© © Africa Studio - Fotolia.com

Basische Ernährung: Wie eine Entsäuerung bei Allergien helfen kann

Kommentar schreiben Donnerstag, 19. Mai 2016

Wenn Sie im Frühjahr in der Natur spazieren gehen, laufen Ihnen öfter mal Menschen mit schniefenden Nasen und verquollenen Augen über den Weg. Das ist das eindeutige Zeichen dafür, dass die Birken-, Erlen- und Gräserpollen wieder unterwegs sind. Viele der pollengeplagten Mitbürger haben schon so manche Therapie ausprobiert – meist leider erfolglos. Eine weitere Alternative, um die Allergie in der Griff zu bekommen, ist eine Entsäuerung. Damit können nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursache der Allergie bekämpft werden.

Allergien und ihre Symptome

Menschen können auf so gut wie alles allergisch sein. Weit verbreitet sind die Pollenallergiker. Sie reagieren zum Beispiel auf Birken-, Erlen-, Hasel- oder Gräserpollen. Auch eine Reihe von Lebensmittelallergien plagen viele Menschen. Besonders schwierig ist es für Patienten, die allergisch auf Hausstaubmilben sind. Auf Lebensmittel lässt sich relativ leicht verzichten, doch Staub befindet sich überall. Bei einer Allergie handelt es sich um eine Schwächung des Immunsystemsystems. Kurz gesagt: Es sieht die Pollen als Erreger und versucht sich dagegen zu wehren. Das ist aber eigentlich gar nicht nötig. Durch die Überreaktion des Körpers entstehen dann die teils heftigen Reaktionen, wie eine laufende Nase, tränende Augen, Hautausschlag und asthmatische Anfälle.

Herkömmliche Therapien und Medikamente

Bei herkömmlichen Therapien, wie der Hyposensibilisierung, wird der Körper an die vermeintlichen Erreger gewöhnt. Das hat zur Folge, dass Allergiker nicht mehr so stark auf diese reagieren. Letztlich werden mit dieser Methode aber nur die Symptome behandelt. Die eigentliche Ursache kann damit nicht bekämpft werden. Doch bei vielen Menschen können die Reaktionen auch durch diese Spritzenkur nicht gelindert werden. Ein Grund dafür, dass die Therapien der Schulmedizin nicht bei jedem anschlagen, ist Folgender. Durch die Medikamente werden in der Regel nur die Symptome und nicht die Ursache behandelt. Mit einer Entsäuerungskur könnten hingegen auch die Ursachen angegangen werden. Ein weiterer Ansatzpunkt ist, dass jeder Körper anders auf Medikamente und Therapien anspricht. Daher kann es sein, dass diese bei dem einen Menschen deutliche Linderung verschaffen und bei dem Anderen keinerlei Wirkung zeigen.

Zusammenhang Übersäuerung und Allergie

Bei einer Übersäuerung muss der Körper so viele Giftstoffe ausleiten, dass manche Funktionen dabei auf der Strecke bleiben können. Das betrifft so gut wie alle Bereiche unseres Organismus: sei es das Herz-Kreislauf-System, die Leber oder eben das Immunsystem. Ist Letzteres betroffen, führt das oft dazu, dass die Ansteckungsgefahr größer wird und Patienten öfter eine Erkältung oder Grippe erleiden. Auch das Ausbrechen einer Allergie oder anderer chronischer Krankheiten kann die Folge sein. Damit also alle Prozesse im Körper reibungslos ablaufen können, sollte der Säure-Basen-Haushalt stets ausgeglichen sein. Bis zu einem gewissen Grad schafft das unserer Organismus von selbst. Führen wir Ihm allerdings langfristig zu viele überflüssige Säuren zu, ist dieser Ausgleich nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet. Auf diese Weise können zum Beispiel chronische Krankheiten, wie auch die Allergie, entstehen.

Allergie mit einer Entsäuerung bekämpfen

Da sich bei Allergien die wirkliche Ursache nur schwer feststellen lässt, ist es ratsam, sich einer Entsäuerung zu unterziehen. Der Vorteil daran: Neben der Behandlung der Allergie können möglicherweise auch andere Krankheiten beseitigt werden. Insgesamt fühlen Sie sich danach besser und haben wieder mehr Energie. Mit einer Entsäuerung bzw. Entgiftung ist auch die Umstellung des Ernährungs- und Lebensstils verbunden. Das Ziel einer Entsäuerung ist es, den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die basenüberschüssige Ernährung besteht aus viele Obst und Gemüse sowie wenig Fetten und Kohlenhydraten. Auch der Verzicht auf Alkohol und Getränke mit Kohlensäure ist sehr wichtig. Neben der Ernährung ist natürlich auch ausreichend Bewegung wichtig für den Körper. Für möglichst schnelle Erfolge, empfiehlt sich eine Entgiftungskur. Bei dieser wird in relativ kurzer Zeit der Basengehalt im Körper erhöht.

Mehr Informationen zum Thema "Basische Ernährung" finden Sie in unserem Blogbeitrag "Bloß nicht sauer werden! Die basische Ernährung" auf dem apomio Gesundheitsblog.

Ursachenbekämpfung durch Entsäuerung

Allergiker, die schon viele Therapien ausprobiert haben, könnten mit einer Entsäuerungskur durchaus Erfolge erzielen. Das liegt an der Tatsache, das diese auf die Ursachenbehandlung ausgerichtet ist und dadurch die Symptome gelindert werden. Eventuell kann die Allergie dadurch sogar ganz verschwinden. Das ist von verschiedenen Faktoren, wie dem eigenen Körper sowie der Art und Stärke der Allergie, abhängig.

Sandra Koehler
Autor: Sandra Koehler

Sandra ist Bloggerin und Web-Texterin. Auf ihrem Blog Gesund mit Strom beschäftigt sie sich mit verschiedenen Themen zur Entsäuerung, Entgiftung, basischer Ernährung und Galvanischem Strom. Ihr Blog versteht sich als Ratgeber für eine gesunde Lebensweise. Ein Besuch ihrer Webseite lohnt sich allemal: www.gesund-mit-strom.de

Schreib einen Kommentar

help
help
help

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zu unseren Datenschutzbestimmungen.

Beiträge die Sie auch interessieren könnten