Mein Produkt suchen:

Schlaftabs ratiopharm 25mg Tabletten (20 Stück)

Schlaftabs ratiopharm 25mg Tabletten
-19%*
ab 3,46 €
Anbieter: ratiopharm
4 / 5
2 Bewertungen PZN: 7707524 rezeptfrei, Zum günstigsten Shop Darreichungsform: TablettenAnwendungsgebiete: Schlafstörung, Beruhigung Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Abbildung nicht verbindlich

Suchergebnis sortieren nach:

Filterungen/Sortierungen löschen Filterungen/Sortierungen löschen
  • Filtern nach:
  • Zahlungsarten
  • Versandunternehmen
  • Beste Bewertung
Drei oder mehr Sterne (Drei oder mehr) Vier oder mehr Sterne (Vier oder mehr) Fünf Sterne (Fünf)
pille-fix.de deutsche Internetapotheke 19% sparenpille-fix (1 Apotheken- Bewertung)

Grundpreis: 17,30 ct. pro Stück. Versandkostenfrei ab 40,00 €

Daten vom 22.08.2014 11:50, Preis kann jetzt höher sein
-19%*
3,46 €

Versand 3,95 €
Gesamtpreis 7,41 €

Zum Shop
Jetzt bei bio-apo die Versandapotheke kaufenbio-apo (183 Apotheken- Bewertungen)

Grundpreis: 21,60 ct. pro Stück. Versandkostenfrei ab 49,00 €

Daten vom 22.08.2014 11:50, Preis kann jetzt höher sein
-0%*
4,32 €

Versand 4,50 €
Gesamtpreis 8,82 €

Zum Shop

close

2 Kundenmeinungen zu Schlaftabs ratiopharm 25mg Tabletten (20 Stück)

Kundenbewertung vom 02.05.2009
Ich habe versucht mit den Schlaf Tabs meine Durchschlafstörungen zu verbessern. Ich habe abends vor dem Schlafen gehen eine Tablette genommen. Ich bin dann auch immer sehr gut eingeschlafen. Durchgeschlafen habe ich auch, was mir Anfangs auch sehr gut tat, da ich schon länger mit Durchschlafstörungen zu tun hatte. Nach ein paar Tagen habe ich es dann ohne die Schlaf Tabs probiert und bin prompt nachts wieder aufgewacht. Um mal aus und durchzuschlafen siend die Schlaf Tabs ok aber um Durschlafstörungen wirklich zu beheben, sind sie meiner Meinung nach nicht geeignet.
3 5
Kundenbewertung vom 23.08.2008
Schlafstörungen sind Warnsignale des Körpers und des Geistes. Einem Kollegen von mir hat ein Apotheker gegen seine Einschlafstörungen (stressbedingt) SchlafTabs-ratiopharm empfohlen. Der Wirkstoff Doxylaminsuccinat soll schnelles Einschlafen unterstützen. Na das Mittel hat der sicher nicht selbst ausprobiert, denn es hatte kaum eine schlafanstossende Wirkung. Mein Kollege war tagsüber immer noch total erschöpft und ich habe für ihn lieber an Besprechungen teilgenommen. So übermüdet kann man sich nicht gut konzentrieren. Ein stressbedingtes Einschlafproblem kann man kurzfristig mit einem Schlafmittel wie SchlafTabs-ratiopharm behandeln. Aber man sollte auch die Ursachen im Auge behalten und sich fragen, was man verändern kann.
5 5

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit Schlaftabs ratiopharm 25mg Tabletten (20 Stück)

Wirkung / Nebenwirkung / Ihre Beschreibung Beschreiben Sie die positive Wirkung oder unerwünschte Nebenwirkung, geben Sie Tipps und Anregungen zur richtigen Anwendung*:

Ihre Bewertung (1-5):
Bewertung abgeben

Schlaftabs ratiopharm 25mg Tabletten (20 Stück)

Zusammensetzung

  • 17.4 mg Doxylamin
  • 25 mg Doxylamin hydrogensuccinat


Hilfsstoffe

  • Cellulose, mikrokristallin
  • Ethyl cellulose
  • Lactose
  • Magnesium stearat
  • Maisstärke
  • Silicium dioxid

Produktbeschreibung
Schlaf Tabs ratiopharm enthält den Wirkstoff Doxylamin. Die Tabletten werden gegen Ein- und Durchschlafstörungen eingesetzt. Ob ein Mensch schläft oder wach ist wird im Gehirn über den Botenstoff Histamin reguliert. Bei einem Kontakt mit den H1-Rezeptoren wird der Wachzustand aufrechterhalten. Der Wirkstoff blockiert die H1-Rezeptoren, dadurch kann das Histamin seine aktivierenden Eigenschaften nicht mehr entfalten. Schlaf Tabs ratiopharm Tabletten sollten nur zur kurzzeitigen Überbrückung schlafgestörter Phasen verwendet werden, da ansonsten eine Abhängigkeit droht.
Indikation

Das Präparat ist ein Arzneimittel gegen allergische Reaktionen mit müde-machenden Eigenschaften (Antihistaminikum, Sedativum).
Es wird angewendet bei
- medikamentös behandlungsbedürftigen Ein- und Durchschlafstörungen.


Hinweis:
Nicht alle Schlafstörungen bedürfen einer medikamentösen Therapie. Oftmals sind sie Ausdruck körperlicher oder seelischer Erkrankungen und können durch andere Maßnahmen oder eine Therapie der Grundkrankheit beeinflusst werden. Deshalb sollte bei länger anhaltenden Schlafstörungen keine Dauerbehandlung mit dem Präparat erfolgen, sondern der behandelnde Arzt aufgesucht werden.

Kontraindikation

Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Doxylamin oder andere Antihistaminika oder einen der sonstigen Bestandteile sind
- bei akutem Asthma-Anfall
- bei grünem Star (Engwinkel-Glaukom)
- bei Nebennieren-Tumor (Phäochromozytom)
- bei Vergrößerung der Vorsteherdrüse (Prostata-Hypertrophie) mit Restharnbildung
- bei akuter Vergiftung durch Alkohol, Schlaf- oder Schmerzmittel sowie Psychopharmaka (Neuroleptika, Tranquilizer, Antidepressiva, Lithium)
- bei Anfallsleiden
- bei gleichzeitiger Behandlung mit Hemmstoffen der Monoaminoxidase

Dosierung

Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.


Einnahmeschema:
Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene ca. ½-1 Stunde vor dem Schlafengehen 1 Tablette (entsprechend 25 mg Doxylaminsuccinat) ein. Bei stärkeren Schlafstörungen können als Höchstdosis 2 Tabletten (entsprechend 50 mg Doxylaminsuccinat) eingenommen werden.


Behandlungsdauer:
Bei akuten Schlafstörungen ist die Behandlung möglichst auf Einzelgaben zu beschränken. Um bei chronischen Schlafstörungen die Notwendigkeit einer fortgesetzten Anwendung zu überprüfen, sollte nach zweiwöchiger täglicher Einnahme die Dosis schrittweise reduziert oder abgesetzt werden.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.


Überdosierung:
Eine Überdosierung ist daran zu erkennen, dass es zunächst zu zentralbedingten Symptomen wie Unruhe, gesteigerten Muskelreflexen, Bewusstlosigkeit, Depression der Atmung sowie Herz-Kreislaufstillstand kommen kann. Weitere Zeichen einer Überdosierung sind Pupillenerweiterung, beschleunigte Herztätigkeit (Tachykardie), Fieber, heiße, rote Haut, trockene Schleimhäute, Muskelschwäche und Muskelschmerz. Treten diese Symptome auf, sollte unverzüglich ein Arzt verständigt werden.
Bei Überdosierung werden als Sofortmaßnahmen Magenspülungen mit Aktivkohle empfohlen. Beim Auftreten von Magen-Darm- Beschwerden, zentralnervösen Störungen, Mundtrockenheit, Entleerungsstörungen der Blase (Miktionsbeschwerden) sowie Sehstörungen sind je nach Erscheinungsbild die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen.


Vergessene Einnahme:
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Patientenhinweise

Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich bei
- eingeschränkter Leberfunktion
- Vorschädigung des Herzens und Bluthochdruck
- chronischen Atembeschwerden und Asthma
- unzureichendem Verschluss des Mageneingangs mit Rückfluss von Nahrung in die Speiseröhre (gastro oesophagealer Reflux)
Besondere Vorsicht ist geboten bei Patienten mit neurologisch erkennbaren Hirnschäden in der Großhirnrinde und Krampfanfällen in der Vorgeschichte, da bereits durch die Gabe von kleinen Dosen große Krampfanfälle ausgelöst werden können.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol. Sie können dann auf unerwartete und plötzliche Ereignisse nicht mehr schnell und gezielt genug reagieren. Fahren Sie nicht Auto oder andere Fahrzeuge. Bedienen Sie keine elektrischen Werkzeuge oder Maschinen. Arbeiten Sie nicht ohne sicheren Halt.
Beachten Sie besonders, dass Alkohol Ihre Verkehrstüchtigkeit noch weiter verschlechtert.

Kinder:
Kinder und Jugendliche sollen nicht mit dem Arzneimittel behandelt werden.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Ältere Menschen:
Die Gefahr des Auftretens von Nebenwirkungen ist bei älteren Patienten größer; bei diesem Personenkreis kann sich dadurch auch die Sturzgefahr erhöhen.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Schwangerschaft

Das Arzneimittel soll während der Schwangerschaft nur auf ausdrückliche Anweisung des Arztes eingenommen werden.
Da der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht, soll das Stillen für die Dauer der Behandlung unterbrochen werden.

* Prozentuale Ersparnis immer im Vergleich zur teuersten Apotheke bei apomio. Alle Preise gelten inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten. Für Preisänderungen und Irrtümer ist die jeweilige Versandapotheke verantwortlich.

Zu Risiken und Nebenwirkungen - lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie vor der Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker.
Sämtliche Informationen zu Medikamenten auf dieser Webseite dienen ausschließlich zum Zwecke der Preisinformation, sie sind weder vollständig noch stellen sie eine
Empfehlung oder eine Bewerbung des jeweiligen Medikaments dar. Alle Informationen sowie die Meinungen unserer Besucher zu Medikamenten ersetzen in keinem Fall die
vorherige Beratung / Behandlung durch einen Arzt.

Bei apomio handelt es sich nicht um eine Apotheke sondern um einen Vergleich von Apotheken.