Ihr Preisvergleich für Medikamente, Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Medikamente und Produkte für Heuschnupfen günstig kaufen.

126 Ergebnisse
Filter anpassen
Cetirizin-ADGC Filmtabletten (100 Stück) Zentiva Pharma GmbH *** Cetirizin-ADGC Heuschnupfen, Nesselsucht PZN: 2663704 ab 6,77 € **
Fenistil-24-Stunden (50 Stück)
Produktbewertungen für Fenistil-24-Stunden
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare *** Tränende Augen Neurodermitis Juckreiz Allergien Pollenallergie Heuschnupfen Nesselsucht Schwellungen Rötungen Hautallergien PZN: 8525877 Produkt nicht verfügbar
OLYNTH 0.1% (15 ml) Johnson & Johnson GmbH (OTC) *** Olynth Nasensprays und Nasentropfen Schnupfen Erkältung Heuschnupfen Abschwellung der Nasenschleimhäute PZN: 4300124 ab 2,91 € **
Cetirizin AL 10 mg Filmtabletten (100 Stück) ALIUD Pharma GmbH *** Cetirizin AL Allergien, Heuschnupfen, Nesselsucht PZN: 2406611 ab 4,72 € **
SCHNUPFEN ENDRINE 0.1% (10 ml) Chiesi GmbH *** Nasensprays bei Schnupfen Schnupfen Erkältung Heuschnupfen Nasenatmung PZN: 3925069 ab 3,05 € **
Fenistil-24-Stunden (20 Stück)
Produktbewertungen für Fenistil-24-Stunden
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare *** Juckreiz Allergien Heuschnupfen Nesselsucht Hautallergien PZN: 8525860 Produkt nicht verfügbar
Heuschnupfenmittel DHU (100 Stück) DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG *** Allergien Heuschnupfen Abschwellung der Nasenschleimhäute homöopathische Behandlung PZN: 8436903 ab 9,71 € **
Euphorbium comp. Nasentropfen SN (20 ml) Biologische Heilmittel Heel GmbH *** Weitere Präparate von Heel Nasennebenhöhlenentzündung Heuschnupfen Nasenatmung Abschwellung der Nasenschleimhäute PZN: 1230044 ab 4,91 € **
FENISTIL TROPFEN (20 ml) GlaxoSmithKline Consumer Healthcare *** Fenistil Tropfen bei Allergien Tränende Augen Neurodermitis Juckreiz Allergien Heuschnupfen Hautalterung PZN: 1329096 ab 3,58 € **
Nasenspray Heumann (10 ml)
Produktbewertungen für Nasenspray Heumann
HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG *** Nasenspray Schnupfen Allergien Heuschnupfen Nasenatmung PZN: 7334460 ab 0,96 € **
Livocab direkt (5 ml) Johnson & Johnson GmbH (OTC) *** Livocab Allergien Unterstützung bei der Therapie von Allergien Pollenallergie Heuschnupfen PZN: 202465 ab 4,73 € **
RHINOSPRAY (12 ml) Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care *** Nasenspray Schnupfen Heuschnupfen Nasenpflege Abschwellung der Nasenschleimhäute PZN: 875075 ab 3,67 € **
Cetirizin ADGC Tabletten (20 Stück) Zentiva Pharma GmbH *** Cetirizin-ADGC Heuschnupfen, Nesselsucht PZN: 2662745 ab 1,49 € **
Cetirizin-ADGC (50 Stück) Zentiva Pharma GmbH *** Cetirizin-ADGC Heuschnupfen Nesselsucht PZN: 2662780 ab 3,55 € **
EMSER NASENSALBE SENSITIV (8 g) Sidroga Gesellschaft für Gesundheitsprodukte mbH *** Emser Nasenspray Schnupfen Nasennebenhöhlenentzündung Heuschnupfen Nasenpflege trockene Nasenschleimhäute Befeuchtung der Nase PZN: 3241230 ab 2,96 € **
VIVIDRIN NASENSPR G HEUSCH (15 ml) Dr. Gerhard Mann *** Allergien und Heuschnupfen Allergien Pollenallergie Heuschnupfen PZN: 3571157 Produkt nicht verfügbar
Allergodil akut Duo 4ml AT akut / 10ml NS akut (1 Stück) MEDA Pharma GmbH & Co.KG *** Allergien und Heuschnupfen Allergien Unterstützung bei der Therapie von Allergien Pollenallergie Heuschnupfen PZN: 694793 ab 9,25 € **

Inhaltsverzeichnis

Was versteht man unter Heuschnupfen?

Was sind die Ursachen von Heuschnupfen?

Was sind die Symptome von Heuschnupfen?

Wie wird Heuschnupfen behandelt?

 

Was versteht man unter Heuschnupfen?

Die umgangssprachliche Bedeutung „Heuschnupfen“ wird im allgemeinem für saisonal auftretende Überempfindlichkeitsreaktionen auf Gräser- und Blütenpollen verwendet.

Diese treten insbesondere im Frühling, Sommer oder Herbst auf; in Abhängigkeit wogegen eine Person allergisch reagiert:

  • Frühjahr: Oft Bäume (z. B. Eiche, Ulme, Ahorn, Erle, Birke, Wacholder und Hasel)
  • Sommer: Gräser (z. B.  Wiesen-Lieschgras, Ruchgras, Knäuelgras) und Unkräuter (z. B. Kugeldistel und Spitzwegerich)
  • Herbst: Beifuß

Bei Heuschnupfenpatienten ruft das Immunsystem eine Entzündung hervor, um Gräser- und Blütenpollen zu bekämpfen. Hierzu durchläuft die körpereigene Abwehr einen zweistufigen Lernprozess:

1. Sensibilisierung

Hier trifft das Immunsystem zu ersten Mal auf das künftige Allergen. Spezielle weiße Blutzellen, die Lymphozyten, sorgen dafür, dass Antikörper (Immunglobuline) gebildet werden, die nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip exakt auf die Struktur des Allergens zugeschnitten sind. Die gebildeten Immunglobuline gehören zur Klasse E (IgE) und sind ein möglicher Marker für vorhandene Allergien. In dieser Phase sind die Betroffenen noch symtom- und beschwerdefrei.

2. Allergische Reaktion

Bei jedem folgenden Kontakt mit dem Allergen wird dieses von spezialisierten Lymphozyten wiedererkannt, die dafür sorgen, dass andere Immunzellen aktiviert und IgE-Antikörper gebildet werden. Bei den nun folgenden Prozessen werden entzündungsfördernde Botenstoffe wie beispielsweise Histamin ausgeschüttet. Diese setzen die typischen Symptome wie Niesen, Husten oder Hautausschläge in Gang.

Allergien werden wissenschaftlich in vier Typen unterteilt. Heuschnupfen gehört zum Typ I, dem Soforttyp. Hierbei tritt die Reaktion unmittelbar nach Kontakt mit dem Allergen auf. Vier bis sechs Stunden später kann es noch einmal zu Symptomen kommen. Zu Allergien des Soforttyps zählen neben Heuschnupfen auch das allergische Asthma oder die Allergie gegen Insektengiftallergie.

 

Was sind die Ursachen von Heuschnupfen?

Allergien wie Heuschnupfen entstehen im Zusammenspiel zwischen genetischer Veranlagung und schädlichen Umwelteinflüssen. 

Rauchen (sowohl aktiv, als auch passiv), Luftschadstoffe aus dem Straßenverkehr wie Stickoxide und Dieselruß, aber auch die verlängerte Blütezeit infolge des Klimawandels werden wissenschaftlich diskutiert.

 

Was sind die Symptome von Heuschnupfen?

Heuschnupfen macht sich mit einem oder mehreren der folgenden Hauptsymptome bemerkbar:

  • Fließschnupfen („laufende Nase“)
  • juckende Nase
  • häufiger Niesreiz
  • verstopfte Nase
  • tränende, juckende, entzündete Augen

Begleitet werden diese oft von:

Wie wird Heuschnupfen behandelt?

1. Allergenkontakt vermeiden bzw. reduzieren

Hierbei handelt es sich um die wichtigste Therapiemaßnahme bei Heuschnupfen. Hilfreich sind Pollenflugvorhersagen. Des Weiteren sollte vermieden werden, dass sich Allergene im Wohnraum sammeln. Bei starkem Pollenflug sollten daher Türen und Fenster geschlossen und regelmäßig feucht gewischt werden. Ebenfalls kann es helfen, Straßenkleidung unmittelbar nach dem nach Hause kommen auszuziehen und die Haare vor dem Schlafen zu waschen. Pollenschutzmasken, regelmäßige Verwendung von Nasenduschen und Pollenfilter für Lüftung und Klimaanlagen können ebenfalls helfen.

2. Medikamentöse Therapie

Hierbei kann man je nach Beschwerdebild auf verschiedene Wirkstoffe und Darreichungsformen wie Augentropfen, Nasensprays oder Tabletten zurückgreifen:

H1-Antihistaminika z.B. Loratadin, Cetirizin

Hemmen den Botenstoff Histamin im Zellgewebe.

Mastzellstabilisatoren z.B. Cromoglicinsäure

Stabileren die Hülle von Mastzellen und reduzieren so eine übermäßige Freisetzung von Histamin im Zielgewebe. Auch für eine prophylaktische Theorie geeignet.

Corticoide z.B. Beclometasondipropionat

Hemmen die lokale Entzündung und dämpfen die Immunreaktion.

alpha1-Sympathomimetika z.B. Oxymetazolin

Wirken lokal abschwellend an der Nasenschleimhaut.

Desensibilisierung

Immuntherapie mit einem Allergen.

Unbehandelt kann Heuschnupfen zu ernsthaften, nicht selten chronischen Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündungen) oder allergischem Asthma führen.

Quellen:

Mutschler Arzneimittelwirkungen. 8. Auflage

Taschenatlas Pharmakologie, 5. Auflage

https://allergie.hexal.de/pollenflug/pollenflugkalender/

https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/immunstörungen/allergische-reaktionen-und-andere-hypersensitivitätsstörungen/saisonale-allergien?query=Allergische%20Rhinitis

https://www.allergieinformationsdienst.de