Wissenswertes zu Fipralone

Fipralone ist ein Mittel für Hunde und Katzen zur Behandlung von Parasitenbefall, insbesondere zur wirksamen und langanhaltenden Bekämpfung von Flöhen und Zecken sowie zur Behandlung eines Haarlingsbefalls bei Hunden und Katzen. Das Mittel ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Mehr Informationen zum Thema Fipralone

Fipralone

Produkte aus der Kategorie Fipralone

Fipralone Lösung zum Auftropfen für mittlere Hunde 134 MG O'Zoo 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich
-54%*
15,69 € bis 34,59 €
Fipralone für kleine Hunde Lösung 67 MG O'Zoo 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich
-41%*
Fipralone für kleine Hunde Lösung 67 MG O'Zoo 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich Fipralone für kleine Hunde Lösung 67 MG O'Zoo , rezeptfrei, PZN: 11360747

Kategorie: Fipralone für Hunde

13,80 € bis 23,50 €
Fipralone für große Hunde Lösung 268 MG O'Zoo 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich
-42%*
Fipralone für große Hunde Lösung 268 MG O'Zoo 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich Fipralone für große Hunde Lösung 268 MG O'Zoo , rezeptfrei, PZN: 11360776

Kategorie: Fipralone für Hunde

18,95 € bis 32,80 €
Fipralone für Katzen Lösung zum Auftropfen 50 MG O'Zoo 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich
-44%*
Fipralone für Katzen Lösung zum Auftropfen 50 MG O'Zoo 100px x 100px apomio Medikamente Preisvergleich Fipralone für Katzen Lösung zum Auftropfen 50 MG O'Zoo , rezeptfrei, PZN: 11360782

Kategorie: Fipralone für Katzen

11,98 € bis 21,71 €
Es wurden 4 Produkte gefunden.

Mehr Informationen zum Thema Fipralone

Für Hunde gibt es Fipralone Lösung zum Auftropfen in verschiedenen Packungsgrößen je nach Gewicht des Hundes: für kleine Hunde (S), für mittelgroße Hunde (M), für große Hunde (L) und für sehr große Hunde (XL). Fipralone tötet Flöhe innerhalb von 24 Stunden ab und schützt den Hund bis zu acht Wochen lang vor erneutem Flohbefall. Zecken werden durch Fipralone innerhalb von 48 Stunden abgetötet; durch die schnell einsetzende Wirkung wird die Gefahr, dass der Hund sich z.B. mit Borreliose infiziert, deutlich verringert. Zudem schützt Fipralone den Hund bis zu vier Wochen lang vor Zeckenbefall. Das Mittel ist geeignet für Hunde ab einem Lebensalter von acht Wochen.

Fipralone Lösung zum Auftropfen für Katzen tötet Flöhe innerhalb von 24 Stunden ab und schützt die Katze bis zu fünf Wochen lang vor einem Neubefall mit Flöhen. Zecken tötet das Mittel innerhalb von 48 Stunden und verringert durch die schnell einsetzende Wirkung die Gefahr einer Infektion z.B. mit Borreliose. Darüber hinaus schützt das Präparat die Katze bis zu zwei Wochen lang vor Zecken. Es ist für Katzen ab einem Lebensalter von acht Wochen geeignet.

Außerdem steht für Hunde und Katzen Fipralone Spray zum direkten Aufsprühen auf die Haut zur Verfügung. Das Spray schützt bis zu vier Wochen gegen Zecken. Zudem verhindert es bei Katzen bis zu sechs Wochen, bei Hunden bis zu drei Monaten lang, einen Neubefall mit Flöhen. Die Anwendung des Sprays bietet sich besonders an, wenn mehrere Tiere unterschiedlicher Größe im Haushalt leben.

Der Wirkstoff des Mittels ist Fipronil, ein Wirkstoff aus der Gruppe der Phenylpyrazole. Dabei handelt es sich um ein schnell und lang anhaltend wirkendes Kontaktgift, das tödlich auf Parasiten wie Flöhe, Haarlinge, Zecken und Milben wirkt. Fipronil gelangt in das Zentralnervensystem des Parasiten und verursacht dort eine tödliche Übererregung.

Wie wird Fipralone angewendet?

Die Lösung zum Auftropfen und das Spray müssen genau nach Anweisung in der Packungsbeilage, ggf. auch nach Anweisung des Tierarztes auf die Haut der Katze bzw. des Hundes aufgetragen werden.

Welche Nebenwirkungen können unter der Anwendung von Fipralone auftreten?

Fipralone wird im Allgemeinen von den Tieren sehr gut vertragen. Nur in sehr seltenen Fällen wurden bisher vorübergehender Juckreiz oder Haarausfall, noch seltener Symptome wie Überempfindlichkeit, Niedergeschlagenheit, Nervosität, Erbrechen oder Atemprobleme beobachtet.

Wenn das Tier die auf die Haut aufgebrachte Lösung ableckt, kann es als Folge kurzzeitig vermehrten Speichelfluss entwickeln, der in aller Regel jedoch von selbst wieder zurückgeht.

Das Auftreten von Nebenwirkungen nach der Anwendung von Fipralone sollte dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Berlin, dem Tierarzt oder dem Hersteller gemeldet werden.

Anwendung während der Trächtigkeit oder des Säugens

Fipronil wird von Welpen nach einer Behandlung der säugenden Mutter gut vertragen. Bisher wurden keine Studien durchgeführt, die Rückschlüsse auf die Wirkung von Fipralone auf tragende bzw. säugende Hunden und Katzen zulassen. Deshalb sollte bei diesen Tieren sicherheitshalber eine Anwendung nur nach entsprechender Nutzen-Risiko-Bewertung durch den behandelnden Tierarzt erfolgen.

Gegenanzeigen

Fipralone sollte nicht bei Katzen- und Hundewelpen angewendet werden, die jünger als acht Wochen und/oder leichter als 1 kg sind. Auch bei kranken oder gerade von einer Krankheit genesenden Tieren sollte das Mittel nicht zum Einsatz kommen.

Weitere wichtige Hinweise zur Anwendung von Fipralone

Fipralone sollte nur im Freien oder in einem gut belüfteten Raum angewendet werden. Auch sollte das Fell des behandelten Tieres nur im Freien oder einem gut belüfteten Raum trocknen. Insbesondere das Spray darf nicht eingeatmet werden. Während der Anwendung sollte nicht gegessen, getrunken und geraucht sowie wasserdichte Handschuhe getragen werden. Sollte die Kleidung durch die Anwendung nass werden, muss sie unverzüglich ausgezogen und gewaschen werden.

Fipralone darf nicht in die Augen und auf verletzte Hautstellen des Tieres aufgebracht werden.

Menschen mit bekannter Empfindlichkeit oder Asthmapatienten könnten besonders empfindlich auf Fipralone reagieren. Doch auch bei jedem anderen menschlichen Anwender kann Fipralone Reizungen der Schleimhaut und der Augen verursachen. Daher sollte Fipralone nie in Kontakt mit Mund und Augen kommen. Passiert dies doch einmal, müssen die Augen bzw. der Mund sofort gründlich mit Wasser gespült werden. Wenn das Mittel versehentlich auf die menschliche Haut gelangt, muss die betroffene Stelle gründlich mit Wasser und Seife gewaschen werden. Wenn nach dem Kontakt von Fipralone mit Haut oder Schleimhaut stärkere Reizungen auftreten, sollte unverzüglich ein Arzt konsultiert werden.

Kinder müssen während der Behandlung mit Fipralone vom Tier ferngehalten werden. Außerdem sollten gerade behandelte Tiere nicht bei den Besitzern – insbesondere nicht bei Kindern – im Raum schlafen.

Für eine optimale Wirksamkeit sollte das Tier zwei Tage vor und nach der Behandlung mit Fipralone nicht gebadet oder schamponiert werden. Wird ein Tier häufig schamponiert, sollte es einmal monatlich mit Fipralone behandelt werden.

Der Wirkstoff Fipronil darf nicht in Gewässer gelangen, da er eine mögliche Gefahr für Fische und andere Wasserorganismen darstellt. Hunde sollten daher bis zwei Tage nach der Behandlung nicht schwimmen.

Allgemein gilt, dass vor der Anwendung von Fipralone die Packungsbeilage genau gelesen und die Dosierungs- und Anwendungsanleitung befolgt werden sollte. Auch bei der Entsorgung sollte man sich genau an die Anweisungen in der Packungsbeilage halten. Im Zweifel sollte der Tierarzt oder Apotheker befragt werden.