Mein Produkt suchen:

Nicorette Inhaler 10mg 18 Patronen und Mundstück (1 Stück)

Nicorette Inhaler 10mg 18 Patronen und Mundstück
-0%*
ab 13,45 €
Anbieter: Johnson & Johnson
4 / 5
4 Bewertungen PZN: 20882 rezeptfrei, Zum günstigsten Shop Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Abbildung nicht verbindlich

Suchergebnis sortieren nach:

Filterungen/Sortierungen löschen Filterungen/Sortierungen löschen
  • Filtern nach:
  • Zahlungsarten
  • Versandunternehmen
  • Beste Bewertung
Drei oder mehr Sterne (Drei oder mehr) Vier oder mehr Sterne (Vier oder mehr) Fünf Sterne (Fünf)
Jetzt bei DocMorris - Meine neue Apotheke kaufenDocMorris (222 Apotheken- Bewertungen)

Grundpreis: 13,45 € pro Stück. Versandkostenfrei ab 20,00 €

Daten vom 18.04.2014 07:00, Preis kann jetzt höher sein
-0%*
13,45 €

Versand 4,95 €
Gesamtpreis 18,40 €

Zum Shop

close

4 Kundenmeinungen zu Nicorette Inhaler 10mg 18 Patronen und Mundstück (1 Stück)

Kundenbewertung vom 08.03.2009
Irgendwann hat ja jeder Raucher mal die Eingebung und will aufhören mit der Qualmerei, da ich die Sache mit den Nikotin Pflastern schon durch hatte, habe ich mir die Nicorette Inhaler gekauft, da ich dachte mh da denkt man immer noch man raucht und kann so stressfrei aufhören, da ich bemerkt habe das ich oft das Gefühl brauche etwas in der Hand zu halten. Ich fand die Packung ganz schön teuer, aber villeicht auch eine Motivation es rasch dran zu geben.Gebracht hat es mir allerdings nichts, denn das Mundstück fühlt sich nicht mal annähernd wie eine Zigarette an, eher als würde ich einen Stift in den Mund nehmen, und zur Nicorette Patronen kann ich sagen ich habe es wirklich probiert und gewollt, aber jedesmal wenn ich so ein Patrone benutzt habe wollte ich danach eine Zigarette. Ich habe die 18 Stk ausprobiert und es dann sein gelassen, da das für mich keine Methode ist mit dem Rauchen aufzuhören.
5 5
Kundenbewertung vom 24.02.2009
Ich halte mich sehr ungern in der Wohnung von meinem Freund auf. Er ist Raucher und ich Nichtraucher. Die Wohnung ist dementsprechend verqualmt. Verschiedene Versuche mit dem rauchen aufzuhören sind gescheitert. Nun zieht er um in eine neue Wohnung. Da will er nicht mehr rauchen. Um Ihm das zu erleichtern habe ich den inhaler gekauft. Damit haben die Hände was zu tun und durch den vorhandenen Nikotin kommt der Entzug nicht so schlimm. Er hat sich sehr darüber gefreut.
5 5
Kundenbewertung vom 31.01.2009
Ich bin starker Raucher und habe schon etliche Versuche hinter mir, das Rauchen zu lassen. Bisher ohne Ergebnis. In der Werbung habe ich den Inhaler von Nicorette gesehen. Mal was anderes als der Kaugummi, der mir nicht geholfen hatte. Den Inhaler finde ich gut. Er hilft mir dabei meine Hände zu beschäftigen.Da er auch Nikotin enthält ist der Entzug nicht ganz so schlimm.Preislich geht es auch.In der Packung sind 18 Patronen enthalten. Bisher habe ich bereits 4 Wochen durchgehalten. Ich benutze den Inhaler auch immer weniger. Das Verlangen nach Nikotin hat nachgelassen. Diesmal schaffe ich es.
4 5
Kundenbewertung vom 12.12.2008
zum testen die kleine günstige Packung vom Nicorette Inhalierer gekauft, war gut so, komme damit nicht klar, der Inhaler fühlt sich im Mund und auf den Lippen total unnatürlich an,also garnicht wie eine Zigarette,
2 5

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit Nicorette Inhaler 10mg 18 Patronen und Mundstück (1 Stück)

Wirkung / Nebenwirkung / Ihre Beschreibung Beschreiben Sie die positive Wirkung oder unerwünschte Nebenwirkung, geben Sie Tipps und Anregungen zur richtigen Anwendung*:

Ihre Bewertung (1-5):
Bewertung abgeben

Nicorette Inhaler 10mg 18 Patronen und Mundstück (1 Stück)

Zusammensetzung

  • 10 mg Nicotin


Hilfsstoffe

  • Menthol Aroma
  • Polyethylen
  • Stickstoff

Indikation
  • Das Präparat ist ein Tabakentwöhnungsmittel
  • Zur Behandlung der Tabakabhängigkeit durch Linderung der Nicotinentzugssymptome. Damit unterstützt das Arzneimittel die Entwöhnung von der Zigarette.
  • Auch die Raucher, die zur Zeit nicht in der Lage sind, sofort mit dem Rauchen vollständig aufzuhören, können das Arzneimittel zunächst zur Verringerung Ihres Zigarettenkonsums (Rauchreduktion) verwenden, um auf diesem Weg den Rauchausstieg zu erreichen.
  • Zusätzliche Beratung und weitere unterstützende Maßnahmen können die Tabakentwöhnung zusätzlich fördern.
Kontraindikation
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei:
    • Nichtrauchern, Gelegenheitsrauchern, Kindern
    • Überempfindlichkeit gegenüber Nicotin oder einem der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels
    • kurz zurückliegendem Herzinfarkt (innerhalb der letzten 3 Monate)
    • nicht stabiler oder sich verschlechternder Verengung der Herzkranzgefäße (Angina pectoris)
    • Prinzmetal-Angina (einer bestimmten Form der Angina pectoris)
    • schweren Herzrhythmusstörungen
    • akutem Schlaganfall
Dosierung
  • Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt das Arzneimittel nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Präparat sonst nicht richtig wirken kann!
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Raucherentwöhnung mit sofortigem Rauchstopp:
      • Erwachsene:
        • Das Arzneimittel sollte immer dann angewendet werden, wenn Verlangen nach einer Zigarette aufkommt oder Entzugssymptome bestehen.
        • Die Dosierung ist individuell und orientiert sich an der Tabakabhängigkeit des Rauchers.
        • Klinische Studien haben gezeigt: Die beste Wirksamkeit wird bei Rauchern mit durchschnittlicher Tabakabhängigkeit bei Anwendung von 6 bis 10 Patronen pro Tag erreicht. Stark bis sehr stark tabakabhängige Raucher sollten 10 bis maximal 16 Patronen pro Tag anwenden. Weniger als 6 Patronen pro Tag reichen möglicherweise nicht aus, um Entzugssymptome ausreichend lindern zu können.
        • Dosierungsempfehlung anhand der Anzahl pro Tag gerauchter Zigaretten vor Beginn der Behandlung mit dem Präparat
          • Vor Beginn der Behandlung pro Tag gerauchte Zigaretten: bis 20
            • Empfohlene Anzahl der Patronen pro Tag: 6 - 8
          • Vor Beginn der Behandlung pro Tag gerauchte Zigaretten: 21 - 30
            • Empfohlene Anzahl der Patronen pro Tag: 8 - 10
          • Vor Beginn der Behandlung pro Tag gerauchte Zigaretten: 31 - 40
            • Empfohlene Anzahl der Patronen pro Tag: 10 - 12
          • Vor Beginn der Behandlung pro Tag gerauchte Zigaretten: mehr als 40
            • Empfohlene Anzahl der Patronen pro Tag: 12 bis 16
      • Kinder und Jugendliche:
        • Personen unter 18 Jahren sollen das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt anwenden.
    • Rauchreduktion mit anschließendem Rauchstopp:
      • Das Präparat sollte in der Phase zwischen dem Rauchen von Zigaretten verwendet werden, um das Rauchverlangen zu verringern und um so die rauchfreie Phase zu verlängern. Ziel sollte es sein, dadurch das Rauchen so weit wie möglich einzuschränken.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Raucherentwöhnung mit sofortigem Rauchstopp:
      • Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt 3 Monate. Danach sollte durch Verringerung der täglichen Dosis der Inhaler während 6 - 8 Wochen schrittweise abgesetzt werden. Sobald täglich nur noch 1 bis 2 Patronen angewendet werden, kann die Behandlung ohne Probleme beendet werden. Eine mehr als 6 Monate dauernde regelmäßige Anwendung wird nicht empfohlen. Bei einigen ehemaligen Rauchern kann jedoch eine längere Behandlung erforderlich sein.
      • Auch nach Abschluss der Behandlung kann gelegentlich ein plötzliches Verlangen nach Zigarettenrauchen auftreten. Deshalb sollen stets noch einige Patronen zur Anwendung bereitgehalten werden. Allerdings verlieren angebrochene Patronen nach 12 Stunden ihre Wirksamkeit. Werfen Sie in diesem Fall die Patrone weg (über den normalen Hausmüll, aber unerreichbar für Kinder) und verwenden Sie eine neue.
    • Rauchreduktion mit anschließendem Rauchstopp:
      • Sobald man sich dazu in der Lage fühlt, sollte ein vollständiger Rauchstopp erfolgen, allerdings nicht später als 6 Monate nach Beginn der Anwendung des Präparates. Sollte dies jedoch innerhalb von 9 Monaten nach Beginn der Anwendung nicht gelingen, ist ein Arzt zu konsultieren.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben als Sie sollten
    • Ein exzessiver Gebrauch des Arzneimittels und/oder Rauchen kann zu Symptomen von Überdosierung führen.
    • Die Symptome einer Überdosierung entsprechen denen einer akuten Nicotinvergiftung, mit Übelkeit, vermehrtem Speichelfluss, Bauchschmerzen, Durchfall, Schweißausbrüchen, Kopfschmerzen, Schwindel, Hörstörungen und Mattigkeit. Bei starker Überdosierung können diesen Symptomen Blutdruckabfall, schwacher und unregelmäßiger Puls, Atemschwierigkeiten, Erschöpfungszustände, Kreislaufkollaps und generalisierte Krampfanfälle folgen.
    • Dosierungen, die von erwachsenen Rauchern während der Behandlung gut vertragen werden, können bei Kleinkindern schwere Vergiftungserscheinungen mit möglicherweise lebensbedrohlichem Verlauf hervorrufen.
    • Behandlung der Überdosierung: Bei Vergiftungserscheinungen muss die Nicotinzufuhr sofort beendet werden. Es muss umgehend ein Arzt verständigt werden.Er wird, falls erforderlich, symptomatisch therapieren. Aktivkohle reduziert die gastrointestinale Absorption von Nikotin.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Patientenhinweise
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich:
    • Personen unter 18 Jahren sollen das Präparat nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt anwenden, da keine Erfahrungen zur Anwendung bei dieser Personengruppe vorliegen.
    • Das Arzneimittel soll mit Vorsicht bei den folgenden Erkrankungen angewendet werden
      • stabile Verengung der Herzkranzgefäße (stabile Angina pectoris)
      • schwere Durchblutungsstörungen an Armen und Beinen
      • Hirngefäßerkrankungen
      • schwere Herzschwäche
      • krampfartig auftretende Gefäßverengungen
      • nicht ausreichend behandelter Bluthochdruck
      • moderate bis schwere Leberschädigungen
      • schwere Nierenschädigungen
      • akute Magen- oder Darmgeschwüre
      • Überfunktion der Schilddrüse
      • Blutzuckerkrankheit, die mit Insulin behandelt wird (Diabetes mellitus)
      • Tumor des Nebennierenmarks (Phäochromozytom)
      • andauernde Rachen- oder Halserkrankungen
      • Asthma
    • Ihr Arzt wird die Risiken einer Nicotin-Ersatztherapie gegen die des Weiterrauchens sorgfältig abwägen.
    • Rauchen unmittelbar nach der Anwendung des Arzneimittels sollte wegen der Gefahr einer möglichen Überdosierung vermieden werden.
    • Eine bereits bestehende durch Tabakrauchen verursachte Abhängigkeit von Nicotin kann auch unter Nicotinsubstitution fortdauern; die Anwendung von Nicotin allein ist jedoch weniger schädlich als Tabakrauchen.
  • Was ist bei Kindern und jungen Menschen zu berücksichtigen
    • Kinder dürfen mit dem Arzneimittel nicht behandelt werden. Personen unter 18 Jahren sollen das Präparat nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt anwenden, da keine Erfahrungen zur Anwendung bei dieser Personengruppe vorliegen.
  • Kindersicherheitshinweis:
    • Nicotin ist eine besonders für Kinder hochgiftige Substanz. Auch in einer Dosierung, die für erwachsene Raucher während der Behandlung mit dem Präparat durchaus verträglich ist, kann Nicotin bei kleinen Kindern zu schweren Vergiftungserscheinungen führen, d.h. die Anwendung kann, wenn sie nicht rechtzeitig bemerkt wird, für Kinder lebensbedrohlich sein.
    • Auch nach Gebrauch kann die Patrone noch Nicotin enthalten! Deshalb muss das Arzneimittel jederzeit für Kinder unerreichbar aufbewahrt und die Patronen müssen getrennt entsorgt werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es gibt keine Daten, die vermuten lassen, dass das Arzneimittel die Fahrtüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen beeinträchtigt.
Schwangerschaft
  • Schwangerschaft:
    • Nicotin kann fruchtschädigend wirken. Frauen mit Kinderwunsch sollten daher ein durch Nicotinzufuhr unterstütztes Raucherentwöhnungsprogramm abgeschlossen haben, bevor es zu einer Schwangerschaft kommt, und dann jegliche Nicotinzufuhr vermeiden. Schwangere Raucherinnen sollten eine Raucherentwöhnung ohne Unterstützung von nicotinhaltigen Arzneimitteln durchführen. Der Einsatz des Arzneimittels sollte nur dann erwogen werden, wenn die Gefahr des Weiterrauchens besteht. In diesem Fall muss der Arzt die Risiken des Weiterrauchens (möglicherweise höhere Nicotinplasmaspiegel, schädliche Substanzen aus dem Tabakrauch) gegen das Risiko der Nicotin-Ersatzbehandlung abwägen.
  • Stillzeit:
    • Nicotin geht in die Muttermilch über. Bei Anwendung des Arzneimittels in therapeutischen Dosierungen können Nicotinspiegel in der Muttermilch erreicht werden, die eine Wirkung auf das Kind ausüben. Sollte eine Nicotin-Ersatzbehandlung während der Stillzeit erforderlich sein, ist der Säugling auf Flaschennahrung umzustellen.

* Prozentuale Ersparnis immer im Vergleich zur teuersten Apotheke bei apomio. Alle Preise gelten inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Für Preisänderungen und Irrtümer ist die jeweilige Versandapotheke verantwortlich.

Zu Risiken und Nebenwirkungen - lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie vor der Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker.
Sämtliche Informationen zu Medikamenten auf dieser Webseite dienen ausschließlich zum Zwecke der Preisinformation, sie sind weder vollständig noch stellen sie eine
Empfehlung oder eine Bewerbung des jeweiligen Medikaments dar. Alle Informationen sowie die Meinungen unserer Besucher zu Medikamenten ersetzen in keinem Fall die
vorherige Beratung / Behandlung durch einen Arzt.

Bei apomio handelt es sich nicht um eine Apotheke sondern um einen Vergleich von Apotheken.