Ihr Preisvergleich für Medikamente, Arzneimittel und Gesundheitsprodukte
Abbildung nicht verbindlich

Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2% (100 ml) im Preisvergleich

Produktbewertungen für Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2%
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
Zum Shop
ab 1,55 € **
Sie sparen 63%*
Filter anpassen
medpille.de - Ihre Pfälzer Versandapotheke
Shopbewertungen für medpille.de - Ihre Pfälzer Versandapotheke (34)
Details anzeigen
1,55 € Zum Shop 4,50 € Versand Gesamtkosten 6,05 €
disapo.de Versandapotheke
Shopbewertungen für disapo.de Versandapotheke (158)
Details anzeigen
2,00 € Zum Shop 3,50 € Versand Gesamtkosten 5,50 €
Bodfeld Apotheke
Shopbewertungen für Bodfeld Apotheke (339)
Details anzeigen
2,58 € Zum Shop 2,90 € Versand Gesamtkosten 5,48 € Günstigster Gesamtpreis
omp-Versandapotheke
Shopbewertungen für omp-Versandapotheke
Details anzeigen
2,74 € Zum Shop 4,00 € Versand Gesamtkosten 6,74 €
apotheke4you.de
Shopbewertungen für apotheke4you.de (51)
Details anzeigen
3,43 € Zum Shop 4,95 € Versand Gesamtkosten 8,38 €
ABC-Arznei Versandapotheke
Shopbewertungen für ABC-Arznei Versandapotheke (116)
Details anzeigen
4,22 € Zum Shop 2,90 € Versand Gesamtkosten 7,12 €

Generika

IBU-ratiopharm Fiebersaft für Kinder 20 mg/ml im Preisvergleich IBU-ratiopharm Fiebersaft für Kinder 20 mg/ml 100 ml *** ratiopharm GmbH Bewertung IBU-ratiopharm Fiebersaft für Kinder 20 mg/ml (3) ab 1,62 € ** 52%*

Produktinformationen zu Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2%

Allgemeine Informationen zum Arzneimittel ***

Reckitt Benckiser Deutschland GmbH PZN: 1170187 (rezeptfrei) Suspension zum Einnehmen, 100 ml 3,43 € Zuzahlung für Versicherte gesetzl. Krankenvers.

Was ist Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2% und wie wirkt er?

Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2% dient der Hemmung von Entzündungen, der Senkung von erhöhter Körpertemperatur und dem Mildern von Schmerzen. Er ist ein nicht-steroidales Antiphlogistikum und Analgetikum.

Der enthaltene Wirkstoff ist Ibuprofen. Dieser bremst das Enzym Cyclooxygenase und verhindert so die Herstellung von Prostaglandinen. Prostaglandine sind körpereigene Substanzen, die bei der Entstehung von Schmerzen und Entzündungen von großer Bedeutung sind. Auch Fieber wird über diese Stoffe verursacht.

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete von Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2% sind:

  • Fieber
  • Leichte bis mittelstarke Schmerzen (z. B. Kopfschmerzen, Regelschmerzen oder Zahnschmerzen)

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2% sollte man nicht anwenden …:

  • … wenn man allergisch (überempfindlich) reagiert auf Ibuprofen oder einen anderen Inhaltsstoff des Präparats.
  • … wenn Störungen der Blutbildung vorliegen, die noch nicht abgeklärt sind.
  • … wenn der betroffene Patient schon Asthmaanfälle, Schwellungen der Nasenschleimhaut oder Hautveränderungen hatte, nachdem Acetylsalicylsäure oder andere nicht-steroidale Entzündungshemmer eingenommen worden sind.
  • … wenn man früher oder heute mehrfach Geschwüre im Magen oder Zwölffingerdarm hatte, also sogenannte peptische Ulzera, oder Blutungen durch Geschwüre.
  • … bei Blutungen im Gehirn oder anderen Blutungen, die aktiv sind.
  • … bei schweren Störungen der Leberfunktion oder Nierenfunktion.
  • … wenn eine schwere Schwäche des Herzens vorliegt (koronare Herzkrankheit).
  • … während des letzten Drittels der Schwangerschaft.
  • … wenn man Blutungen oder einen Durchbruch im Magen- oder Darmbereich hatte, die mit der Einnahme von nicht-steroidalen Entzündungshemmern zusammenhingen.

Kinder, die jünger sind als ein halbes Jahr, sollten das Präparat nicht bekommen, weil dies noch nicht ausreichend dokumentiert bzw. untersucht worden ist.

Wenn Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2% mit anderen Medikamenten zusammen oder in kurzer zeitlicher Abfolge eingenommen wird, können Wechselwirkungen entstehen. Daher sollte man grundsätzlich den behandelnden Arzt darüber in Kenntnis setzen. Dies gilt auch dann, wenn diese Präparate ohne Rezept erhältlich sind. Folgende Wechselwirkungen sind bekannt:

  • Digoxin (zur Stärkung des Herzens), Phenytoin (bei Krampfanfällen) oder Lithium können in ihrem Blutspiegel verstärkt sein.
  • Entwässernde Medikamente oder Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks können in ihren Effekten gebremst werden.
  • Die Effekte von ACE-Hemmern (bei hohem Blutdruck und Herzschwäche) können vermindert sein. Auch die Gefahr einer Störung der Nierenfunktion kann verstärkt sein.
  • Kaliumsparende Entwässerungsmittel können einen verstärkten Spiegel des Kaliums mit sich bringen.
  • Bei anderen Medikamenten zum Mindern von Entzündungen oder Schmerzen, die zu den nichtsteroidalen Antiphlogistika bzw. Analgetika zählen, kann die Gefahr von Geschwüren im Magen oder Darm oder für Blutungen intensiviert sein.
  • Thrombozytenaggregationshemmer wie ASS und manche Antidepressiva können eine verstärkte Gefahr für Blutungen im Magen und Darm hervorrufen. Auch kann der Effekt von ASS in geringen Dosierungen (also die Hemmung der Thrombozytenaggregation) gebremst werden.
  • Innerhalb von 24 Stunden vor oder nach der Einnahme von Methotrexat kann dieser Stoff in seiner Konzentration verstärkt werden und intensivierte Nebenwirkungen aufweisen.
  • Ciclosporin (bei Rheuma oder um das Abstoßen eines Transplantats zu verhindern) kann eine verstärkte Schädigung der Nieren hervorrufen, wenn es mit manchen NSAR (nicht-steroidalen Antirheumatika) verabreicht wird. Dies könnte auch auf Ibuprofen zutreffen.
  • Probenecid oder Sulfinpyrazon (bei Gicht) können das Ausscheiden von Ibuprofen entschleunigen. Dies kann zu einer erhöhten Ansammlung von Ibuprofen im Körper führen und verstärkte Nebenwirkungen auslösen.
  • Blutgerinnungshemmer können Wechselwirkungen mit Ibuprofen zeigen, daher sollte man regelmäßig den Status der Blutgerinnung überprüfen.
  • Sulfonylharnstoffe (die den Blutzucker senken sollen) und NSAR (nicht-steroidale Antirheumatika) können Wechselwirkungen mit sich bringen. Möglicherweise gilt dies auch für Ibuprofen. Man sollte also regelmäßig den Blutzucker testen.
  • Tacrolimus kann mit Ibuprofen zusammen zu einer größeren Gefahr für eine Schädigung der Nieren führen.
  • Zu Zidovudin und Ibuprofen gibt es Anhaltspunkte, dass häufiger Gelenkeinblutungen und Hämatome geschehen; und zwar bei HIV-positiven Blutern.
  • Alkohol sollte man bei der Einnahme von Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2% vermeiden.

Pflichtangaben zu Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2%

***

Zusammensetzung

Indikation

Kontraindikation

Dosierung

Patientenhinweise

Schwangerschaft

Ihre Frage zu Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2% direkt an einen Apotheker stellen

help

Ihre Erfahrungen mit Nurofen Junior Fiebersaft Erdbeer 2%

help
help
help
help

Beiträge die Sie interessieren könnten