© Sasajo - Fotolia.com

Wunderwaffe Ananas: Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme unterstützen die Gesundheit

Kommentar schreiben Donnerstag, 21. Mai 2015

Früher war sie eine exotische Rarität, heute kann man sie fertige geschält, geschnitten in Plastikbehältern in fast jedem Supermarkt kaufen: Die Ananas. Die abgepackte Variante ist zwar sofort bereit für den Verzehr, die frische Ananas enthält allerdings viele wertvolle Stoffe, die mehr können als nur gut schmecken. Enzyme, Vitamine und Mineralstoffe sind gut für Geist, Immunsystem und beugen Krankheiten vor.

Ob im Obstsalat, in einem frischen Smoothie oder als Dekoration am Glas eines Cocktails: die Ananas macht überall eine gute Figur und gibt vielen Gerichten einen exotischen Touch. Doch sie kann viel mehr als das: Die Frucht ist vollgepackt mit Vitaminen, Mineralstoffen und Enzymen, die dazu beitragen unser Wohlbefinden zu verbessern, Stress zu reduzieren, entschlacken und vieles mehr. Sogar in der Krebstherapie wird ein Inhaltsstoff der Ananas angewendet.

Vitamine und Mineralstoffe in der Ananas

Wie jede Frucht enthält die Ananas viele Vitamine. Dazu zählen Vitamin E, B1, B2, B6, Beta-Carotin und Folsäure. Doch der Spitzenreiter unter den Vitaminen ist das Vitamin C. 100 Gramm der Frucht enthalten etwa 20 Milligramm davon, so eine Nährwerttabelle der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Dank dieser Stoffe wirkt etwa frischer Ananassaft positiv auf Fieber und Erkältungen, schreibt das Zentrum der Gesundheit.

Neben den Vitaminen ist die exotische Frucht auch voll von Mineralstoffen. Vor allem Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphat und Natrium ist in Hohem Maße enthalten. Das Elektrolyt Kalium ist wichtig für die Funktion von Zellen, insbesondere in Muskulatur und Nervensystem. Calcium dient zum einen dem Knochenaufbau und wirkt zum anderen beruhigend und entspannend. Wer ausreichend Calcium zu sich nimmt kann Stress effektiv vorbeugen. Magnesium wirkt antidepressiv und sorgt für gute Laune. Phosphat wird für Stoffwechselprozesse in den Zellen benötig.

Auch Zink, Eisen und Jod sind in einer Ananas enthalten, allerdings in geringerem Maße. Eine ausreichende Versorgung mit Jod und Zink fördert die geistige Leistungsfähigkeit, Eisen dient der Blutbildung, der Energiebereitstellung in der Zelle und ist somit unter anderem wichtig für körperliche Leistung.

Ananas gegen Übersäuerung

Da die Ananas sehr basisch ist, wirkt sie entsäuernd auf den Organismus. Wer also regelmäßig Ananas verzehrt hilft seinem Körper dabei den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen. Das führt zu Gelassenheit und einer positiven Stimmung.

Auch die enthaltenen Stoffe Vanillin, Serotonin und Tryptohphan haben diese Wirkung. Serotonin ist ein Neurotransmitter und verhilft uns zu Glücksgefühlen und guter Laune. Die Ananas kann somit Einfluss auf unsere Gemütslage nehmen und sie aufhellen. Ein serotonin-Mangel kann im Umkehrschluss zu schlechter Laune und sogar zu Depressionen führen.

Den Körper entschlacken

Neben den Vitaminen und Mineralstoffen enthält die Ananas das Enzym Bromelain. Dabei handelt es sich um einen Stoff, der Eiweiße abbaut und in ihre Grundstrukturen, die Aminosäuren, spaltet. Dadurch ist das Enzym in mehrerer Hinsicht wichtig für den Körper. Die Verdauung wird durch die Aufnahme des Enzyms verbessert und Wassereinlagerungen werden abgetragen. So helfen die Inhaltsstoffe der Ananas dabei den Körper zu reinigen, Giftstoffe abzubauen und zu entschlacken.

Die positiven Eigenschaften von Bromelain kann man allerdings nur durch den Verzehr frischer Ananas genießen. Enzyme sind nicht hitzebeständig und werden daher beim Vorgang der Konservierung zerstört. Ananas aus der Dose schmeckt zwar gut, gesünder ist die frische Variante aber allemal.

Heilungsprozesse mit Ananas unterstützen

Das Enzym Bromelain kommt auch in Form von Kapseln oder Tabletten bei der Behandlung von Entzündungen und Sportverletzungen zum Einsatz. Auch nach Operationen kann Bromelain den Heilungsprozess im Körper beschleunigen und somit sogar den Aufenthalt im Krankenhaus verkürzen. Das zeigen verschiedene Studien, so die Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin in einem Artikel über das Enzym. Wassereinlagerungen werden verhindert oder reduziert, Thrombosen werden schneller aufgelöst oder gar verhindert, der Spiegel der Stresshormone wird gesenkt, das Immunsystem wird aktiviert und das Gewebe wird durchlässiger für Wirkstoffe on Antibiotika, schreibt das Blatt.

Diese Ergebnisse gelten als wissenschaftlich gesichert. Auch stumpfe Sportverletzungen mit Schwellung, Schmerz und Hämatom können mit Bromelain schneller abheilen

Bromelain im Kampf gegen Krebs

Studien der Universität Oxford, der Universität zu Köln und dem Indian Institute of Toxicology Research haben ergeben, dass das Enzym Bromelain erfolgreich in der Krebstherapie angewendet werden kann. Krebszellen habe auf ihrer Oberfläche eine Struktur aus Proteinen, die eine Erkennung durch das Immunsystem verhindern. Eiweißspaltende Enzyme – wie Bromelain eines ist – können diesen „Schutzschild“ deaktivieren sodass der Körper die Krebszellen erkennt und bekämpfen kann.

Des Weiteren kann Bromelain beim Abtransport körperfremder Stoffe helfen. So kann entartetes Gewebe, wie etwa bei einem Tumor, aus dem Organismus besser abtransportiert werden. Die Inhaltsstoffe der Ananas können also sogar begleitend zur Krebstherapie genommen werden.

Tropischer Geschmack für den Sommer

Neben all diesen positiven Eigenschaften sollte eines natürlich nicht in Vergessenheit geraten: der Geschmack. Gerade im Sommer kann ein Ananas-Smoothie oder -Shake eine leckere und gesunde Erfrischung sein.

Die Experten der Fachzeitschrift „Essen und Trinken“ empfehlen Ananas mit Pfefferminze, Limetten und Orangen zu kombinieren:

Dazu einfach

  • 600 g geschälte und gewürfelte Ananas
  • 2 Bund Pfefferminze
  • den Saft von einer Limette
  • den Saft von zwei Orangen
  • wer mag etwas Zucker
  • 200 ml Wasser
  • 500 ml Sojamilch

in einen Mixer geben und fein pürieren. Dann noch kurz ab in den Kühlschrank und schon ist die Vitaminbombe fertig.

Ananas-Kokos-Smoothie

Auch ein Ananas-Kokos-Smoothie ist im Handumdrehen frisch zubereitet. Die Supermarkt-Kette „Edeka“ empfiehlt hierzu:

  • 150 g Joghurt
  • 200 ml Kokosmilch
  • 300 g geschälte und gewürfelte Ananas
  • 4 cl Kokossirup

In einen Mixer geben und fein pürieren. Nach einer Stunde im Kühlschrank ist der exotische Drink fertig und kann serviert werden.

Lisa Vogel
Autor: Lisa Vogel

Von Juli 2014 bis März 2018 arbeitete Lisa Vogel als Werkstudentin in der Redaktion bei apomio.de und unterstützt das Team nun als freie Autorin. Sie hat ein Studium im Fach Ressortjournalismus mit dem Schwerpunkt Biowissenschaften und Medizin an der Hochschule Ansbach mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen. Hier erlangte sie sowohl journalistische als auch medizinische Kenntnisse. Derzeit vertieft sie ihre medialen Kenntnisse im Master Studium Multimediale Information und Kommunikation.

Schreib einen Kommentar

help
help
help

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zu unseren Datenschutzbestimmungen.

Beiträge die Sie auch interessieren könnten

Vitamine - Lebenswichtige Helfer
Vitamine - Lebenswichtige Helfer

„Vitamine sind wichtig für den Körper.“ Diesen Satz hat wohl jedes Kind schon mal gehört, damit es seinen Apfel oder die ungeliebten Karotten isst. Doch was genau machen die kleinen Nahrungsbestandteile, in welchen Mengen müssen wir sie zu uns nehmen und welche Vitamine sind in welchen Lebensmitteln enthalten? ...

––– Weiter lesen