Wissenswertes zu Lorano akut

Die Medikamente Lorano akut von Hexal enthalten den Wirkstoff Loratadin. Dabei handelt es sich um ein Antihistaminikum der zweiten Generation und wird zur Behandlung von allergischen Reaktionen bei Heuschnupfen und Nesselsucht angewendet. 

Mehr Informationen zum Thema Lorano akut

Produkte aus der Kategorie Lorano

Lorano akut Tabletten 100 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich
-70%*
Lorano akut Tabletten 100 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich Lorano akut Tabletten 100 Stück HEXAL AG, rezeptfrei, PZN: 7224435

Kategorie: Lorano Darreichungsform: Tabletten

8,39 € bis 28,20 €
Lorano akut Tabletten 50 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich
-74%*
Lorano akut Tabletten 50 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich Lorano akut Tabletten 50 Stück HEXAL AG, rezeptfrei, PZN: 7222904

Kategorie: Lorano Darreichungsform: Tabletten

4,29 € bis 16,62 €
Lorano Akut Tabletten 7 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich
-76%*
Lorano Akut Tabletten 7 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich Lorano Akut Tabletten 7 Stück HEXAL AG, rezeptfrei, PZN: 1797130

20 Erfahrungsberichte Kategorie: Lorano Darreichungsform: Tabletten

0,70 € bis 2,99 €
Lorano akut Tabletten 20 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich
-72%*
Lorano akut Tabletten 20 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich Lorano akut Tabletten 20 Stück HEXAL AG, rezeptfrei, PZN: 7222502

Kategorie: Lorano Darreichungsform: Tabletten

1,95 € bis 6,99 €
Lorano Akut Tabletten 14 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich
-75%*
Lorano Akut Tabletten 14 Stück HEXAL AG 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich Lorano Akut Tabletten 14 Stück HEXAL AG, rezeptfrei, PZN: 1691621

9 Erfahrungsberichte Kategorie: Lorano Darreichungsform: Tabletten

1,49 € bis 6,15 €
Es wurden 5 Produkte gefunden.

Mehr Informationen zum Thema Lorano akut

Bei einer allergischen Reaktion reagiert das Immunsystem übermäßig auf sogenannte Allergene, also eigentlich harmlose Stoffe wie zum Beispiel Tierhaare, Pollen und Gräser, und setzt dabei Histamin frei um die fremden Stoffe zu bekämpfen. Der Botenstoff Histamin bindet sich an H1-Rezeptoren und bringt zur Folge typische allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Niesen, verstopfte Nase, Juckreiz und tränende Augen hervor.  

Wie wirkt Loratadin?

Wie auch beim Wirkstoff Cetirizin hemmt Loratadin die Wirkung von Histamin, in dem es die Andockstellen des Histamins besetzt und so die Bindung von Histamin verhindert. Der Wirkstoff gelangt nach der Einnahme über den Darm in das Blut und kann so schnell wirken, wodurch die allergischen Reaktionen rasch abgeschwächt werden. Verstoffwechselt wird Loratadin in der Leber und in der Niere, daher sollten Personen die von einer Erkrankung in der Leber oder in den Nieren betroffen sind, vor einer Einnahme von Loratadin unbedingt ärztlichen Rat hinzuziehen.

 

Die Nebenwirkungen von Loratadin

Zwischen 1 und 10% der Patienten klagen während der Einnahme von Loratidin über Müdigkeit und Kopfschmerzen. Magen-Darm-Beschwerden und die Steigerung des Appetits zählen zu den seltenen Nebenwirkungen.

 

Einnahme und Dosierung von Loratadin

Der Wirkstoff Loratadin wird in der Regel in Form von Tabletten eingenommen. Die tägliche Dosis beträgt bei Jugendlichen und Erwachsenen ab dem 12. Lebensjahr 10 mg. Kinder ab einem Alter von 2 Jahren und einem Gewicht von 30kg können ebenfalls Loratadin zur Bekämpfung allergischer Reaktionen einnehmen, jedoch in einer kleineren Menge. Die genaue Dosierung sollte mit einem Arzt oder Apotheker besprochen werden. Die Tabletten werden unzerkaut mit etwas Wasser eingenommen. In der Regel werden Anti-Allergika abends eigenommen, da sie müde machen. Da es aber bei Loratadin sehr selten zu Müdigkeit kommt, kann die Einnahme auch tagsüber erfolgen.

 

Fahrtüchtigkeit bei Loratadin

Da es in seltenen Fällen zu Müdigkeit in Kombination mit der Einnahme von Loratadin kommen kann, sollte in den ersten Tagen die Wirkung des Präparates beobachtet werden. Sollte Müdigkeit auftreten ist es empfehlenswert mit einem Arzt Rücksprache halten, ob eine Teilnahme am Straßenverkehr unbedenklich ist bzw. die Benutzung größerer Maschinen.

 

Loratadin während der Schwangerschaft

Schwangeren und Stillenden, die unter Heuschnupfen leiden, wird eher zu Loratadin geraten. Der Wirkstoff gilt als gut erforscht und nach aktuellem Stand als unbedenklich während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Einnahme und Dosierung sollte dennoch vorher mit einem Arzt abgestimmt werden.