© PollyDot, pixabay.com

Die Kraft der Biene: Propolis gegen Viren, Bakterien und Pilze

6 Kommentare Donnerstag, 25. Juni 2015 - Aktualisiert am Montag, 16. März 2020

Dass Bienen nützliche und fleißige kleine Tierchen sind, ist wohl unbestritten. Doch neben leckerem Honig liefern sie noch weitere Stoffe, die zwar nicht so gut schmecken, aber einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit haben. Unter anderem bei Halsschmerzen, Infektionen, Entzündungen oder bei der Zahnpflege angewendet, unterstützt Propolis natürlich den Heilungsprozess und bekämpft Bakterien, Viren und Pilze.

 

Inhaltsverzeichnis: 

 

Propolis ist die Bezeichnung für das Harz, das Bienen in ihrem Stock verwenden, um ihn nach außen hin abzudichten. So können die benötigten 35 Grad Celsius im Bienenstock aufrechterhalten werden. Doch neben ihrer dichtenden Wirkung machen sich die Bienen auch die antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkung der Propolis zu Nutze. Die Propolis schirmt das Zuhause der Bienen gegen Keime ab.

Das Wort „Pro polis“ bedeutet im Griechischen „vor der Stadt“ und symbolisiert den Abwehrmechanismus des Harzes.

Bienen erzeugen harzige Propolis 

Biene auf SonnenblumeDie Arbeiterbienen ziehen nicht nur los, um Nahrung für das Volk zu sammeln, ein Teil macht sich auf die Suche nach dem harzigen Sekret von Laubbäumen. Es befindet sich häufig an den Knospen. Die Biene transportiert die kleinen Brocken zum Stock und bearbeitet diese mit ihrem Speichel zu dem wertvollen Kittharz. Es besteht nun zur Hälfte aus Harz, zu 30 Prozent aus Wachs, zu 10 Prozent aus ätherischen Ölen und enthält Spuren von Blütenpollen, organischen Stoffen (darunter Flavonoide) und Mineralstoffen.

Der wichtigste Bestandteil aus medizinischer Sicht sind die Flavonoide. Vor allem diese organischen Blütenfarbstoffe spielen bei der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung der Propolis eine wichtige Rolle.

Propolis als Allzweckwaffe gegen Bakterien, Viren und Pilze 

Die Flavonoide in der Propolis lähmt das Wachstum von Bakterien, Viren und Pilzen im menschlichen Organismus. Nach der Abwehr der Eindringlinge unterstützt das Bienenharz die heilenden Prozesse und die Regeneration des geschädigten Gewebes. Außerdem wirkt Propolis betäubend und somit schmerzstillend.

Alle diese Eigenschaften kann sich der Mensch auf verschiedene Arten zu Nutze machen. Ein Anwendungsgebiet der Propolis ist die Zahnpflege und Mundhygiene. Als Bestandteil der täglichen Mundhygiene, etwa als Inhaltsstoff der Zahnpasta, der Mundspülung oder als Lutschpastillen, kann das Kittharz durch seine antibakterielle Wirkung Zahnfleischentzündungen effektiv vorbeugen.

 

Propolis Tropfen 50ml ohne Alkohol im Preisvergleich Propolis Tropfen 50ml ohne Alkohol 50 ml *** allcura Naturheilmittel GmbH Bewertung Propolis Tropfen 50ml ohne Alkohol (1) ab 10,67 € ** 40%*
Propolis-Kapseln mit Blütenpollen im Preisvergleich Propolis-Kapseln mit Blütenpollen 100 Stück *** Astrid Twardy GmbH Bewertung Propolis-Kapseln mit Blütenpollen (1) ab 11,96 € ** 48%*
Zirkulin Propolis-Halspastillen im Preisvergleich Zirkulin Propolis-Halspastillen 30 Stück *** DISTRICON GmbH Bewertung Zirkulin Propolis-Halspastillen ab 5,89 € ** 1%*

 

Propolis gegen Zahnleiden 

Frau mit Handtuch und offenen MundDoch nicht nur prophylaktisch, sondern auch zur Therapie kann der natürliche Stoff herangezogen werden. Propolis kann gegen Perikoronitis (Entzündung um den Zahn), Gingivitis (Zahnfleischentzündung), Parodontitis (Zahnbettentzündung), Herpes und Pilzinfektionen in der Mundhöhle helfen. Auch nach operativen Eingriffen im Mundraum, wie etwa das Entfernen der Weisheitszähne, kann die Propolis eingesetzt werden um die Heilung zu beschleunigen.

Auch wer ein Herpesbläßchen auf der Lippe aufkommen spürt kann zu dem natürlichen Harz greifen. Rechtzeitig angewendet kann es die Größe und Dauer des Herpes-Ausbruchs positiv beeinträchtigen. Eine Propolis-Creme oder-Tinktur kann auf die betroffene Stelle getupft werden.

Hilfe bei überempfindlichen Zähnen 

Viele Leute leiden unter überempfindlichen Zähnen: heiß und kalt werden extrem wahrgenommen und beim Essen und Trinken entstehen Schmerzen. Auch hiergegen kann die Propolis der Biene helfen. Eine Studie hat belegt, dass ein 10 bis 30 prozentiges Propolis-Gel diese Hypersensibilität vermindert, die Zahnpermeabilität wird gesenkt.

Bei akuten Zahnschmerzen führt kein Weg am Zahnarztbesuch vorbei, doch ein Propolis-Gel kann erste Abhilfe verschaffen. Durch die betäubende Wirkung wird der Schmerz auf natürliche Weise gelindert. Trotzdem sollten Zahnprobleme, egal welcher Art, von einem Fachmann angesehen werden.

Bienenharz gegen Entzündungen und Infektionen 

Die antibakterielle Wirkung der Propolis kann nicht nur im Mund- und Rachenraum genutzt werden. Als Kapsel oder verdünnte Tinktur eingenommen, können die wertvollen Inhaltsstoffe auch die inneren Organe erreichen. So können ein paar Tropfen der Tinktur gegen Entzündungen im Körper oder Infektionen helfen.

Doch nicht nur eingenommen entfaltet das Kittharz seine Wirkung, auch äußerlich kann es gegen etliche Beschwerden verwendet werden. Als Creme gegen Akne, als Salbe gegen offene oder empfindliche Hautstellen und als Tinktur gegen Warzen oder Ekzeme. Ein paar Tropfen Propolis-Tinktur in einem Fußbad kann die Heilung von Fuß- oder Nagelpilz auf natürliche Weise beschleunigen.

Nebenwirkungen und Allergie 

Da es sich bei der Propolis um einen absolut natürlichen Stoff handelt, treten keine Nebenwirkungen auf. Auch wer gegen Bienenstiche allergisch ist braucht sich nicht zu fürchten: Die Propolis ist frei von den Allergenen des Bienengifts, das zu der gefährlichen Reaktion führen kann. Um sicher zu gehen, sollten Allergiker trotzdem vor einer ersten Anwendung Rücksprache mit einem Arzt halten.

Lediglich wer zu häufig mit dem Harz in Kontakt kommt riskiert die Entstehung einer Allergie. Davon sind meist nur Imker betroffen. Dennoch sollte vor der ersten Anwendung eine kleine Menge mit dem Propolis-Wirkstoff auf dem Unterarm aufgetragen werden. Kommt es in den nächsten zwei Tagen nicht zu einer Hautreaktion, besteht keine Allergie gegen den Stoff.

Propolis gegen Krebs? 

Sogar in der Krebsforschung gibt es Forschungsansätze, die sich mit dem Kittharz der Bienenstöcke auseinander setzen. Neben der Wirkung gegen Bakterien, Viren und Pilze soll Propolis auch das Wachstum von Tumoren hemmen. Einen negativen Effekt auf die gesunden Körperzellen soll es bei der Anwendung mit Propolis nicht gegeben haben.

Da die Zusammensetzung des Bienenharzes je nach verfügbaren Baumarten, Jahreszeit und Bienenstock variiert, konnten bisher keine Medikamente auf Propolis-Grundlage zugelassen werden. Das Gesetz fordert konstante Inhalte. Bis es zu einem Einsatz von Propolis gegen Krebs kommt, müssen also noch ein paar Jahre ins Land gehen. Als Kosmetika und Naturheilmittel kann es dennoch angewandt werden.

Propolis-Produkte gibt es im apomio Apotheken-Preisvergleich.

 

Bildnachweis:
©Alexas_Fotos, pixabay.com
©Alexandr Ivanov, pixabay.com

Beiträge die Sie auch interessieren könnten

Lisa Vogel
Autor: Lisa Vogel

Von Juli 2014 bis März 2018 arbeitete Lisa Vogel als Werkstudentin in der Redaktion bei apomio.de und unterstützt das Team nun als freie Autorin. Sie hat ein Studium im Fach Ressortjournalismus mit dem Schwerpunkt Biowissenschaften und Medizin an der Hochschule Ansbach mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen. Hier erlangte sie sowohl journalistische als auch medizinische Kenntnisse. Derzeit vertieft sie ihre medialen Kenntnisse im Master Studium Multimediale Information und Kommunikation.

6 Kommentare

Aigner Ernst – Samstag, 21. März 2020
Würfelzucker mit alkoholischer Propolis beträufeln. Im Mund löst sich der Zucker, und Propolis wirkt sowohl bei Entzündungen von Hals, Ohren, Eustachischer Röhre(Schlucken) und auch Bronchitis.
Petra Koch – Dienstag, 07. Januar 2020
Hallo Zusammen, vielen Dank für die wertvollen Informationen. Ich benutze täglich von Bee&You Propolis Halsspray - von Latokka Shop, für Rachen und Mundhygiene. Kann ich super für den täglichen Gebrauch empfehlen. Liebe Grüße aus Willich Petra K.
Lisa Vogel – Montag, 08. Januar 2018
Hallo Pico! Bei einer chronischen Nasenschleimhautentzündung kann die Anwendung eines Propolis-Nasensprays Linderung verschaffen. Die Inhaltsstoffe verhindern eine Vermehrung der Bakterien. Ob in Ihrem Fall eine Anwendung angeraten ist, sollten Sie mit dem behandelnden Hausarzt oder HNO-Arzt absprechen. Liebe Grüße Lisa Vogel
Pico – Dienstag, 02. Januar 2018
Hallo, ich leide unter chronischer Nasenschleimhautreizung. Verstopfte Nase. Hat hier Propolis eine helfende Wirkung? Wie anzuwenden?
Lisa Vogel – Montag, 11. Januar 2016
Hallo Herr Lerle, sie können gegen eine Bronchitis eine Propolis Tinktur mit Wasser einnehmen. Dazu mehrmals täglich 10-50 Tropfen der Tinktur in einem Glas Wasser auflösen und dieses dann trinken. Auch das Propolis Harz kann gegen Bronchitis gekaut werden. Auch Bonbons mit Propolis können eine Bronchitis lindern. Allerdings ist es immer ratsam einen Arzt oder Apotheker um Rat zu fragen. Der Fachmann kann Ihnen dann das optimale Präparat und die richtige Dosierung und Einnahmeform empfehlen. Mit freundlichen Grüßen Lisa Vogel
Gerhard Lerle – Freitag, 08. Januar 2016
Wie kann ich Propolis bei Bronchithis einsetzen? Propolis einatmen indem ich Tropfen auf die Zunge träufel oder nehme ich es in irgendeiner Form ein? Wenn ja,wie? welche Verdünnung und mit was?

Schreib einen Kommentar

help
help
help

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zu unseren Datenschutzbestimmungen.