© Myriam Zilles - Unsplash.com

Kauf von Medikamenten: So lässt sich im Ausland Geld dabei sparen

Kommentar schreiben Aktualisiert am 31. Mai 2022

Wenn es um die Preise von Medikamenten geht, dann gehört Deutschland zu den teuersten Ländern der Welt. Genauer gesagt, belegt es sogar den zweiten Platz gleich hinter den USA. Zwar muss man den Sachverhalt in Relation sehen: In Deutschland ist das allgemeine Einkommen relativ hoch.

Dennoch wollen viele Deutsche bestimmt bei ihren Medikamenten sparen. Das geht beispielsweise mit Medikamenten aus dem Ausland. Hier gibt es meist die gleichen Produkte allerdings zu einem Bruchteil des deutschen Marktpreises. Wir zeigen Ihnen, wie auch Sie günstiger an Ihr Medikament kommen.

 

 

 

Teure Gesundheit in Deutschland

Vor allem bei Medikamenten, die nicht auf Rezept erhältlich und von der Krankenkasse übernommen werden, müssen die Deutschen ziemlich tief in die Tasche greifen. Gleiches gilt für rezeptpflichtige Arzneimittel für Selbstzahler. Das geht aus einer Analyse von Medbelle, einem britischen Gesundheitsunternehmen, hervor.

 

Demnach belegt Deutschland im internationalen Vergleich Platz zwei. Viele Medikamente sind hierzulande mehrere hundert Prozent teurer als in anderen Teilen der Welt. Im Vergleich zahlen wir im Schnitt etwa 123 Prozent mehr für Medikamente. Teurer als Deutschland sind hier nur die USA. Hier weichen die Preise um mehrere Tausend Prozentpunkte vom weltweiten Median ab.

 

Sparen bei Medikamenten allgemein

Es muss jedoch nicht unbedingt zuerst der Blick über die deutschen Grenzen hinaus folgen, wenn Sie bei dem Kauf Ihrer Medikamente sparen möchten. Hier gibt die Verbraucherzentrale bereits einen ganz guten Überblick.

 

  • Mit Generika lässt sich Geld sparen. Dabei handelt es sich um Kopien anderer Medikamente, deren Patent ausgelaufen ist. Der Wirkstoff und die Zusammensetzung ist gleich, nur der Name ist anders.

 

 

  • Sie können zudem die Angebote in einer Apotheke vor Ort nutzen, um verschiedene Präparate günstig zu erhalten.

 

 

Außerdem können Sie auch mit sogenannten Monopräparaten sparen. Also Mittel, die nur die nur einen Wirkstoff haben.

 

Kauf von Medikamenten: So lässt sich im Ausland Geld dabei sparen | apomio Gesundheitsblog

 

Sparpotenzial bei Medikamenten aus dem Ausland

Sie können bei Medikamenten aus dem Ausland sehr viel Geld sparen. Dabei kommt es darauf an, wie Sie das Medikament erhalten. Im Folgenden stellen wir Ihnen verschiedene Wege vor, um die Präparate zu kaufen. Sie können Sie beispielsweise aus dem Urlaub mit bringen oder von Reimporten profitieren. Je nachdem können Sie zwischen 15 und 80 Prozent beim Kauf sparen.

 

Medikament als Urlaubsmitbringsel

Falls Sie ohnehin planen in Urlaub zu fahren, können Sie sich direkt dort mit Ihren Medikamenten eindecken. In den beliebten südlichen Europäischen Urlaubsländern Portugal, Spanien, Griechenland und Italien sind Medikamente sehr günstig. Kopfschmerztabletten, Salben, Hormone oder die Pille sind im Ausland zu einem Bruchteil des deutschen Preises zu haben.

 

Wichtig ist jedoch, dass Sie im Vorfeld mit Ihrem Arzt über solche Kauftätigkeiten sprechen. Denn einige Präparate, die in Deutschland als rezeptpflichtig gelten, sind dort frei in der Apotheke erhältlich. Informieren Sie sich also im Vorfeld gut, bevor Sie Medikamente für sich mitbringen.

 

Vorsicht bei möglichen Fälschungen

Eine gründliche Recherche kann Sie auch davor bewahren, mit der Einfuhr von Medikamenten ein Verbrechen zu begehen. Die Gefahr besteht vor allem bei dem Mitbringen von gefälschten Präparaten.

 

In der Vergangenheit kam es vor, dass gefälschte Malariamittel aus afrikanischen Ländern ihren Weg nach Deutschland fanden. Sie wurden günstig auf Straßenmärkten oder Hotels erworben. Nicht nur handelt es sich dabei um Fälschungen, sondern möglicherweise auch unbekannte und somit gefährliche Inhaltsstoffe. 

 

Besser ist es also, wenn Sie im Urlaub Ihre Medikamente ausschließlich in Apotheken oder den dafür vorgesehenen Geschäften kaufen. Das gründliche Sammeln von Informationen ist hier Pflicht.

 

Kauf von Medikamenten: So lässt sich im Ausland Geld dabei sparen | apomio Gesundheitsblog

 

Reimporte

Dabei handelt es sich um Medikamente, die zwar aus Deutschland stammen, aber einen kleinen Umweg über andere Länder, wie zum Beispiel Südeuropa, gemacht haben. Da sie dort, wie bereits erwähnt, zu deutlich günstigeren Preisen angeboten werden, kommen sie über diesen Umweg absurderweise in Deutschland günstiger an.

 

Mindestens 15 Prozent Ersparnis im Gegensatz zum herkömmlichen deutschen Preis können Sie dabei etwa erwarten. Die Medikamente selbst sind dabei identisch zu denen, die direkt und ohne Umweg in Deutschland verkauft werden.

Reimportierte Arzneimittel sind beispielsweise im Internet oder in der nächsten Apotheke erhältlich.

 

Discount- oder Netzapotheken

Diese Apotheken beziehen ihre Medikamente ebenfalls zu einem großen Teil aus anderen Ländern, um sie in Deutschland so günstig anbieten zu können. Discount-Apotheken, wie etwa DocMorris bieten ihre Präparate deutschlandweit günstig an.

 

Bei Online-Apotheken sollten Sie vorsichtig sein und sie vorher auf ihre Seriosität hin überprüfen. Sie dürfen sowohl rezeptpflichtige als auch freie Medikamente verschicken. Manche Drogerien bieten einen ähnlichen Service zu günstigen Preisen an.

 

Fazit

Es gibt viele Wege, um an günstige Medikamente zu kommen, obwohl wir in Deutschland mit am meisten hierfür zahlen. Ein Urlaub im Ausland eignet sich besonders gut, um sich günstig mit den nötigen Medikamenten einzudecken. Über Reimporte, Discount- und Online-Apotheken lässt sich ebenfalls Geld einsparen. Bis zu 80 Prozent günstiger können Präparate aus dem Ausland sein, bei identischer Qualität wie in deutschen Apotheken.

Beiträge die Sie auch interessieren könnten

Quellen anzeigen

apomio.de
Autor: apomio.de

Das Vergleichsportal apomio.de stellt transparent und unabhängig die tagesaktuellen Preise der Produkte von über 90 Versandapotheken gegenüber.

Schreib einen Kommentar

help
help
help

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zu unseren Datenschutzbestimmungen.