Ihr Preisvergleich für Medikamente, Arzneimittel und Gesundheitsprodukte
Abbildung nicht verbindlich

Limptar N (80 Stück) im Preisvergleich

MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
Zum Shop
ab 45,68 € **
Filter anpassen
Elisana.de
Shopbewertungen für Elisana.de (32)
Details anzeigen
45,98 € Zum Shop Einzelpreis 45,98 €
DocMorris
Shopbewertungen für DocMorris (5088)
Details anzeigen
45,98 € Zum Shop Einzelpreis 45,98 €
SHOP APOTHEKE - Die Online-Apotheke für Deutschland
Shopbewertungen für SHOP APOTHEKE - Die Online-Apotheke für Deutschland (1258)
Details anzeigen
45,98 € Zum Shop E-Rezept einlösen Einzelpreis 45,98 €
ABC-Arznei Versandapotheke
Shopbewertungen für ABC-Arznei Versandapotheke (116)
Details anzeigen
45,68 € Zum Shop Einzelpreis 45,68 € Günstigster Gesamtpreis
disapo.de Versandapotheke
Shopbewertungen für disapo.de Versandapotheke (273)
Details anzeigen
45,98 € Zum Shop Einzelpreis 45,98 €
vitenda.de
Shopbewertungen für vitenda.de
Details anzeigen
45,98 € Zum Shop Einzelpreis 45,98 €

Andere Packungsgrößen

Limptar N im Preisvergleich Limptar N 30 Stück *** MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH Bewertung Limptar N (5) ab 25,99 € **

Produktinformationen zu Limptar N

Allgemeine Informationen zum Arzneimittel ***

MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH PZN: 4620403 (rezeptpflichtig) Filmtabletten, 80 Stück 5,00 € Zuzahlung für Versicherte gesetzl. Krankenvers.

Allgemeine Anwendungshinweise

****
Anwendungsgebiete: Muskelkrämpfe, Wadenkrämpfe

Die Limptar N Filmtabletten können zur Behandlung von Wadenkrämpfen angewendet werden. Die Filmtabletten enthalten den natürlichen Wirkstoff Chinin.

Bei Wadenkrämpfen kommt es in der Regel zu plötzlich auftretenden starken Schmerzen im Bereich der Wade. Besonders nachts kommt es häufig zu Wadenkrämpfe, so dass man durch die starken Schmerzen aus dem Schlaf hochschreckt. Aber auch durch eine starke Verausgabung während des Sports oder beim Schwimmen im kalten Wasser können Wadenkrämpfe auftreten.

Die Wadenkrämpfe sind dabei zwar sehr störend und schmerzhaft aber trotzdem eher harmlos. Wadenkrämpfe können aber auch ein Anzeichen einer Erkrankung, wie zum Beispiel Gefäßerkrankungen, Stoffwechselerkrankungen oder Erkrankungen der Nerven sein. Zu den harmlosen Krämpfen kann es unter anderem durch eine Störung im Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt kommen. Diesen Störungen können starkes Schwitzen, Erbrechen, Durchfall, ein erhöhter magnesiumbedarf, eine einseitige Ernährung oder die Einnahme bestimmter Medikamente zugrunde liegen.

Bei einem Krampf kommt es zu einem plötzlich einsetzenden und sehr starken Zusammenziehen des Muskels, wodurch es zu einem messerstichartigen Schmerz an der betroffenen Stelle und zu einem deutlich verhärteten Muskel kommt.  

Die Limptar N Filmtabletten können auf lange Sicht gesehen der Entstehung von Wadenkrämpfen entgegen wirken. Besonders früher wurde der hier eingesetzte Wirkstoff auch zur Senkung von Fieber, besonders im Rahmen einer Malaria eingesetzt. Hier findet es aber seine Anwendung als sogenanntes Muskelrelaxanz.

Dabei wirkt das Chinin auf drei verschiedene Weisen. Zum einen kann die Zeit bis es zu einer Erregung des Muskels kommt deutlich verlängert werden. Dies erfolgt durch eine direkte Wirkung auf die Muskelfasern. Gleichzeitig kann die Reizbarkeit zwischen den Nerven und den Muskelfasern vermindert werden und die Verteilung des Calciums innerhalb der Muskelfasern beeinflusst werden. Zusätzlich kann der Wirkstoff auch die Schwelle erhöhen, welche für die Reaktion des Muskels verantwortlich ist. Es ist also ein größerer Reiz erforderlich um eine Reaktion im Muskel hervorzurufen.

Die Limptar N Filmtabletten sind in der Lage die Bereitschaft für Krämpfe deutlich zu verringern, bereits vorhandene Krämpfe zu lösen und der Entstehung neuer Wadenkrämpfe entgegen zu wirken.

Pflichtangaben zu Limptar N

***

Indikation

Kontraindikation

Dosierung

Patientenhinweise

Schwangerschaft

Ihre Frage zu Limptar N direkt an einen Apotheker stellen

help

Erfahrungsberichte zu Limptar N

(7 Bewertungen)
4.2 von 5 Sternen
Limptar hat geholfen, Magnesium nicht.
Produktbewertungen

Ich habe auf anraten von Bekannten Magnesium gegen Wadenkrämpfe und Krämpfe in den Händen probiert. Das hat überhaupt nichts gebracht. Nach einschalten eines Neurologen ***Namen durch Redaktion gelöscht*** hat dieser bezüglich der Einnahme von magnesium nur gelächelt und mir
Limptar verschrieben. Schon nach den ersten Tabletten hatte ich eine Besserung. Nach einer Woche hatte ich keine Krämpfe mehr. Jetzt nehme ich aller zwei Tage eine Tablette und bin frei von jeglichen Krämpfen.

Produktbewertung vom 18.06.2010
Produktbewertungen

Ich hatte Wadenkrämpfe nicht nur nachts, sondern auch in wirklich unpassenden Situationen, wie z.B. beim Schwimmen. Bis vor kurzem wusste ich nicht, dass man dagegen medikamentös was machen kann, auf natürlicher Basis und nebenwirkungsfrei. Ein Bekannter hat mir von einem Chininprodukt erzählt, und meine Internetrecherche führte mich geradewegs hierher. Jetzt nehme ich Limptar N schon einige Wochen und hatte erst immer weniger und schließlich gar keine Wadenkrämpfe mehr. Ich weiss nur nicht, ob die Krämpfe zurückkommen, wenn ich die Tabletten absetze. Das werde ich aber bald mal ausprobieren.

Produktbewertung vom 14.06.2010
Produktbewertungen

Nicht nur gegen Wadenkrämpfe wirksam! Ich leide nachts unter starken Verspannungen im Nackenbereich, da hilft mir Limptar auch sehr gut!

Produktbewertung vom 14.05.2010
Produktbewertungen

Ich nehm Magnesium Brausetabletten, die wirken genau so gut wie Limptar. Und wenns gar so schlimm ist, kann man auch ne normale Schmerztablette nehmen. Mir ist Limptar zu teuer.

Produktbewertung vom 24.03.2010
Produktbewertungen

Muskelkrämpfe nach dem Sport kenne ich leider seit einiger Zeit. Wahrscheinlich, weil ich das Training nach dem Winter im Fitness-Studio zu heftig begonnen habe. Oder ich habe mich überanstrengt. Dann noch so eklige Wadenkrämpfe. Irgendwie habe ich Probleme mit Schmerzen in den Beinen und auch noch Verkrampfungen in der Rückenmuskulatur. Meine schlaue Freundin meinte, mit Magnesium könnte ich dagegen gut was tun, aber für mich war das nichts. Es hat rein gar nichts geholfen, obwohl ich die Brausetabletten ein paar Wochen lang genommen habe. Ich denke, es war zu schwach. War dann auch wirklich ein Zufall, dass ich ein Gespräch mitbekommen habe, wo jemand Limptar empfohlen hat. Eigentlich fand ich den Preis heftig, aber ich habe da eine gute Bezugsquelle im Internet, wo ich es etwas billiger bekam. Und ich war total überrascht, wie gut das Mittel geholfen hat. Und weil ich entspannter wurde, konnte ich auch besser schlafen. So war der Teufelskreis aus Schmerzen, Krämpfen und Unruhe/Schlaflosigkeit gut durchbrochen worden. Dennoch versuche ich bald, wieder ohne auszukommen. Mir widerstrebt es einfach, ständig was einnehmen zu müssen.

Produktbewertung vom 04.01.2010
Produktbewertungen

Ich nehme Blutdrucksenkende Medikamente und habe täglich Wadenkrämpfe, seit ich Limptar N nehme habe ich keine Probleme mehr!!

Produktbewertung vom 11.02.2009
Produktbewertungen

Sicher gibt es Schlimmeres als Wadenkrämpfe, aber sie sind ganz schön schmerzhaft und sehr unangenehm, besonders wenn man davon aus dem Schlaf gerissen wird. Zufällig habe ich einem Sportkameraden davon erzählt, und der kannte das Problem und auch gleich eine Lösung, und die heißt Limptar N. Der Wirkstoff Chinin verhindert genau dort, wo der Krampf entsteht, nämlich an der Verbindungsstelle zwischen Nerven und Muskelfasern, schon das Entstehen eines Krampfes, so dass das Übel praktisch an der Wurzel gepackt wird. Ich habe es mit einer Dosierung von 1 Tablette Limptar N abends vor dem Schlafengehen probiert, und bei mir reicht diese Menge auch aus. Die Muskelkrämpfe sind verschwunden, und ich weine ihnen keine Träne nach. Übrigens hat mir der Sportkamerad auch noch gezeigt, wie man online Medikamente bestellt und dabei zum Schnäppchenjäger werden kann. Sollten Sie auch mal versuchen!

Ihre Erfahrungen mit Limptar N

help
help
help
help

Beiträge die Sie interessieren könnten

Wenn das Syndesmoseband reißt | apomio Gesundheitsblog

Wenn das Syndesmoseband reißt

Ein kleines Band bringt so manch einen Sportler aus der Bahn: Das Syndesmoseband im Sprunggelenk erfüllt eine wichtige Funktion für alltägliche und sportliche Bewegungsabläufe. Reißt es, ist Gehen nahezu unmöglich. Lesen Sie mehr darüber, wo das Syndesmoseband sitzt, wie es reißen kann und wie die Therapie aussieht.

––– Weiter lesen