Ihr Preisvergleich für Apotheken-Produkte
aicopure Magnesium

Weitere Produkte in aicopure Magnesium

2 Ergebnisse
MAGNESIUM Complex 400 mg Kapseln (60 Stück)
Produktbewertungen für MAGNESIUM Complex 400 mg Kapseln
Aicomed GmbH aicopure Magnesium PZN: 12582409 ab 9,95 €
MAGNESIUM Complex 400 mg Kapseln (30 Stück)
Produktbewertungen für MAGNESIUM Complex 400 mg Kapseln
Aicomed GmbH aicopure Magnesium PZN: 12582390 ab 5,24 €

Wissenswertes zu aicopure Magnesium

Aicopure Magnesium Komplex Kapseln liefern 7 Magnesiumverbindungen, um einen Mangel dieses lebensnotwendigen Mineralstoffs vorzubeugen und auszugleichen. Magnesium ist nicht nur bei Muskelkrämpfen das Mittel der Wahl.

Es ist an 300 enzymatischen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Jede Muskelbewegung, gesunde Knochen, die Energieproduktion des Körpers, Anti-Stress-Maßnahmen und vieles mehr sind ohne ausreichend Magnesium nicht denkbar. Am bekanntesten ist die entspannende Wirkung des Minerals. Schon eine Tablette genügt und es tritt schnell Gelassenheit und die Erweiterung der Gefäße ein. Krampfhafte Verhaltensweisen werden genauso gelöst wie schmerzhafte Wadenkrämpfe. Auch für Herzrhythmusstörungen stellt Magnesium eine mögliche Lösung dar. Die 7 verschiedenen Magnesiumverbindungen in Aicopure Magnesium Komplex Kapseln sichern die optimale Bioverfügbarkeit: Der Mineralstoff kann gut vom Körper aufgenommen und verwertet werden. Aicopure Magnesium Komplex Kapseln decken ein Drittel des Tagesbedarfs. Die Kapseln sind frei von Laktose, Gluten, tierischer Gelatine und Farbstoffen und somit auch für Veganer geeignet.

Wofür braucht der Körper Magnesium?

Magnesium ist an jeder Muskelbewegung beteiligt. Der Mineralstoff steuert den Impuls von den Nervenzellen auf den Muskel. Die Energieproduktion in der Zelle und die Zellteilung sind von ausreichend Magnesium abhängig. Müdigkeit und Energielosigkeit können u.a. ihre Ursache in Magnesiummangel haben. Bei Stress setzt Magnesium die Erregbarkeit der Nerven herab und entspannt die Gefäße und das Gemüt. Auf diese Weise trägt es zur Vorbeugung eines Herzinfarkts bei. Magnesium wird für die Aufnahme und die Umwandlung in die aktive Form von Vitamin D gebraucht. Ohne Magnesium keine gesunden Zähne und Knochen! Magnesium ist bei zahlreichen Stoffwechselvorgängen, auch von Eiweißen, Kohlenhydraten und Fetten unverzichtbar.

Welche Ursachen kann ein Magnesiummangel haben?
Magnesium steckt z.B. in Nüssen, Samen, Hülsenfrüchten, Brokkoli, Beeren, Gouda, Haferflocken und Weizenkeimen. Da diese Nahrungsmittel meist nicht ganz oben auf dem Speiseplan stehen, kann es leicht zu einem Mangel an dem Mineralstoff kommen. Nahrungsergänzungsmittel ersetzen keine gesunde Ernährung. Aber in Phasen von Stress oder einem Mehrbedarf aus anderen Gründen ist es übergangsweise sinnvoll, die Depots mit Kapseln aufzufüllen. Eine weitere Ursache kann eine Aufnahmestörung im Darm, z.B. bei entzündlichen Prozessen der Darmschleimhaut sein.

Wann besteht ein erhöhter Bedarf an Magnesium?

Ein Mehrbedarf ist bei Stress, in der Schwangerschaft und Stillzeit, mit zunehmendem Alter, bei Leistungssportlern, Diabetes, Nierenerkrankungen, Magersucht und chronischen Darmentzündungen gegeben. Auch in der Rekonvaleszenz, bei Herzrhythmusstörungen und einem Reizdarm kann sich ein erhöhter Bedarf an Magnesium ergeben. Schlafstörungen, innere Unruhe und Nervosität können auf die Notwendigkeit einer Magnesiumsubstitution hinweisen. Auch die Pille, Kortison, bestimmte blutdrucksenkende Medikamente, Diuretika, Abführmittel und Protonenpumpenhemmer können einen Magnesiummangel begünstigen.

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Magnesium?

Empfohlen werden bei 19-25-Jährigen 310 mg bei der Frau (w) und 400 mg beim Mann (m). Ab 25 Jahren liegen die Referenzwerte bei 300 mg (w) und 350 mg (m), bei 310 mg für Schwangere und 390 mg für Stillende. Eine aicopure Magnesium Komplex Kapsel enthält 124,7 mg Magnesium.

Welche Symptome hat ein Magnesiummangel?

Typisches Zeichen ist die Kombination aus Unruhe, Zittern, unwillkürliches Zucken und Verkrampfen der Muskeln mit Müdigkeit und zunehmender Leistungsschwäche. Auch Kopfschmerzen, Kribbeln, Herzstolpern und Herzrasen können auf einen Mangel an Magnesium hinweisen.

Welche Magnesiumverbindungen enthalten aicopure Magnesium Komplex Kapseln?

Magnesiumbisglycinat oder chelatiertes Magnesium ist eine organische Magnesium-Verbindung mit jeweils 1 Molekül Magnesium und 2 Molekülen der Aminosäure (Eiweißbaustein) Glycin, die wie Magnesium eine beruhigende Wirkung ausübt. Sie ist gut verträglich und hat eine hohe Bioverfügbarkeit.
Magnesiummalat besteht aus 2 Molekülen Magnesium und 1 Molekül Äpfelsäure und hat eine leicht abführende Wirkung. Die Äpfelsäure bindet toxisches Aluminium, das im Körper gespeichert ist, und tauscht es durch das Magnesium aus. Auch Äpfelsäure ist an der Energieproduktion im Körper beteiligt. Die Kombination soll hilfreich gegen Schmerzen bei Fibromyalgie sein.
Magnesiumphosphat wird neben der Versorgung mit Magnesium als Abführmittel und zum Abpuffern von übermäßiger Magensäure eingesetzt. Man kennt die Verbindung von den Schüßler-Salzen (Nr. 7), wo sie gegen plötzlich auftretende, krampfartige Schmerzen Anwendung findet.
Magnesiumcitrat ist eine häufig angewendete organische Verbindung zur Behandlung von Magnesiummangel. Es wird gut vom Körper aufgenommen und es genügt aufgrund der hohen Bioverfügbarkeit ein Viertel der Menge, die man von Magnesium-Oxid und –carbonat braucht. Es kann auch vorbeugend gegen Nierensteine eingenommen werden.
Auch Magnesiumgluconat soll über eine sehr hohe Bioverfügbarkeit verfügen. Es ist das Magnesiumsalz der Gluconsäure, einer Fruchtsäure.
Magnesiumorotat, das Salz der Orotsäure, soll zur Regeneration von Herzzellen beitragen und die Energieproduktion des Herzmuskels ankurbeln. Es verbessert die Belastbarkeit und die Gefäßfunktionen bei koronarer Herzkrankheit.
Magnesium-L-Ascorbat ist eine Verbindung von Magnesium mit Vitamin C. Es hat eine hohe Bioverfügbarkeit und schont in Vergleich zu isolierter Ascorbinsäure den Magen.

Wie werden sie dosiert und angewendet?

Es wird die Einnahme von 1-mal 1 Tablette täglich empfohlen.

Kontraindikationen: Wann dürfen aicopure Magnesium Komplex Kapseln nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Produkts, bei schweren Nierenfunktionsstörungen und Störungen der Erregungsleitung im Herzen (AV-Block) sind aicopure Magnesium Komplex Kapseln kontraindiziert. Auch bei der Veranlagung zu Harnwegsinfektionen und Infektsteinen sowie bei einer Myasthenia gravis (Muskelschwäche) sollte das Präparat nicht angewendet werden.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Bei hochdosierter Behandlung kann es gelegentlich zu weichen Stühlen und Durchfällen kommen. In dem Fall sollte die Dosis herabgesetzt werden.

Welche Wechselwirkungen sind möglich?

Tetrazykline (Antibiotika), Eisenpräparate und Natriumflourid sollten 3-4 Stunden zeitlich versetzt eingenommen werden, um eine Beeinträchtigung der Aufnahme ins Blut zu vermeiden.