© ©-Khorzhevska-Fotolia.com

Hyaluron: Der sanfte Weg zu jüngerer Haut

3 Kommentare Montag, 07. August 2017
Keine Lust auf Falten? Aber eine glattgebügelte Botox-Stirn oder Facelifting-Narben sollen es auch nicht sein? Dann ist eine Behandlung mit Hyaluronsäure genau das Richtige für Sie. Ihre Haut wirkt glatter und jünger, wie frisch nach einem erholsamen Urlaub. Sie sieht besser aus, aber nicht manipuliert. Zumindest wenn beim Faltenunterspritzen ein erfahrener Facharzt am Werk war.

Sie haben die freie Wahl: Creme, Kapseln, Injektion oder ein Gel, das mit Ultraschall eingearbeitet wird. Die Entscheidung hängt von der Faltentiefe, dem gewünschten Maß an Veränderung und vom Geldbeutel ab. Auch zur Vergrößerung bestimmter Körperteile, wie Lippen und Brust wird Hyaluronsäure eingesetzt. Erfahren Sie hier, welche Möglichkeiten es gibt, den beliebten Glattmacher zu nutzen, worauf Sie achten müssen und was es kostet.

Was sind die Ursachen von Falten?

Schon mit 25 beginnt sich der Stoffwechsel der Haut zu verlangsamen. Die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen nimmt ab. Die Abbauprodukte werden nicht mehr so schnell abtransportiert. Die Bildung der kollagenen und elastischen Fasern, d.h. Halt und Konturen geht zurück. Die Fettzellen im Unterhautgewebe reduzieren sich und die Haut wird dünner. Auch die körpereigene Hyaluronsäure, die das Wasser bindet, wird weniger.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eigentlich keine Säure, sondern ein Polysaccharid, d.h. eine lange Kette von Zuckermolekülen. Das erklärt ihre hohe Bindungskraft für Wasser, pro Gramm ganze 6 Liter. Hyaluronsäure findet sich fast überall im Körper. Am meisten, nämlich die Hälfte, ist in der Haut eingelagert. Dort schafft sie Volumen durch ihre eigene Substanz und die Bindung von Feuchtigkeit. In den Gelenken sorgt sie dafür, dass alles läuft wie geschmiert. Im Gallertkern der Bandscheiben bindet sie nachts Wasser und quillt auf. Der Druckbelastung des Tages hält sie tapfer stand. Etwas Flüssigkeit tritt dennoch aus, deshalb sind wir abends 1-2 Zentimeter kleiner als morgens. In der Medizin und Kosmetik wird in erster Linie das Natriumsalz des Faltenglätters, das Natriumhyaluronat eingesetzt. Während früher Hahnenkämme und andere tierische Substanzen als Ausgangsstoffe gewählt wurden, wird Hyaluronsäure heute synthetisch hergestellt. Das verringert das Risiko für eine allergische Reaktion auf ein Minimum.

Welche Wirkung haben Cremes und Gels mit Hyaluronsäure?

Auch wenn der Zuckerstoff nur äußerlich aufgetragen wird, zeigt er seine Wirkung. Er dringt zwar nicht bis in die tieferen Hautschichten vor, polstert aber mit seinem eigenen Volumen und der Feuchtigkeit, die er bindet, die Hornschicht auf. Man muss es nur jeden Tag auftragen. Je höher der Gehalt an Hyaluronsäure, umso stärker die Wirkung. Die Struktur des Zuckers wird heute in immer kleinere Fragmente aufgeteilt, die von der Haut besser aufgenommen werden. Sie erscheint voller und jünger. Ganz natürlich, ohne Nebenwirkungen und Einstiche. Das Do it yourself Mini-Lifting jeden Tag.

Kann das Einbringen des Faltenkillers als Gel mit Ultraschall noch intensiviert werden?

Je kleiner die Bruchstücke des Zuckerkettenmoleküls sind, umso größer die Chance, die Hautbarriere doch zu durchdringen und auch tiefere Schichten zu erreichen. Hyaluronsäure polstert dann langfristiger auf. Sie stützt die kollagenen und elastischen Fasern in der Lederhaut und hat so mehr Wirkung als die größeren Moleküle, die in der obersten Hornschicht einfach mehr Wasser binden. Ultraschall fördert nicht nur die Durchblutung und mobilisiert den Stoffwechsel der Haut. Er bewirkt auch die Bildung von kürzeren Bruchstücken der Hyaluron-Molekülkette, wenn man ihn mit einem Gel kombiniert. Der Füllstoff kann so tiefer in die Haut gelangen. Außerdem unterstützt Ultraschall, dass das Gel dünnflüssiger wird, besser in die Hornschicht eindringt und mit ihr verankert wird. Ultraschall plus Hyaluron-Gel sind wesentlich effektiver als das alleinige Auftragen von Creme oder Gel. Ultraschall und auch Laser erhöhen die Wirkkaft des feuchtigkeitsbindenden Zuckers, sind aber von der nachhaltigen Effektivität einer Unterspritzung noch weit entfernt.

Was passiert bei einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure und wann ist sie notwendig?

Wer tiefere Nasolabial- und Stirnfalten behandeln oder eingefallene Gesichtspartien wieder mit Volumen füllen möchte, der braucht eine Unterspritzung. Nur so kann der Filler, wie man diese Stoffe auch nennt, an die tiefen Hautschichten platziert werden. Je nach Präparat verhilft er 4-12 Monate zu einem jüngeren Aussehen. Danach ist der Füllstoff vom Körper vollständig resorbiert und es muss erneut unterspritzt werden. Neben dem direkten Effekt der Hyaluronsäure soll der Reiz der Injektion und die Substanz selbst die Neubildung von Hautgewebe anregen.

Was sind die Vorteile einer Faltenunterspritzung im Vergleich zu anderen Methoden?

Als körpereigener Stoff ist Hyaluronsäure sehr gut verträglich. Unabhängig von der Art der Anwendung wirkt die Faltenbehandlung natürlich. Cremes, Gels und selbst ein Ultraschallgerät zur Eigenbehandlung bewegen sich im bezahlbaren Rahmen. Erst beim Unterspritzen muss mehr investiert werden. Das Risiko von Nebenwirkungen der Injektionen, wie Blutergüssen und Schwellungen, selten von Dellen und Knubbeln, können durch die Wahl eines erfahrenen Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie, auch wenn er hier nur zur Spritze und nicht zum Messer greift, minimiert werden. Und selbst, wenn es selten zu Knoten kommt, sind sie durch die Injektion eines Gegenmittels, nämlich des Enzyms, das Hyaluronsäure abbaut, reversibel. Im Hinterzimmer von Frisör und Kosmetikerin ist das Ergebnis dagegen ungewiss. Außerdem dürfen sie keine Injektionen durchführen.

Wer darf keine Faltenunterspritzung vornehmen lassen?

Gegenanzeigen sind Schwangerschaft, eine Allergie gegen das Präparat oder gegen Medikamente und Betäubungsmittel, bei der noch seltenen Anwendung von Präparaten aus Hahnenkamm etc. die Allergie gegen Hühnereiweiß. Auch schwere Herzerkrankungen, die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wie Marcumar, eine Autoimmunerkrankung, auch in der unmittelbaren Familie, sowie ein Lippenherpes an der geplanten Injektionsstelle sprechen gegen eine Faltenunterspritzung.

Was kostet eine Faltenunterspritzung?

Der Preis ist abhängig vom Präparat und der Menge, die eingesetzt wird. Für kleinere Falten kommt man mit 250 Euro aus. Der Durchschnittspreis für eine Faltenunterspritzung liegt bei ca. 350-400 Euro. Je nachdem, wie tief die Falten oder die eingefallenen Hautpartien sind, können die Kosten auch deutlich höher werden.

Was bringt das Einnehmen von Hyaluronsäure-Präparaten?

Die Einnahme der Kapseln wirkt wesentlich langsamer. Man muss schon mindestens 4 Wochen warten, bis die ersten Erfolge erkennbar sind. Dafür wirken sie auf den ganzen Körper. Es profitieren auch die Gelenke und Bandscheiben davon. Empfohlen werden Kapseln mit mindestens 100 mg Hyaluronsäure. Anwender berichten, dass sich ihr Hautbild deutlich verbessert. Gut geeignet für Menschen, deren Faltentiefe sich noch in Grenzen hält und die keine Lust auf Spritzen haben.

Beate Helm
Autor: Beate Helm

Beate Helm, Heilpraktikerin, freie Redakteurin und Autorin für Gesundheitsthemen und Persönlichkeitsentwicklung. Selfpublisherin. Weiterbildungen in Ernährungswissenschaft, Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Ayurveda, psychologischer Beratung und systemischer Therapie. Langjährige Erfahrung in Yoga und Meditation. Bei apomio seit 04/2015.

3 Kommentare

Beate Helm – Montag, 18. Dezember 2017
Hallo Manu, die Anwendung eines Ultraschallgeräts nach einer Hyaluronunterspritzung sollte schon nach 3 Tagen möglich sein. Das heißt, Sie können es jetzt nach 4 Wochen zum Einsatz bringen. Der Effekt hängt sehr von der Qualität des Geräts ab. Die Frage ist auch, ob mehr unbedingt mehr bringt. Ich selbst würde das Gerät nur dort anwenden, wo keine Unterspritzung vorgenommen wurde. Am besten fragen Sie Ihren Therapeuten, der die Faltenunterspritzung vorgenommen hat, ob Ihr Ultraschallgerät als zusätzliche Behandlung bei dem verwendeten Hyaluronsäure-Präparat Sinn macht. Liebe Grüße, Beate Helm
manu – Sonntag, 17. Dezember 2017
ich habe eine Hyoluronunterspritzung vor vier Wochen bekommen. jetzt hab ich ein Ultraschallgerät für zu Hause geschenkt bekommen? soll ich es benutzen oder löst sich die Hyoluronsäure auf ?
Hyaluron-Fan – Freitag, 22. September 2017
Hallo Frau Helm, der Beitrag ist sehr informativ. Ich lasse meine Gesicht seit einem halben Jahr einmal im Monat mit Hyaluron (Ultraschall) behandeln und bin absolut begeistert. Meine Haut sah noch nie so frisch aus und ich werde von Freundinnen darauf angesprochen wie frisch ich aussehe. Vor allem Freundinnen, die man nicht so regelmäßig trifft. Es stimmt auf jeden Fall, dass die Poren kleiner werden, das Hautbild feiner aussieht und Akneflecken verschwinden. Ich behaupte sogar, dass man ein paar Jahre jünger aussieht. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Methode bei vielen Hautproblemen hilft. Ich kann diese Behandlung jedem empfehlen, der sich mit seiner Haut unwohl fühlt.

Schreib einen Kommentar

help
help
help

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Zu unseren Datenschutzbestimmungen.

Beiträge die Sie auch interessieren könnten

Haut in Balance - mit Präbiotik
Haut in Balance - mit Präbiotik

Unsere Haut ist unser größtes Organ und schützt uns jeden Tag vor vielen äußeren Einflüssen. Das komplizierte Zusammenspiel von Millionen Mikroorganismen sorgt dafür, dass Krankheitserreger nicht in den Körper gelangen und die Haut gesund und schön bleibt. Ist das sensible Gleichgewicht gestört, altert die Haut schneller. Wie können wir dem vorbeugen? Mit Cremes mit präbiotischen Wirkstoffen, die die Hautflora wieder ins Gleichgewicht bringen und somit der Hautalter...

––– Weiter lesen