© svetazarzamora - 123rf.com

Moon Milk - Was steckt hinter dem Schlummertrunk?

Kommentar schreiben Freitag, 30. April 2021

Moon Milk ist der neue Geheimtipp, um auf natürliche Weise gut schlafen zu können. Ashwagandha, die indische Schlafbeere, mit Zimt, Honig und weiteren Zutaten in warmer Milch machen es Ihnen leicht, zu entspannen, den Alltag abzustreifen und erholsamen Schlaf zu finden. Der Schlummertrunk aus dem indischen Ayurveda enthält Adaptogene, was Sie zudem resistenter gegen Stress machen kann. Moon Milk verhilft zu wohltuender Regeneration, hebt Ihre Stimmung nach dem Aufwachen und wappnet Sie für die Herausforderungen des Tages. Moon Milk können Sie selbst machen oder als Fertigpulver kaufen, das Sie nur noch in Milch einrühren müssen. Was ist Moon Milk? Welche Wirkung haben Ashwagandha, Milch, Honig und die Gewürze? Welche Fertigprodukte gibt es? Wie können Sie Moon Milk selbst herstellen? Welche Moon Milk Rezepte sind besonders beliebt?

 

 

 

Was ist Moon Milk?

 

Moon Milk ist warme Milch, die mit der ayurvedischen Heilpflanze Ashwagandha, Honig und Gewürzen angereichert ist. Besonders beliebt sind die Gewürze Zimt, Kurkuma und Muskatnuss. Daneben können je nach Belieben weitere Zutaten hinzugefügt werden, die die Moon Milk aromatisieren und/oder eine gesundheitsfördernde Wirkung entfalten. Ashwagandha hat sich im Ayurveda seit Jahrtausenden als beruhigende, schlaffördernde Heilpflanze bewährt.1

 

 

Warum Kuhmilch?

 

Kuhmilch hat neben seiner sättigenden und seelisch wärmenden Wirkung (Erinnerung an Muttermilch!) den Vorteil, dass sie Tryptophan enthält. Die Aminosäure kann von unserem Körper nicht hergestellt werden. Deshalb müssen wir den lebensnotwendigen Eiweißbaustein mit der Nahrung aufnehmen. Tryptophan wird vom zentralen Nervensystem benötigt, um das Schlafhormon Melatonin und den Neurotransmitter Serotonin, eines der Glückshormone, zu produzieren. Tryptophan dient als deren Ausgangsstoff und wird im Gehirn in die beiden Botenstoffe chemisch umgewandelt.2 Neben besserem Schlaf und guter Laune wird Tryptophan als natürlicher Appetitzügler als hilfreich gegen Übergewicht beschrieben.3

 

 

Pflanzliche Alternativen für Moon Milk

 

Wer Kuhmilch nicht mag oder nicht trinken soll, kann auf pflanzliche Milchprodukte zurückgreifen. Dabei stehen Soja- und Cashew-Milch an vorderster Front, was den Gehalt an Tryptophan betrifft.3,4 Wer die Natur liebt, sollte beim Kauf von Sojamilch darauf achten, dass keine genmanipulierten Sojabohnen für die Produktion der Pflanzenmilch verwendet worden sind. Auch Hafer- und Reismilch enthalten Tryptophan, wenn auch in geringerer Menge als Soja und Cashew.3

 

 

Wie wirkt die indische Gesundheitslehre Ayurveda?

 

Ayurveda, die Lehre vom Leben, ist die traditionelle Medizin in Indien. Sie wird seit Jahrtausenden zur Prävention und Heilung von Krankheiten praktiziert und hat den Ausgleich der drei Konstitutionstypen (Doshas) als Ziel. Denn Krankheit ist aus ayurvedischer Sicht die Folge eines Ungleichgewichts zwischen Luft (Vata, Luft), Feuer (Pitta, Feuer) und Erde (Kapha).

 

Zu viel des Elements Luft führt z.B. zu Nervosität und Schlafstörungen, zu viel Feuer zu Aggressionen und Entzündungen und zu viel Kapha zu Lethargie und Übergewicht. Ayurveda arbeitet mit Ernährung, Pflanzenheilkunde, Kräuter- und Ölbehandlungen, Entgiftungs- und Verjüngungskuren und Yoga, um diese tieferen Ursachen von Beschwerden und Krankheit zu behandeln.5 Jetzt ist Moon Milk keine ayurvedische Therapie. Aber sie unterstützt durch das ayurvedische Ashwagandha Körper, Geist und Seele, sich zu beruhigen und zu entspannen.

 

Moon Milk - Was steckt hinter dem Schlummertrunk? | apomio Gesundheitsblog

 

Welche Milchsorte für welchen Ayurveda-Typ?

 

Kuhmilch eignet sich ideal bei einem Vata-Überschuss, d.h. bei innerer UnruheNervosität und Schlafstörungen. Deshalb ist die klassische Wahl von Vollmilch von der Kuh für Moon Milk genau richtig. Wenn Sie Veganer*in sind, können Sie auch Soja- und Cashew-Milch oder eine andere pflanzliche Alternative nehmen.

 

Bei einem Pitta-Überschuss, also wenn Sie leicht wütend werden, Ihr Körper übersäuert ist und Sie zu akuten Entzündungen neigen, empfehlen Ayurveda-Spezialisten fettarme Kuhmilch, Ziegenmilch oder Sojamilch. Bei Trägheit und Übergewicht, d.h. bei einem Kapha-Überschuss ist Milch als nährendes Getränk nicht so empfehlenswert. Allerdings hat man dann ohnehin seltener Schlafstörungen. Wenn Sie trotzdem Lust auf Moon Milk haben, bereiten Sie sich den Schlaftrunk mit fettarmer Kuhmilch oder mit Sojamilch zu.5

 

 

Adaptogene – „Superpflanzen“ in Moon Milk

 

Adaptogene sind eine Gruppe von Pflanzen, die außerordentlich die Gesundheit fördern können: Sie steigern die Widerstandskraft gegen Stress und stärken Immunsystem, Konzentrationsvermögen und Ausdauer. Auch Ashwaghanda und Kurkuma in Moon Milk gehören zu diesen Super-Pflanzen, ebenso Maca und der Reishi-Pilz, die auch der Moon Milk zugefügt werden können. Dann verhilft Moon Milk nicht nur zu einer guten Nachtruhe, sondern wirkt auch als allgemeines Tonikum.6

 

 

Ashwagandha – die Schlafbeere in Moon Milk

 

Ashwagandha, ein Nachtschattengewächs, wird auch Schlafbeere und Indischer Ginseng genannt. Im Ayurveda werden die wirkstoffreichen Wurzeln und Blätter der tropischen Pflanze verwendet. Neben seiner entspannenden, schlaffördernden Wirkung, kann die Schlafbeere Ängste lösen, die Stimmung heben und den Organismus stärken für mehr Abwehrkraft und geistige Leistungen. Ashwagandha hilft, mit Stress besser umzugehen zu können und stressbedingten Gesundheitsstörungen entgegenzuwirken.7

 

Der Indische Ginseng hat auch entzündungshemmende, antioxidative und blutdrucksenkende Eigenschaften und unterstützt bei Fruchtbarkeits- und Potenzproblemen, was in Studien belegt wurde.8 Dazu muss die Pflanze hoch konzentriert und langfristig eingenommen werden. In Moon Milk steht die beruhigende, entspannende und schlaffördernde Wirkung sowie die Stärkung der Stressresistenz im Vordergrund.7

 

 

Kurkuma – Adaptogen mit orientalischem Aroma

 

Jeder kennt Kurkuma. Die gelbe Wurzel ist der wichtigste Bestandteil von Curry und gibt ihm seine gelbe Farbe. Kurkuma gilt als entzündungshemmend und blutreinigend. Es regt den Stoffwechsel an und schützt als starkes Antioxidans Zellen vor der schädigenden Wirkung freier Radikale. Kurkuma mit dem Hauptwirkstoff Curcumin fördert die Leberfunktion und kann zur natürlichen Senkung des Cholesterinspiegels im Blut beitragen.

 

Dazu brauchen Sie hochwertiges Kurkuma und sollten es täglich anwenden. Die Bioverfügbarkeit der Superpflanze wird durch Piperin (schwarzer Pfeffer) und/oder Fett, z.B. etwas Kokosöl, stark erhöht. Wenn Ihnen diese Wirkungen wichtig sind, können Sie in Ihre Moon Milk Kurkuma mit hoher Bio-Qualität oder den Inhalt von Kurkuma-Kapseln, die auch Piperin enthalten, und eine Prise frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer geben. Ansonsten verleiht das Gewürz Ihrer Moon Milk eine schöne gelbe Farbe und ein orientalisches Aroma.6 Die gesundheitlichen Effekte von Kurkuma sind vielfach wissenschaftlich untersucht.9

 

 

Maca – das Superfood der Inka

 

Die Wurzel von Maca, die schon von den Inkas als Kraftspender verzehrt wurde, ist reich an Protein und anderen wertvollen Nährstoffen. Die Andenbewohner schwören seit mehr als 2000 Jahren auf die potenz- und fruchtbarkeitssteigernde Wirkung des Kreuzblütengewächses. Einer Studie aus 2015 zufolge soll die regelmäßige Einnahme tatsächlich die Beweglichkeit und Konzentration der Spermien erhöhen. Außerdem kann Maca die sexuelle Lust bei Mann und Frau steigern.

 

Aufgrund der Wirkung auf die Sexualhormone wird das Maca auch peruanischer Ginseng genannt. Was liegt näher als dieses südamerikanische Superfood und Adaptogen mit in den abendlichen Schlummertrunk zu mischen. Da Maca auch noch zur Regulation von Blutzucker und hohem Blutdruck beitragen kann, können bei Bedarf ein bis zwei Teelöffel in der Moon Milk sicher nicht schaden. Auch fertige Moon-Milk-Mischungen mit Maca sind erhältlich.

 

Ausnahme: Bei Hitzewallungen in den Wechseljahren ist diese Zutat in Moon Milk nicht zu empfehlen.6

 

 

Moon-Milk-Gewürze für erholsamen Schlaf

 

Zimt – wärmt und regt den Stoffwechsel an

 

Das Gewürz aus der Rinde des Zimtbaums kurbelt den Stoffwechsel an.10 Er durchwärmt den Körper und soll Studien zufolge aufgrund seines hohen Gehalts an sekundären Pflanzenstoffen entzündungshemmend, antioxidativ und antikanzerogen wirken.11 Allem voran hat man blutzuckersenkende Effekte beim Verzehr ab 1 Gramm Zimt täglich festgestellt. Deshalb gibt Zimt der Moon Milk nicht nur ein leckeres, wärmendes Aroma. Er hilft auch, Diabetes entgegenzuwirken, den Cholesterinspiegel im Blut zu reduzieren und Fett abzubauen.

 

Das wurde in einer Studie herausgefunden, bei der täglich 3 Gramm Zimt verzehrt wurden. Achten Sie beim Kauf auf Bio-Qualität und den Unterschied zwischen Zimt und Ceylon Zimt. Letzterer ist feiner, weniger bitter und enthält nur wenig Cumarine, denen man bei hoher Dosierung eine schädigende Wirkung auf Leber und Nieren nachsagt. Die geht aber als Nebenwirkung von Medikamenten mit reinem Cumarin bei vorerkrankten Patienten zurück. Wer täglich etwa einen Teelöffel hochwertigen Zimts z.B. in Moon Milk verzehrt, ist weit von den Grenzwerten entfernt.10

 

Zimt 500 im Preisvergleich Zimt 500 120 Stück *** Velag Pharma GmbH Bewertung Zimt 500 ab 5,10 € ** 35%*
LAVENDELBLUETEN im Preisvergleich LAVENDELBLUETEN 50 g *** Bombastus-Werke AG Bewertung LAVENDELBLUETEN ab 5,23 € ** 39%*
Kurkumawurzel BIO im Preisvergleich Kurkumawurzel BIO 160 g *** Sanatur GmbH Bewertung Kurkumawurzel BIO ab 6,66 € ** 44%*

 

Muskatnuss – entspannt und wirkt aphrodisisch

 

Wer den Duft der Muskatnuss tief einatmet, ahnt es schon: Der Samen des Muskatbaums hat es in sich. Muskatnuss gilt von jeher als potenz- und luststeigernd. Ihr Geruch lässt abheben in eine andere Welt. Muskatnuss soll die Verdauung stärken, gegen Blähungen helfen und in warmer Milch beruhigend wirken. Deshalb eignet sie sich hervorragend für die entspannende, schlaffördernde Moon Milk.

 

Aber aufgepasst: Muskatnuss enthält den giftigen Stoff Myristicin. In größeren Mengen, spätestens ab 4 Gramm, kann Muskatnuss Halluzinationen und Vergiftungszustände hervorrufen. Wie immer macht die Dosis das Gift: Eine Prise, möglichst frisch gerieben, in den warmen Schlaftrunk bewirkt wohltuende Entspannung. Bei dieser Menge, die jeder auch vom Kochen mit Muskatnuss kennt, sollte man es belassen, um nur die positiven Effekte des Gewürzes sicherzustellen.12

 

Kardamon – verdauungsfördernd und krampflösend

 

Kardamon aus den Kapseln der Kardamonstaude ist bei uns aus der Weihnachtsbäckerei bekannt. Das Gewürz aus Südostasien und China mit dem Geschmack nach Zimt und Eukalyptus wirkt mit seinen ätherischen Ölen antioxidativ, antientzündlich, galleanregend und entblähend. Im Ayurveda wird es bei Verdauungsstörungen eingesetzt. Auch die Römer sollen schon die verdauungsfördernde Wirkung des Ingwergewächses gekannt haben. Im arabischen Raum war es früher als Aphrodisiakum bekannt13. Es ist perfekt als Zutat für Moon Milk geeignet.

 

Kreuzkümmel – regt die Verdauungssäfte an

 

Wie unser Echte Kümmel regt auch Kreuzkümmel die Verdauung an: Er fördert die Absonderung von Speichel, Magensaft, Galle und Bauchspeichel. Kreuzkümmel hat eine krampflösende Wirkung und steigert die Darmperistaltik. Der Speisebrei wird schneller durch den Darm befördert, was sich besonders bei der Tendenz zu Verstopfung positiv auswirkt. Kreuzkümmel, auch Cumin genannt, trägt zur Entgiftung bei. Für Moon Milk können Sie gemahlenen Kreuzkümmel verwenden oder,noch intensiver, ganzen Kreuzkümmel mit einem Mörser zerdrücken, damit die ätherischen Öle ganz frisch in die Moon Milk übergehen.14 

 

Vanille – köstliches Aroma, verführerischer Duft

 

Der süße Duft der Vanille erinnert an Kindertage und totalen Genuss. Die Frucht einer Orchidee verströmt einen wärmenden und beruhigenden Duft, der die Wirkung einer Moon Milk als Einschlafhilfe optimal unterstützt. Die ätherischen Öle der Vanille sollen bei Ängsten, Depressionen und Schlafstörungen auf natürliche Weise Abhilfe schaffen. Was die Indianerinnen im früheren Mexiko instinktiv wussten und sich deshalb mit Vanilleschoten eingerieben haben, ist inzwischen wissenschaftlich belegt: Der Duftstoff Vanillin hat chemisch große Ähnlichkeit mit den Sexuallockstoffen des Menschen.

 

Das Aphrodisiakum findet deshalb nicht nur in Ihrem Schlummertrunk, sondern auch in Parfums seine Anwendung. Dabei ist auf Qualität zu achten: Echte Vanille setzt sich aus über 200 Einzelsubstanzen zusammen, aus denen die harmonisierende, betörende und beruhigende Wirkung hervorgehen. Synthetische Vanille kostet zwar nur einen Bruchteil, dafür wird sie aus einem Abfallprodukt der Papierindustrie gewonnen, der Ligninsulfursäure enthält. Sie soll vermutlich schädlich auf unser Erbgut wirken. Für eine gesunde, wohltuende Moon Milk sollten Sie deshalb  zu echter Vanille greifen.15 

 

Gewürznelken – tötet Keime ab und bindet freie Radikale

 

Gewürznelken dürfen in keinem Lebkuchen fehlen. Die aromatischen Blütenknospen des Gewürznelkenbaums passen auch ideal in die abendliche Moon Milk. Sie fördern nicht nur den Schlaf, sondern auch die Abwehrkräfte, indem sie als starke Antioxidantien zellschädigende freie Radikale binden. Gewürznelken wirken mit dem Hauptinhaltsstoff Eugenol bei ausreichend konzentrierter und regelmäßiger Anwendung antiseptisch, entzündungs- und gerinnungshemmend und lindern beim Zerbeißen der Blütenknospe den Zahnschmerz. In Moon Milk runden sie mit ihrer warmen Geschmacksnote vor allem den leckeren Aroma-Mix der Gewürze ab.16 

 

Lavendel – beruhigt bei Nervosität und Schlafstörungen

 

Echter Lavendel ist nicht umsonst zur Arzneipflanze des Jahres 2020 gekürt worden. Der beliebte Lippenblütler entspannt bei Stress und Erschöpfungszuständen, Schlafstörungen, Unruhe- und Angstzuständen. Er zeigt auch positive Wirkung bei depressiven Verstimmungen und funktionellen Oberbauchbeschwerden wie Reizdarm und Blähungen. In Moon Milk ist die lila-blaue Entspannungs-Pflanze genau richtig, um herunterzufahren und in einen erholsamen Schlaf zu fallen.17 Verwendet werden getrocknete Lavendelblüten. Wenn Lavendel Ihr Lieblingsgeschmack ist, ist auch Fertig-Moon-Milk mit Lavendelgeschmack erhältlich.

 

Honig – macht  die Moon Milk süß und beruhigt den Kreislauf

 

Honig süßt nicht nur. Er steuert auch gesundheitsfördernde Substanzen wie sekundäre Pflanzenstoffe bei. Sie erklären die antibakterielle und antivirale Wirkung des Bienenprodukts. Honig hilft deshalb bei Halsschmerzen und bei äußerlicher Anwendung mit seinen antimikrobiellen und entgiftenden Wirkstoffen. In Moon Milk gibt Honig den süßen Geschmack und kann sich günstig auf die Herztätigkeit auswirken: Die Herzfrequenz kann gesenkt und die Herzkranzgefäße können erweitert werden. Empfehlenswert ist Bio-Honig. Auch das DIB-Siegel vom Deutschen Imkerbund gewährleistet hohe Qualitätsrichtlinien mit strengen Kontrollen. Das Siegel ist Voraussetzung, um einen Honig als „Echten Deutschen Honig“ bezeichnen zu können.18

 

Moon Milk - Was steckt hinter dem Schlummertrunk? | apomio Gesundheitsblog

 

Für Veganer: Alternativen für Honig

 

Wer keinen Honig mag, kann seine Moon Milk mit Ahornsirup, Agavendicksaft oder Stevia süßen.

 

 

Moon Milk selber machen – So einfach geht der trendige Schlummertrunk

 

Die Zutaten für Moon Milk können Sie nach Ihrem persönlichen Geschmack zusammenstellen. Das Grundrezept besteht aus Milch, Honig, Zimt und Ashwagandha. Welche Milch Sie am liebsten mögen, ob Sie Honig oder Ahornsirup vorziehen und welche anderen Gewürze Ihre Moon Milk abrunden, ist ganz Ihnen überlassen. Neben den Vorschlägen hier, können Sie auch mit anderen Zutaten experimentieren, z.B. mit Blaubeeren, Fruchtpulver oder mit Kakao on top.

 

Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Zutaten sollten nur nicht aufputschend sein, damit die Moon Milk ihre entspannende Wirkung behält. Achten Sie auf hochwertige Zutaten, möglichst in Bio-Qualität.19 Von den Mengen her können Sie in eine Tasse Milch einen Teelöffel Honig, einen halben bis ganzen Teelöffel Ashwagandha , je eine Prise Zimt und Muskatnuss, 2 Prisen Kurkuma oder zur Farbgebung alternativ etwas Spirulina-Pulver (blau) oder Rote Beete Pulver (rot) geben. Wenn Sie noch andere Gewürze kombinieren möchten, ergänzen Sie Ihre Moon Milk mit jeweils einer Prise bis zu einem Teelöffel davon.

 

Zubereitung: Rühren Sie Ashwagandha und die Gewürze mit dem Schneebesen in die Milch ein und erhitzen Sie sie unter ständigem Umrühren, damit die Milch nicht anbrennt. Lassen Sie die Milch auf 40 Grad abkühlen und geben Sie dann noch den Honig dazu. Den Honig nicht mitkochen, um seine Wirkstoffe nicht zu zerstören! Rühren Sie so lange, bis sich der Honig aufgelöst hat. Wenn Sie möchten, können Sie den Genuss der Moon Milk noch steigern, indem Sie sie mit dem Milchaufschäumer oder Pürierstab aufschäumen. Als letzten Pfiff können Sie noch ein paar essbare Blüten auf Ihre Moon Milk streuen.20

 

 

Hier bekommen Sie die Zutaten für Moon Milk

 

Bio-Vollmilch oder fettarme Milch finden Sie in jedem Supermarkt. Das gilt heute auch für Sojamilch, Cashewmilch und andere pflanzliche Milchsorten. Ashwagandha-Pulver erhalten Sie in Apotheken, Online-Shops und Drogerien. Falls Sie nur Kapseln finden sollten, können Sie diese öffnen und das Pulver der Milch hinzugeben. Maca wird von Apotheken und Online-Shops angeboten. Kurkuma ist frisch und als Pulver in gut sortierten Supermärkten und als Pulver in Apotheken und Online-Shops erhältlich. Die anderen Gewürze finden Sie in Bioläden, Supermärkten und Online-Shops.

 

 

Testen Sie diese beliebten Rezepte für Moon Milk

 

Goldene Moon Milk


Erhitzen Sie eine Tasse Vollmilch oder pflanzliche Milch. Rühren Sie je ½ TL Kurkuma, ½ TL Zimt und ½ TL Ashwagandha Pulver, 1 Prise Muskatnuss, 1 Prise Kardamon und 1 Prise frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer mit dem Schneebesen in die Milch ein und lassen Sie sie 5 Minuten köcheln.

 

Reduzieren Sie die Wärme und geben Sie 1 TL Kokosöl hinzu (Ausnahme: Sie sind ein Kapha-Typ bzw. gerade in einer Kapha-Phase, d.h. übergewichtig und träge, dann lassen Sie das Öl weg). Wenn die Milch noch etwa 40 Grad hat, rühren Sie 1 TL Honig, alternativ Ahornsirip oder Agavendick ein.

 

Lavendel Moon Milk


Erhitzen Sie 240 ml Milch (Kuh-, Kokos-, Mandel-, Soja- oder Cashewmilch) mit 120 ml Sauerkirschsaft, ½ TL Ashwagandha Pulver, ½ TL Zimt, 1 Prise Salz und 1 Prise Vanilleextrakt. Nehmen Sie den Topf vom Herd und rühren Sie bei einer Temperatur von 40 Grad 1 TL Honig ein. Geben Sie ½ TL getrocknete Lavendelblüten, die Sie in Drogerien und Apotheken kaufen können, zu der Milch dazu, decken Sie sie ab und lassen Sie sie 5 Minuten ziehen.

 

Danach sieben Sie sie ab und schäumen Sie sie auf. Jetzt noch mit ein paar getrockneten Lavendelblüten garnieren. Lavendel beruhigt zusätzlich und Sauerkirschen enthalten schlafförderndes Melatonin. 

 

Rosa Moon Milk


Erhitzen Sie 250 ml Pflanzenmilch mit Vanillegeschmack, alternativ Milch mit 1 Prise Vanilleextrakt. Rühren Sie ½ TL Kurkuma, ½ TL Ashwagandha Pulver, ½ TL Zimt, 2 TL Rote Beete Pulver dazu und lassen Sie die Milch noch etwas köcheln. Wenn sie auf 40 Grad abgekühlt ist, runden Sie mit 1 TL Honig die Moon Milk ab.21
 

 

Ist Moon Milk auch als Fertigprodukt erhältlich?

 

Moon Milk können Sie auch fertig gemischt kaufen. Dann brauchen Sie das Pulver nur noch mit dem Schneebesen oder Pürierstab in die Milch einrühren. Neben Ashwagandha enthalten auch sie jeweils eine Auswahl an Zutaten wie Maca, Kakao, Zimt, Kurkuma, Ingwer, Pfeffer, Kardamon und Beerenpulver.22,23

Beiträge die Sie auch interessieren könnten

Quellen anzeigen

Beate Helm
Autor: Beate Helm

Beate Helm, Heilpraktikerin, freie Redakteurin und Autorin für Gesundheitsthemen und Persönlichkeitsentwicklung. Selfpublisherin. Weiterbildungen in Ernährungswissenschaft, Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Ayurveda, psychologischer Beratung und systemischer Therapie. Langjährige Erfahrung in Yoga und Meditation. Bei apomio seit 04/2015.

Schreib einen Kommentar

help
help
help

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zu unseren Datenschutzbestimmungen.