Ihr Preisvergleich für Apotheken-Produkte
Staphisagria

Weitere Produkte in Staphisagria

143 Ergebnisse
STAPHISAGRIA C30 (10 g)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA C30
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria Verletzungen, Wundheilung, Insektenstiche, Blasenentzündungen PZN: 2931837 ab 5,29 €
STAPHISAGRIA D 6 (10 g)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA D 6
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 3486405 ab 5,29 €
STAPHISAGRIA D12 (10 g)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA D12
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria Schmerzen, Unruhe, ADHS PZN: 2890481 ab 5,29 €
STAPHISAGRIA D30 (20 ml)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA D30
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 2931808 ab 6,25 €
STAPHISAGRIA C200 (10 g)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA C200
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 2931843 ab 9,28 €
STAPHISAGRIA C 6 (10 g)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA C 6
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 4237779 ab 5,32 €
STAPHISAGRIA C12 (10 g)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA C12
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 4237785 ab 5,32 €
LM STAPHISAGRIA VI (5 g)
Produktbewertungen für LM STAPHISAGRIA VI
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 2660083 ab 7,83 €
LM STAPHISAGRIA VI (10 ml)
Produktbewertungen für LM STAPHISAGRIA VI
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 2669167 ab 7,83 €
STAPHISAGRIA C30 (20 ml)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA C30
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 7180695 ab 5,85 €
STAPHISAGRIA D12 (20 ml)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA D12
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 2622272 ab 5,85 €
LM STAPHISAGRIA XII (5 g)
Produktbewertungen für LM STAPHISAGRIA XII
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 2678947 ab 7,83 €
STAPHISAGRIA D12 (200 Stück)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA D12
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 4237851 ab 10,31 €
STAPHISAGRIA D 6 (200 Stück)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA D 6
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 2931926 ab 10,31 €
STAPHISAGRIA D30 (50 ml)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA D30
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 4237762 ab 10,31 €
STAPHISAGRIA C30 (15 g)
Produktbewertungen für STAPHISAGRIA C30
Alhopharm Arzneimittel GmbH Staphisagria PZN: 2182212 ab 5,76 €
Staphisagria LM6 (9 ml)
Produktbewertungen für Staphisagria LM6
Spagyros GmbH Staphisagria PZN: 9056373 ab 12,50 €
LM STAPHISAGRIA XVIII (5 g)
Produktbewertungen für LM STAPHISAGRIA XVIII
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 2660108 ab 7,83 €
LM STAPHISAGRIA XXX (5 g)
Produktbewertungen für LM STAPHISAGRIA XXX
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Staphisagria PZN: 2678976 ab 8,09 €

Wissenswertes zu Staphisagria

Staphisagria (bot. Name Delphinium staphisagria), auch unter den Namen Stephanskörner und Stephanskraut bekannt, ist eine in Südeuropa beheimatete Pflanze und gehört zur Gattung der Rittersporne und zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae).

Als Stephanskörner werden die Samen dieser Pflanze bezeichnet; diese haben einen brennenden, scharf-bitteren Geschmack und enthalten ein giftiges Alkaloid, das Delphinin. Der Verzehr der unbehandelten Körner führt u.a. zu Atemlähmung, Durchfall und Bewegungsstörungen bis hin zum Herzstillstand, bei Kontakt mit der Haut verursacht es Entzündungen. Diese giftige Wirkung machte man sich in der Pflanzenmedizin schon in der Antike zu Nutze, indem man die Körner z.B. gegen Läuse und Parasiten, bei juckenden Hautbeschwerden und Warzen, als Brechmittel und zur Darmreinigung einsetzte.

Um aus Staphisagria ein homöopathisches Arzneimittel herzustellen, werden die Körner der Pflanze mit Milchzucker verrieben, mit Alkohol versetzt und anschließend unterschiedlich potenziert.

Staphisagria ist in unterschiedlichen Darreichungsformen und Potenzierungen rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Die Anwendungsgebiete von Staphisagria

In der Homöopathie werden Patienten einem bestimmten Heilmittel als „Typ“ zugeordnet. Der Staphisagria-Typ wird als liebenswert und sanft beschrieben; hinter dieser Sanftheit steckt jedoch große, meist lange Zeit unterdrückte Wut, die sich irgendwann „explosionsartig“ äußert. Zudem kann dieser Typ besonders schlecht mit Kränkungen und Kummer umgehen, weshalb häufig seine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigt wird und auch andere, typisch psychosomatische Beschwerden auftauchen.

Entsprechend werden Homöopathen vor allem bei folgenden Leitsymptomen die Gabe von Staphisagria erwägen:

  • Nervöses Zittern oder Zittern aus unterdrückter Wut
  • zorniges Verhalten
  • extreme Kränkbarkeit
  • nicht organisch erklärbare Beschwerden im Magen-Darm-Bereich (z.B. durch Ärger oder Stress hervorgerufen)
  • ständiges Hungergefühl
  • Blasenbeschwerden
  • starke Menstruationsbeschwerden
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Zahnschmerzen durch Karies
  • Gerstenkörner
  • ständiges heftiges Gähnen

Man wendet das homöopathische Arzneimittel Staphisagria also typischerweise bei seelischen und körperlichen Verletzungen an. Es kommt immer dann in Frage, wenn unterschiedlichen Beschwerden bestimmte Emotionen zu Grunde liegen. Zu den Einsatzbereichen gehören insbesondere psychosomatische Beschwerden, die durch Ärger, Wut, Kränkungen oder Kummer ausgelöst werden, vor allem, wenn diese Gefühle über längere Zeit unterdrückt wurden und der Betroffene mit ihnen nicht umgehen kann. Diese Beschwerden können sich in Symptomen wie Bauch-, Magen- und Darmproblemen, Hautausschlägen, Blasen- und Harnröhrenerkrankungen oder auch Störungen der geistigen Leistungsfähigkeit äußern. Gleichzeitig verordnen Homöopathen Staphisagria auch bei körperlichen Verletzungen wie z.B. Stichen, Schnitten, Insektenstichen und chirurgischen Schnitten, also nach Operationen. Daneben wird das Mittel auch allgemein zur Linderung nervöser Beschwerden und Schmerzen sowie zur Herabsetzung der Schmerzempfindlichkeit gegeben.

Gerade auch Babys und Kinder lassen sich bei oben beschriebenen Symptomen sehr gut mit Staphisagria behandeln. Dabei orientiert man sich auch bei ihnen an ihrem emotionalen Grundzustand; so gibt man Staphisagria beispielsweise oft Kindern, die immer wieder Wutanfälle bekommen und sich danach nicht wohl fühlen. Ein typischer Fall für Staphisagria wäre zum Beispiel ein Baby mit Bauchschmerzen, die durch Zorn ausgelöst wurden und mit einem aufgeblähten Bauch und nach faulen Eiern riechenden Blähungen einhergehen. Das Baby ist typischerweise unruhig und schlecht gelaunt; bekommt es Dinge, nach denen es verlangt, wirft es sie wütend weg. Ebenso kommt Staphisagria bei Kindern sehr häufig zur Behandlung von Karies, Milchschorf und nässenden Hautausschlägen mit gelben Krusten, Bauchkrämpfen und Blasenentzündungen zum Einsatz. Des Weiteren werden in der Homöopathie viele Kinder, die Symptome des ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätssyndrom) zeigen, mit Staphisagria behandelt.

Bei schwangeren Frauen kann Staphisagria schwangerschaftsbedingtes Sodbrennen, vermehrten Harndrang oder Blasenbeschwerden lindern. Nach der Geburt hilft es bei der Wundheilung nach Damm- und Kaiserschnitten.

Sogar bei tierärztlichen Behandlungen hat sich Staphisagria bereits bewährt. Hauptsächlich gibt man es Tieren nach Schnittverletzungen und Insektenstichen sowie gegen Gerstenkörner an den Augen.

Dosierung und Anwendung von Staphisagria

Staphisagria wird klassischerweise in Form von Globuli angewendet, kann aber auch in Form von Tropfen bzw. Lösung oder Dilution sowie als Tabletten eingenommen werden. Für die Selbstbehandlung eignet sich dieses Mittel in den Potenzen D6 und D12; von beiden Potenzen sollten dreimal täglich jeweils drei Kügelchen genommen werden, bei akuten Beschwerden auch mehr. Jedoch sollte Staphisagria D6 insgesamt nicht häufiger als zehnmal, Staphisagria D12 nicht häufiger als sechsmal innerhalb von 24 Stunden genommen werden. Bei chronischen Beschwerden und in Fällen, bei denen die psychischen Hintergründe des Staphisagria-Typs im Vordergrund stehen, werden höhere Potenzen (z.B. C30 oder C200) benötigt. Diese eignen sich dann aber nicht mehr für die Selbstmedikation, sondern sollten ausschließlich von einem geschulten Homöopathen verordnet und durchgeführt werden.

Die Globuli sollte man am besten im Mund zergehen lassen und 15 Minuten vor und nach der Einnahme möglichst nichts essen und trinken. Zu beachten ist, dass der Genuss von Alkohol, Nikotin und Koffein während der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels dessen Wirkung herabsetzen kann.

Staphisagria ist dafür bekannt, dass seine Wirkung – zumindest bei der Gabe der niedrigen Potenzen, die sich für die Selbstbehandlung eignen – in der Regel sehr schnell einsetzt.

Mögliche Nebenwirkungen von Staphisagria

Wie die meisten homöopathische Arzneimittel bringt auch Staphisagria in der Regel keine unerwünschten Nebenwirkungen mit sich. Sollte es nach Beginn der Einnahme zu einer Verschlechterung des Befindens, der sogenannten Erstverschlimmerung, kommen, sollte die Anwendung von Staphisagria unterbrochen, ggf. der Homöopath konsultiert und/oder ein anderes Mittel probiert werden.