© goodluz_123rf.com

Kinesiologie hilft bei Stress, Angst, Krisen und Schmerzen

Kommentar schreiben Donnerstag, 07. Februar 2019

Kinesiologie ist eine schnelle und effektive Methode, um Stress und Blockaden abzubauen und die Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu fördern. Die verschiedenen Methoden gehen auf den amerikanischen Chiropraktiker Dr. George Goodheart zurück. Er entdeckte in den 60er Jahren einen Zusammenhang zwischen Muskeln, Akupunkturpunkten und den Organen. Ist eine Muskelgruppe schwach, ist auch der Energiefluss auf den Meridianen und des dazugehörigen Organs gestört. Ziel ist, die Energieblockaden bei Stress, Ängsten, Lernschwierigkeiten, psychischen Problemen oder beim Sport zu lösen und mit mehr Energie und neuen Strategien den Alltag zu bewältigen. Kernstück der Kinesiologie ist der Muskeltest. Er kann sofort zeigen, wo die Blockaden liegen und womit sie am besten gelöst werden können. Der Muskeltest soll sich auch eignen, um z.B. Allergien und die passenden Medikamente auszutesten. Erfahren Sie hier, wie Kinesiologie funktioniert, bei welchen Beschwerden sie helfen kann, wo Sie Kinesiologen in Ihrer Nähe finden und wie Sie einen kinesiologischen Selbsttest durchführen.

 

Wie funktioniert Kinesiologie?

 

In der Kinesiologie hat der Körper das Wort. Und der Körper lügt nicht. Er weiß am besten, was er braucht und was ihm gut tut und was nicht. Aus Sicht der Kinesiologie teilt er das in einem einfachen Muskeltest mit. Ist der Muskel in einer normalen Spannung und alles an Akupunkturpunkten, korrespondierendem Organ und der seelisch-geistigen Komponente gesund, dann bleibt er in seiner Position. Bei Blockaden, Schwächen, Störungen und Krankheit, gibt er nach und kann sich, wenn man Druck auf ihn ausübt, nicht halten. Der Begriff Kinesiologie kommt aus dem Griechischen und heißt übersetzt Bewegungslehre. Gemeint ist hier die Untersuchung der Muskeln auf Bewegungsfähigkeit und Kraft.

 

Bei welchen Beschwerden ist Kinesiologie geeignet?

 

Eigentlich bei allen. Kinesiologie ist eine Diagnose- und Therapieform, die bei jeder Form von Stress eingesetzt werden kann. Stress bedeutet für den Körper nicht nur die Alltagshektik und körperliche Erkrankungen. Das sind auch Umwelteinflüsse, ungesunde Ernährung, Allergien, Entzündungen, Schmerzen, ungelöste Konflikte, unverarbeitete Traumen, Liebeskummer, negative Denkweisen, Phobien, Depressionen, Suchtverhalten, mangelndes Selbstbewusstsein, Schlafstörungen usw. In solchen Fällen kann die Energie nicht frei fließen. Das schlägt sich zuerst auf das unsichtbare Energiesystem und langfristig auf die Organe nieder. Jede Beschwerde ist letztendlich ein lösbares energetisches Problem. Es kann exakt passend zur individuellen Problematik eine bestimmte Form oder ein Methodenmix der Kinesiologie angewendet werden, um die Energie wieder in Balance zu bringen. Achtung: Vor und parallel zur Kinesiologie müssen Beschwerden immer beim Arzt abgeklärt werden! Der tiefe Blick in die wirklichen Hintergründe eines Problems oder einer Krankheit kann jedoch helfen, sie nachhaltig zu bessern und sogar zu heilen.

 

Wie läuft ein Muskeltest ab? 

 

Der kinesiologische Muskeltest ist ein unbestechliches Instrumentarium, um mit dem Unterbewusstsein und der Weisheit des Körpers zu kommunizieren. Beim Test wird der Arm in eine Halteposition zur Seite oder nach vorne gebracht. Der Behandler übt einen anhaltenden Druck auf den Arm aus, der Widerstand gegen diesen Druck ausüben soll. Ist der Muskel stark, weil alles, was dazu gehört, Akupunkturpunkte, Gefühle, Gedanken, positiv für den Patienten und im Fluss sind, kann er auch dem verstärkten Druck standhalten. Danach wird das zu testende Nahrungsmittel, Allergen, Zahnmaterial, Heilmittel etc. an den Körper des Patienten gehalten oder ihm in die Hand gegeben. Der Körper reagiert prompt mit seinem Feedback: Der Arm bleibt bei Druck stabil, wenn die getestete Substanz den Patienten stärkt, oder er gibt nach und geht nach unten, wenn sie ihn stresst und schwächt.

 

Mit welchen Methoden wird in der Kinesiologie gearbeitet? 

 

Angewandte Kinesiologie (applied kinesiology) ist die klassische Form. Sie wurde von Alfred Schatz aus den USA in Deutschland eingeführt.
Touch for Health oder „Gesund durch Berühren“ ist von dem Weggefährten Dr. Goodhearts John Thie für Laien konzipiert worden: Durch die Zuordnung von Muskelgruppen zu Meridianen können die entsprechenden Akupunkturpunkte beklopft oder massiert, die Meridiane ausgestrichen, bestimmte Muskelgruppen massiert und die Ernährungsweise verändert werden. Ziel ist Vorbeugung und Unterstützung bei Stress, Schmerzen, Haltungsstörungen und anderen Ungleichgewichten im Körper. Die seelisch-geistige Ebene steht nicht im Vordergrund, wird aber automatisch mitbehandelt, z.B. Konzentrationsprobleme, Erschöpfung und Ängste.
Hyperton X-Kinesiologie (HTX) eignet sich zur begleitenden Behandlung von schmerzenden oder bewegungseingeschränkten Muskeln und Gelenken und gilt gleichzeitig als ideales Faszientraining. Sie ist auch optimal für Sportler geeignet.
Brain Gym oder Edu-Kinestetik ist eine pädagogische Form der Kinesiologie und wurde von Dr. Dennison und seiner Frau entwickelt. 40 einfache körperliche Übungen sollen die neuronalen Verknüpfungen im Gehirn aktivieren und so die Lernfähigkeit und Konzentrationskraft verbessern.
Three in One Concepts, Psycho-Kinesiologie, Integrative Kinesiologie und 3-D-Integration haben ihren Schwerpunkt in der Lösung von Blockaden in der Psyche. Sie eignen sich zur Begleitung und Behandlung von Menschen mit seelischen Problemen.

 

Ist die Wirkung von Kinesiologie wissenschaftlich belegt?

 

Nein. Da der Mensch keine Maschine, sein Energiesystem in ständiger Bewegung ist und die Ursachen für Erkrankungen und Probleme individuelle Ursachen haben und auch nur individuell behandelt werden können, steht der wissenschaftliche Beweis der Wirksamkeit der Kinesiologie noch aus. Eine negativ ausgefallene Studie (siehe auf NCBI) bezog sich auf das Austesten der Verträglichkeit von Zahnmaterialien.

 

Welche Beispiele aus der Praxis zeigen Erfolge mit der Kinesiologie?

 

Ein Beispiel, wie Kinesiologie wirken kann, zeigt hier Europäischer Verband für Kinesiologie e.V. die Behandlung eines Reizdarms, hier auf der Seite von Kinesiologie die Anwendung bei Höhenangst und hier auf der Seite von Kinesiologie die Behandlung von Prüfungsstress.

 

Kann man den kinesiolegischen Muskeltest mit sich selbst durchführen?

 

Ja, kann man! Es gibt einfache Möglichkeiten, die Sie für Fragen an Ihr Unterbewusstes und Ihre Körperweisheit stellen können. Sie können mit dem Selbsttest viele Fragen des Alltags, Ihres Seelenlebens und innerhalb von Entscheidungsprozessen schnell beantwortet bekommen, ohne Ihr Gedankenkarussell unnötig und fruchtlos in Gang bringen zu müssen: Stellen Sie sich aufrecht und entspannt hin. Wiederholen Sie laut immer wieder das Wort Ja, bis sich Ihr Körper von alleine in eine Richtung bewegt. Dann gehen Sie wieder in die aufrechte Ausgangsstellung zurück. Danach wiederholen Sie laut das Wort Nein, bis sich Ihr Körper in eine Richtung bewegt. Jetzt wissen Sie, wie Ihr Körper Ja und Nein ausdrückt und können Fragen stellen und ihn durch seine Bewegung antworten lassen. Die ausführliche Beschreibung dieses und zwei weiterer Selbsttests finden Sie hier auf YouTube.

 

Wo findet man gut ausgebildete Kinesiologen im Netz? 

 

Kinesiologen mit anerkannter Ausbildung finden Sie bei der Deutschen Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie DGAK e.V. und Europäischen Verband für Kinesiologie e.V..

Beate Helm
Autor: Beate Helm

Beate Helm, Heilpraktikerin, freie Redakteurin und Autorin für Gesundheitsthemen und Persönlichkeitsentwicklung. Selfpublisherin. Weiterbildungen in Ernährungswissenschaft, Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Ayurveda, psychologischer Beratung und systemischer Therapie. Langjährige Erfahrung in Yoga und Meditation. Bei apomio seit 04/2015.

Schreib einen Kommentar

help
help
help

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zu unseren Datenschutzbestimmungen.

Beiträge die Sie auch interessieren könnten