Ihr Preisvergleich für Apotheken-Produkte
AKUPRESSUR BAND f Kinder blau VON HOP im Preisvergleich AKUPRESSUR BAND f Kinder blau VON HOP 2 Stück *** HELIXOR Heilmittel GmbH
Bewertung AKUPRESSUR BAND f Kinder blau VON HOP
ab 10,52 € ** 20%*
AKUPRESSUR BAND f Kinder rot VON HOP im Preisvergleich AKUPRESSUR BAND f Kinder rot VON HOP 2 Stück *** HELIXOR Heilmittel GmbH
Bewertung AKUPRESSUR BAND f Kinder rot VON HOP
ab 9,94 € ** 24%*
Akupressur im Preisvergleich Akupressur 1 Stück *** Gräfe und Unzer Verlag GmbH
Bewertung Akupressur
ab 12,99 € **
Alle anzeigen
Massageigelball 9cm rot im Preisvergleich Massageigelball 9cm rot 1 Stück *** Careliv Produkte OHG
Bewertung Massageigelball 9cm rot
ab 3,53 € ** 39%*
Massage Igelball 5cm lose im Preisvergleich Massage Igelball 5cm lose 1 Stück *** Dr. Junghans Medical GmbH
Bewertung Massage Igelball 5cm lose
ab 1,18 € ** 76%*
Igelball 7cm grün im Preisvergleich Igelball 7cm grün 1 Stück *** Rehaforum Medical GmbH
Bewertung Igelball 7cm grün
ab 1,25 € ** 49%*
Alle anzeigen
Gelenk- und Muskel-Massageroller im Preisvergleich Gelenk- und Muskel-Massageroller 75 ml *** ALLPHARM Vertriebs GmbH
Bewertung Gelenk- und Muskel-Massageroller
ab 6,56 € ** 23%*
Blackroll Massagerolle Standard Orange im Preisvergleich Blackroll Massagerolle Standard Orange 1 Stück *** 1001 Artikel Medical GmbH
Bewertung Blackroll Massagerolle Standard Orange
ab 34,28 € ** 22%*
Bepanthen Narben-Gel mit Massage-Roller im Preisvergleich Bepanthen Narben-Gel mit Massage-Roller 20 g *** Bayer Vital GmbH
Bewertung Bepanthen Narben-Gel mit Massage-Roller
ab 13,08 € ** 36%*
Alle anzeigen
Schröpfkopf 5cm Kugelform im Preisvergleich Schröpfkopf 5cm Kugelform 1 Stück *** Careliv Produkte OHG
Bewertung Schröpfkopf 5cm Kugelform
ab 4,44 € ** 44%*
Schröpfkopf 4cm Kugelform im Preisvergleich Schröpfkopf 4cm Kugelform 1 Stück *** Careliv Produkte OHG
Bewertung Schröpfkopf 4cm Kugelform
ab 3,81 € ** 45%*
Schröpfkopf 6cm Kugelform im Preisvergleich Schröpfkopf 6cm Kugelform 1 Stück *** Careliv Produkte OHG
Bewertung Schröpfkopf 6cm Kugelform
ab 5,10 € ** 42%*
Alle anzeigen
Kopfmassagegerät manuell im Preisvergleich Kopfmassagegerät manuell 1 Stück *** Megadent Deflogrip Gerhard Reeg GmbH
Bewertung Kopfmassagegerät manuell
ab 1,45 € ** 27%*
TENS-Gerät PARAM im Preisvergleich TENS-Gerät PARAM 1 Stück *** Param GmbH
Bewertung TENS-Gerät PARAM
ab 79,99 € ** 37%*
body&more Massagefluid im Preisvergleich body&more Massagefluid 100 ml *** Weko-Pharma GmbH
Bewertung body&more Massagefluid
ab 9,70 € ** 25%*
Alle anzeigen

Wissenswertes zu Massagegeräte

****

Massagen gehören zu den ältesten manuellen Therapien und werden zur psychischen und körperlichen Entspannung, zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens sowie zur Förderung der Durchblutung, Muskellockerung und Schmerzlinderung angewendet.

Man wirkt damit gezielt auf den Spannungszustand von Muskeln und Gewebe ein. Eine Massage kann allein mit den Händen des Massierenden durchgeführt werden, außerdem gibt es spezielle Massagegeräte mit oder ohne Reizstrom. Oft massiert man sich instinktiv selbst, indem man schmerzende und verspannte Körperstellen ausstreicht, reibt und knetet.

Bei der Massage konzentriert man sich entweder auf den gesamten Körper – dann handelt es sich meist um eine Massage, die der allgemeinen Entspannung dienen soll – oder auf bestimmte Körperbereiche, die aktuell verspannt sind und/oder schmerzen.

Professionelle Massagen erhält man bei staatlich ausgebildeten Masseuren und Physiotherapeuten; man unterscheidet dabei zwischen einfacher Massage und Massagen im Rahmen einer Physiotherapie, die dann eher „manuelle Therapie“ genannt wird.

Wann sind Massagen hilfreich …

Massagen werden bei zahlreichen Erkrankungen und Funktionsstörungen empfohlen bzw. verordnet, darunter akute und chronische schmerzhafte Muskelverspannungen, Erkrankungen des Bewegungsapparats (z.B. Arthrose, Rheuma), Erkrankungen der Haut und der Atemwege, sowie neurologische und psychische/psychosomatische Störungen und Krankheiten. Professionelle Masseure und Physiotherapeuten können durch Bewegungen wie Reiben, Klopfen und Kneten, bis in tiefere Gewebeschichten vordringen und unter Umständen auch die Funktion von Organen günstig beeinflussen. Daher können mit einer fachkundig durchgeführten Massage sehr breitgefächerte und ganz unterschiedliche Wirkungen erzielt werden. Zunächst lockert eine Massage die Muskulatur, steigert die Durchblutung und regt den Stoffwechsel an. Zusätzlich kann man mit den richtigen Handgriffen sehr gut Stauungen des Zellgewebes und der Lymphe oder auch Verklebungen von Narbengewebe auflösen. Außerdem wirkt eine Massage oft schmerzlindernd; gleichzeitig erfahren Körper und Seele, durch die angenehmen Berührungen, Entspannung und Erholung. Nicht umsonst wird Massage z.B. auch bei Patienten mit Depressionen mit gutem Erfolg eingesetzt.

… und wann sollten sie nicht angewendet werden?

Keinesfalls angezeigt sind Massagen bei allen akuten Entzündungen, z.B. bei fieberhaften Krankheiten und Gefäßerkrankungen. Die Massage würde den Körper in diesen Fällen zusätzlich belasten und einer Heilung im Wege stehen. Vorsicht ist geboten bei bestimmten Hauterkrankungen, da durch den direkten Kontakt bei der Massage unter Umständen Keime übertragen werden können. Auch bei traumatischen Verletzungen sind Massagen tabu, da der Massagedruck das verletzte Gewebe zusätzlich schädigen würde. Bei Krampfadern kommen Massagen auch nicht in Frage; hier könnten sich, durch den ausgeübten Druck auf Beine und Arme, Blutgerinnsel (Thromben) lösen und zu einer Embolie führen.

Die Geschichte der Massage

Man geht heute davon aus, dass der Ursprung gezielter Heilmassagen wahrscheinlich in Teilen Afrikas und Asiens liegt. Zum ersten Mal wurden Massagen bereits im Jahr 2600 v.Chr. von einem chinesischen Heilkundigen erwähnt. Auch in der indischen Heilkunst Ayurveda gibt es frühe Nachweise für die Anwendung von Massagen.

Nach Europa gelangte die Massage etwa 400 Jahre vor Christus durch den altgriechischen Arzt Hippokrates. Einige Jahrhunderte später hinterließ Galenos, ein weiterer bedeutender Mediziner der griechischen Antike, mehrere Abhandlungen über Formen und Anwendungsbereiche der Massagetherapie. Im mittelalterlichen Europa war jedoch die Massage als Heilform weitgehend in Vergessenheit geraten; erst im 16. Jahrhundert wurde sie durch den Arzt Paracelsus und seinen französischen Kollegen Ambroise Paré wieder belebt. Paré gelang es schließlich, die Massage in der modernen Medizin zu etablieren. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts begann auch der Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann, seine Arzneibehandlungen durch Massagen zu ergänzen.

Hilfsmittel zur Unterstützung der Massage

Zu den einfachen, jedoch sehr wirksamen mechanischen Massagegeräten gehören in erster Linie Igelbälle, Massageroller, -gurte und -bänder. Die bekannten und sehr beliebten Igelbälle gibt es in unterschiedlichen Größen und Farben. Sie sind aus Gummi und mit vielen Noppen besetzt. Man kann sie besonders einfach zur Selbstmassage verwenden, z.B. indem man sie über die Handinnenseiten, die Fußsohlen oder verspannte Stellen im Nacken-Schulter-Bereich rollt. Massageroller sind oft aus Holz. Sie bestehen aus kleinen, mit Widerständen besetzten Rollen, die die Durchblutung im Gewebe fördern und eine angenehm belebende Wirkung haben. Da sie sehr flexibel sind, kommt man mit ihnen problemlos an alle Stellen des Körpers. Für die Fuß- und Fußreflexzonenmassage stehen spezielle Massageroller zur Verfügung. Des Weiteren gibt es z.B. Massagebänder, meist aus Holz oder kombiniert aus Holz und Gummi bzw. Kunststoff, mit beweglichen Rollteilen, die z.T. mit Noppen besetzt sind. Man spannt sie um die gewünschte Stelle des Körpers, z.B. um die Taille oder die Schultern, und erreicht durch Hin- und Her-Bewegungen eine sanfte und zugleich sehr effektive Massage.

Bei den elektronischen Massageräten gibt es eine breite Auswahl an Geräten verschiedener Hersteller und Ausführungen. So werden beispielsweise Muskelstimulatoren gezielt bei Muskelverspannungen, zur Schmerzlinderung, bei Durchblutungsstörungen, bei orthopädischen Krankheiten wie Sehnenscheidenentzündungen oder Arthrose oder bei Neuralgien eingesetzt. Dabei werden mehrere Elektroden auf die entsprechenden Hautpartien geklebt. Durch die Elektroden fließt ein regelbarer Stromimpuls, der an Nerven- und Muskelfasern weitergeleitet wird, Muskelkontraktionen auslöst und damit die Durchblutung anregt und die verspannte Muskulatur lockert. Solche Massagegeräte gibt es für den Ganzkörpereinsatz oder für die gezielte lokale Behandlung einzelner Stellen.

In der Apotheke erhält man verschiedene hochwertige Massagegeräte; der Apotheker hilft und berät bei der Auswahl des geeigneten Gerätes. Ebenso gibt es in der Apotheke auch zahlreiche ausgesuchte à Massageöle, die bei rein manuellen Massagen sehr unterstützend und wohltuend wirken können.

Massageöle finden Sie im apomio Apotheken-Preisvergleich.

Lesen Sie jetzt im apomio Gesundheitsblog: "Entspannung auch alleine möglich - 4 Selbstmassage-Techniken"