Zwischen den Injektionen wird täglich Folsäure oral verabreicht.

 

Kontraindikationen: Wann dürfen Medivitan iV Fertigspritzen nicht angewendet werden?

Gegenanzeigen sind eine Allergie gegenüber Pyridoxinhydrochlorid, Cyanocobalamin, Folsäure oder einem sonstigen Bestandteil, ein Verdacht auf Folsäure-Überempfindlichkeit und ein isolierter Folsäuremangel. Auch bei einer Megaloblastenanämie als Folge eines isolierten Vitamin-B12-Mangels und bei einer entzündlichen Gewebsveränderung im Applikationsbereich sind Medivitan iV Fertigspritzen kontraindiziert.

 

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Bei der parenteralen Anwendung von Cyanocobalamin kann es sehr selten zu Akne, ekzematösen und urtikariellen Medikamentenreaktionen sowie anaphylaktischen bzw. anaphylaktoiden Reaktionen kommen. Sehr selten sind Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautreaktionen, Nesselsucht und Schockzustände auf Folsäure möglich. Die Gabe von hochdosierter Folsäure kann auch Magen-Darm-Störungen hervorrufen.

 

Welche Wechselwirkungen müssen beachtet werden?

Die Wirkung von L-Dopa und von Folsäureantagonisten kann durch Medivitan iV Fertigspritzen abgeschwächt werden. Es bestehen Wechselwirkungen mit antibiotisch wirkenden Substanzen wie INH, D-Penicillamin und Cycloserin. Bei Anwendung hoher Dosen von Folsäure kann die Krampfbereitschaft unter antikonvulsiver Therapie zunehmen.

 

Autor: Beate Helm

Beate Helm, Heilpraktikerin, freie Redakteurin und Autorin für Gesundheitsthemen und Persönlichkeitsentwicklung. Selfpublisherin. Weiterbildungen in Ernährungswissenschaft, Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Ayurveda, psychologischer Beratung und systemischer Therapie. Langjährige Erfahrung in Yoga und Meditation. Bei apomio seit 04/2015.

Pflichtangaben zu Medivitan iV Fertigspritze

***

Zusammensetzung

Indikation

Kontraindikation

Dosierung

Patientenhinweise

Schwangerschaft

Ihre Erfahrungen mit Medivitan iV Fertigspritze

help
help
help
help

Beiträge die Sie interessieren könnten

Erkrankung durch Bakterien - Mycoplasma Genitalium, die noch unbekannte Geschlechtskrankheit | apomio Gesundheitsblog

Erkrankung durch Bakterien - Mycoplasma Genitalium, die noch unbekannte Geschlechtskrankheit

Das Mycoplasma genitalium, auch abgekürzt MG bezeichnet, ist ein Bakterium, das erstmalig im Jahre 1980 isoliert worden ist. Es stammt aus der Familie der Mycoplasmataceae und ist als das zweitkleinste vorkommende Bakterium bekannt. Als Erreger besitzt das Bakterium sowohl eine RNA als auch eine DNA und ist im Besitz des kleinsten bekannten Genoms, das in einer lebenden Zelle vorkommt.

––– Weiter lesen